» »

Nebenhöhlenentzündung ohne Schleim?

M`e*rcarxior hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich fang mal von vorne an:

Meine Frau ist jetzt seit ca. 3-4 Wochen krank - am Anfang war es nur eine normale hartnäckige Erkältung mit Nebenhöhlenentzündung, die ja im Normalfall nach ca. 1-2 Wochen spätestens weggehen sollte.

Am Ende der 2 Wochen war sie immer noch krank und hat sich vom Arzt Antibiotika verschreiben lassen. Die Antibiotika hat sie mittlerweile vollständig genommen.

Seit 1-2 Wochen hat sie nur noch leichten Schnupfen, also keine großartigen Anzeichen mehr für eine starke Nebenhöhlenentzündung.

Zusätzlich hat sie aber seit 1-2 Wochen auch einen starken Druck hinter dem linken Auge - der Druck ist in der Früh besser und wird gegen Mittag / Abend stärker bis hin zu Schmerzen und verschlechtertem Sehvermögen.

Gestern war Sie beim HNO und der hat festgestellt, dass die Nebenhöhlen vollkommen frei sind (also kein Schleim o.Ä. drin lt. Ultraschall). Eine Nebenhöhlenentzündung scheidet lt. HNO-Arzt damit aus - er vermutete etwas von den Augen her.

Untersuchung heute beim Augenarzt hat ebenfalls keinen Befund ergeben - von den Augen her wäre alles in Ordnung (der hätte seinerseits wiederum auf eine Nebenhöhlenentzündung getippt).

Kann das ganze trotzdem von den Nebenhöhlen kommen?

Ich meine, die Nebenhöhlen können ja trotzdem innerlich entzündet sein, auch wenn kein Schleim drin ist, oder (das würde sich für mich jedenfalls plausibel anhören)?

Wir sind jedenfalls mittlerweile ratlos...meine Frau hat schon Angst, dass es etwas schlimmeres sein kann (kann man natürlich nie 100%ig ausschließen).

Danke

lG

Merci

Antworten
ounescUhorxn


Hallo Mercarior,

ich habe seit 2 Wochen das gleiche Krankheitsbild, nur schmerzen mir die Zähne und das Kiefer. Wie ist es bei Deiner Frau ausgegangen ??? ?

Gruß oneschorn

Mqerbcarxior


Hallo Oneschorn,

ein HNO-Arzt hatte zu einer Operation der Nasenscheidewand geraten...das hat sie jetzt erst mal noch nicht machen lassen....derzeit ist es bisschen besser geworden...ist zwar noch nicht 100%ig weg, aber doch deutlich besser...

die Nasenscheidewand könnte aber durchaus ein Teil des Problems sein...der Arzt meinte, dass sie, solange das nicht operiert ist, immer wieder mit derartigen Problemen zu kämpfen haben dürfte.

lG

Merci

mmicXhsethXier


die Nasenscheidewand könnte aber durchaus ein Teil des Problems sein...der Arzt meinte, dass sie, solange das nicht operiert ist, immer wieder mit derartigen Problemen zu kämpfen haben dürfte.

Sorry, wenn ich das so salopp sage, aber dieser Ausspruch wird von den Ärzten immer getan, wenn sie nicht weiter wissen. Habe solche Op hinter mir, weil es auch hieß, dass danach alles i.O. ist. Allerdings ist nix i.O.

Ich wäre da seeehr vorsichtig, zumal so eine Op auch kein Zuckerschlecken ist.

Wünsche alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH