» »

Ohrenrauschen wegen zu wenig Ohrenschmalz?

TSien2e -Majha hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich erfreue mich zwar -meist- bester Gesundheit, habe wenig Erkältungen und/oder grippale Infekte. Aber eines meiner an sich nur zwei großen gesundheitlichen Probleme: Mein Tinnitus!

Mein erster HNO-Arzt hatte mich immer vierteljährlich zum Hörtest bestellt um evtl. Verschlechterungen feststellen zu können. Es traten aber nie welche auf. Ich habe dann irgendwann den Arzt gewechselt, da ich mir dachte: Hey, wieso eigentlich immer nen Hörtest machen, wenn es eh nichts bringt. Mein neuer Arzt meinte dann, ich würde viel zu gut hören, als das es -wie vom alten Doc gemeint- eine Lärmschädigung sein könne. Und damit hat er recht. Meine Kolleginnen ärgern mich immer schon, rufen mich ganz ganz leise und ich höre das. Sie freuen sich dann immer wie blöde (warum auch immer :)D

Jedenfalls meint mein neuer Arzt, es könnte sein, daß ich einfach zu viel und zu gut hören würde und das Geräusch sei einfach nur eine Irritation meines Gehörs. Jetzt sagt mir jemand, daß ich vielleicht zu wenig Ohrenschmalz produziere. Kann das sein? Ich würde meinen Arzt ja auch selber fragen, aber ich gehe sehr sehr ungerne zu Ärzten und es liegt ja auch nichts akutes vor. Hat jemand vielleicht ein ähnliches Problem? Es stimmt nämlich: Meine Ohren brauche ich kaum zu reinigen.

Antworten
L8ueHtt


Hi

Es kann durchaus sein, daß das Geräusch, was Du hörst sowas wie eine Irritation durch ein "zuviel" bzw. "zulaut" hören der normalen Geräusche ist. Meist ist aber nicht das Problem, daß zu wenig Ohrenschmalz produziert wird, sondern entweder eine Art der gesteigerten Empfindung von Geräuschen (sog. Hyperakusis) oder ein "zuwenig" gebogener Gehörgang.

Die genauen Ursachen für Hyperakusis sind (zumindest so weit ich weiß) noch nicht geklärt. Bei diesem Phänomen hat der betroffene ein normales bis sehr gutes Gehör, aber eine herabgesetzte Toleranzgrenze im Bezug darauf, ab welcher Lautstärke ein Geräusch als unangenehm oder gar schmerzhaft empfunden wird. Dieses Phänomen scheint tatsächlich auch gehäuft im Zusammenhang mit einem Tinnitus aufzutreten.

Bei einem "zu geraden" Gehörgang, werden Geräusche als lauter empfunden, als bei einem physiologisch leicht gebogenen Gehörgang (normalerweise ist der menschliche Gehörgang leicht nach vorne und unten gebogen), weil die Schallwellen bei einem geraden Gehörgang direkt auf das Trommelfell stoßen und nicht durch "Ablenkung" abgeschwächt werden. Eine nennenwerte "Schalldämpfung" durch Ohrenschmalz benötigt schon eine ganze Menge von dem Zeug. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Mangel an Ohrenschmalz zum "zu guten" hören führen kann. Allerdings gibt es das Phänomen, daß nach dem Entfernen von zu viel Ohrenschmalz, vorübergehend alles etwas lauter wahrgenommen wird (aber wohl hauptsächlich weil man über einen längeren Zeitraum mit "halbverstopften" Ohren rumgelaufen ist und sich an eine gewisse Abschwächung des Schalls gewöhnt hat, die dann durch die Entfernung des Schmalzes abrubt wegfällt und man quasi einen direkten Vergleich hat).

Hoffe, ich hab Deine Frage damit einigermaßen beantwortet.

MfG *:)

T>ienea `Maja


Einigermaßen? Super :-) Vielen Dank. Also ist es wirklich möglich, daß ich zu gut höre und deshalb meine Ohren pfiepen. Mein Vater hat nämlich genau das gleiche (gut, er ist 65, da hört er mittlerweile auch nicht mehr so gut -oder aber er will es manchmal auch gar nicht ;-) ), aber letztlich könnte es ja wirklich auch am Gehörgang liegen.

Auf so eine ausführliche ANtwort war ich gar nicht gefaßt :-) Vielen Dank dafür

@:)

L~uextt


Tja, Tinnitus ist ein Phänomen der 1001 Ursachen und es ist oftmals schwer, raus zufinden wo er wirklich herkommt. Was die Ausführlichkeit meiner Antwort betrifft... Ich tendiere dazu mal etwas ZU ausführlich zu werden und komme dann manchmal leider von der eigentlichen Frage ab :=o. Aber es freut mich, wenn ich Dir weiterhelfen konnte.

MfG *:)

T>iehne MYaja


Konntest Du. Ich habe das meinem Vater geschildert mit dem GEhörgang und er meinte, seiner wäre wohl recht gerade, weil er auch -genauso wie ich im übrigen- mit dem Q-Tip (ich weiß, man soll es nicht tun :-) ) sehr weit ins Ohr kommen kann. Könnte also wirklich zutreffen, was Du geschrieben hattest :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH