» »

Schlimme Geräuschüberempfindlichkeit auf dem linken Ohr

a/uchndas7nocxh71 hat die Diskussion gestartet


guten Tag *:)

mein Leiden....beidseitig tinnitus, mittlerweile meistens zuertragen...leider nicht immer!!!

Was absolut nicht zu ertragen ist, aber ich leider schon fast 3 Jahre habe, ist das ich auf dem linken Ohr eine starke Geräuschüberempfindlichkeit habe und die macht sich so bemerkbar...hört sich sehr komisch an aber leider ist es genaus so :-(

In sehr leisen Umgebungen zbs beim schlafen , löst jedes Geräusch, sei es ein schnarchen, ein räuspern oder auch tv stimmen u.v.m ein rattern, ploppen, tuckern, klopfen, ich kann es nicht richtig beschreiben, in meinen linken Ohr aus. Hinzu kommt ein bummern, grollen im kopf, das habe ich aber nur bei sehr hohen tönen. (das rattern ist kein Puls) Man mag nicht glauben, wieviele Geräusche es nachts gibt, wenn man sie mit diesem Problem aufnimmt! :-(

Am Tage ist es auch so aber durch die anderen Geräuschkulissen nehme ich es etwas anders auf, ich habe dann zwar dieses rattern (schreibe ich jetzt mal) aber wenn es einfach zuviel ist, merke ich richtig wie es ...unangenehm... verschwindet, als sei es ein Pendel der durch die geschwindigkeit auf einer Seite stehen bleibt, es ist weg aber mein Ohr (es fühlt sich so an) zieht sich innen zusammen und es ist ein sehr unangehmes Gefühl im Ohr als sei es am grollen/Vibrieren, als habe man Wind in den Ohren, sehr empfindlich sind sie dann auf jedes Geräusch! Es bleibt dann auch nicht lange weg, denn bei jedem neuen Geräusch fängt es wieder von vorne an. Besonders schlimm sind hohe Töne wie telefon klingeln, Glas auf Glas, was auf die Erde fallen lassen, Creme tube zuklappen, Geschirr weg räumen, Besteck in Besteckkasten reinlegen/raus nehmen,rechts telefonieren und links ratterts u.v.m sehr traurig ist das ich oft nicht an normalen unterhaltungen (die Stimmen lösen es leider auch aus) teilnehmen kann ohne mein Ohr zuzuhalten, denn dann geht´s einbischen besser, damit verschwindet aufjedenfall dieses grollen, was ja leider auch bis in den Kopf geht.

Erkrankungen:

vorkurzem festgestellt...eine Pinealszyste im Kopf und irgendwie eine Adder die im kopf sehr nah am Hörnerv liegt. Aber beides wahrscheinlich nicht der Grund für meine Symptome**

meine älteren Erkrankungen: Lichenruber planus, Bandscheibenvorfall, starke Gläsköpertrübungen, Hashimoto-th. und sehr schmerzhaften Eisprung (jeden Monat)

Meine OP´S , 3 x op unterleib (Zysten) 1 x op Zahnfleisch (Zyste)

ich große Angst Tabletten einzunehmen, habe Angst das meine Erkrankungen schlimmer werden oder ich dadurch welche dazu bekomme, ich denke, wie man mir auch schon sagte, ist es schon ein Fubie!|-o

Entschuldigt das es so lang geworden ist......Brauche dringend hilfe.....kann mir einer sagen was das ist mit meinem linkem Ohr? ???

mfg auchdasnoch71

Antworten
s*ara;hmaixer


*:) dein hno-arzt müsste alles zur und über die hyperakkusis = geräuschübermepfindlichkeit wissen, frag' ihn..eventuell hilft dir die sanus-noiser therapie....damit sich dein gehör wieder stufenweise an die normale dezibel.stufen gewöhnt---sonst versuch es mit akkupunktur, magnesium, b-viatmine und lass dich von einer homöpathin beraten. alles liebe @:)

avuc]hdasnocoh7x1


Sorry... |-o habe was vergessen...genau die gleichen Symtome habe ich auch wenn ich mir über die linke Gesichtshälfte streiche oder sie nur berühre, kann dann glaube ich nichts mit Hyperakussis zu tun haben, oder? ???

Vielen Dank für die antworten...lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH