» »

Nase ist ständig zu, brauche Rat

b"en20x08 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

also mein Problem ist folgendes. Meine Nasenschleimhäute sind ständig geschwollen und ich bekomme immer öfter keine Luft durch die Nase, was natürlich nachts besonders ärgerlich ist und ich sehr bescheiden schlafen kann.

Zur Vorgeschichte, ich habe allergisches Asthma, Neurodermitis und Allergien. Schnupfen habe ich schon mein Leben lang, mal besser oder schlechter. Ich war zwar der Meinung, das mit der Allergie wäre schon besser geworden, ist aber vielleicht Einbildung.

Das mit der Nase geht schon viele Jahre so und verschlimmert sich immer. Ich war über die Jahre schon einige male bei einem HNO-Arzt. Der guckte nur in die Nase und sagte das wäre allergisch bedingt. Zuerst meinte er das könnte man lasern, aber später sagte er dann da wäre eine OP nötig (was im Detail hat er nicht gesagt). Die Nasenscheidewand ist auch etwas gekrümmt. Verschrieben hat er mir nur ein Nasenspray sonst nichts. Das Spray hat eh nie wirklich gewirkt. Also habe ich mich mit der Situation abgefunden solange es gut ging. Meist war ja wenigstens immer ein Nasenloch frei, und das freie Nasenloch wechselt sich ein paar mal am Tag ab. Inwiefern Nasennebenhölen betroffen sind kann ich gar nicht sagen, großartige Schmerzen habe ich da keine. Ich habe mal Emser Nasensalz versucht, aber vielleicht viel zu selten um ein Ergebnis zu bekommen und wenn ein Nasenloch zu ist, klappt es ja eh nicht.

Vor der OP hab ich echt Grauen, zum einen, weil ich schlechte Erfahrung mit der Vollnarkose gemacht habe und dann habe ich so ein paar Meinungen im Internet gelesen. Da sind einige strikt gegen OP's und so Folgeerscheinungen wie trockene Nase oder wenn ich sehe, dass weitere OP's nötig sind, weil die Nase später wieder zuschwillt. Ich kann natürlich nicht beurteilen ob das jetzt nur ein paar Ausnahmen sind oder wie 'schlimm' so eine OP wirklich ist.

Nur irgendetwas muß ich unternehmen, weil es immer schlimmer und unerträglicher wird.

Meine Fragen wären jetzt, sollte ich noch einen anderen Arzt aufsuchen?

Gibt es irgendwelche hilfreichen Medikamente, weil ich bis jetzt nichts wirklich in der Hinsicht probiert habe?

Antworten
s|ch%orlxe


Welches Nasenspray hast du denn bekommen? Nasonex?

Schau halt noch bei einem anderen Arzt vorbei. Schaden kann's nicht. Ich würd auch erst mal lasern probieren, sofern es an den Nasenmuscheln liegt. Das ist harmloser als beim Zahnarzt und wenn's nichts hilft, kann man immer noch eine OP machen.

dtolp2hinx79


Hatte das Problem auch.

Bei mir wurden im letzten Jahr sehr große Nasenmuscheln festgestellt. Habe dann 2 x Nasonex verschrieben bekommen und als das nicht half, gab es eine Überweisung ins KH. Dort wurden mir dann die Nasenmuscheln gelasert. Da dies aber nicht den gewünschten Erfolg brachte, musste ich mich dann Ende März einer OP unterziehen. Die Nasenmuscheln wurden weggeschnitten und die Nasenscheidewand begradigt. Nachdem alles verheilt war, hatte ich auch keine zue Nase mehr. Jetzt habe ich allerdings seit ca. 3 Monaten Probleme mit meinen Nebenhöhlen und muss jetzt wieder operiert werden. Dieses Mal an den Siebbeinzellen. Ich hoffe, dass es was bringt und es dann endlich vorbei ist. Meine Nase ist halt auch wieder zu, was total nervig ist. Aber immer nur eine Seite und speziell morgens. Wundere mich nur halt, wo das her kommt.

s/ins?emiMllxa


Ich hab auch immer ne zune Nase, besonders wenn ich morgens aufwache. Habe deshalb immer Halsweh weil ich durch den Mund atmen muss. Aber Allerigen/Asthma hab ich nicht

bWen20x08


@ schorle

Als Nasenspray habe ich "ratio Allerg" bekommen, ein Heuschnupfenspray.

Das mit dem Lasern hört sich ja vernünftig an, wenn der Arzt natürlich sagen sollte, dass es eh nicht hilft, gute Frage.

@ dolphin79

Das hört sich ja alles nicht schön an bei dir. Habe auch schon überlegt ob ich die Nasenscheidewand überhaupt begradigen lassen sollte, weil die Ursache des Ganzen ist sie nicht, denke ich. Oder hört sich das mit dem Begradigen schlimmer an als es ist?

@ sinsemilla

Ja durch den Mund zu atmen, das gefällt mir gar nicht. Da ist es ja bald angenehmer wach liegen zu bleiben. Einschlafen kann ich nur wenn die Nase frei ist. Im Schlaf mache ich dann den Mund auf, wenn es wohl nicht anders geht.

s[cho'rxle


Ich hab auch immer noch die Nasenprobleme. Überlege auch, ob ich die Nasenscheidewand begradigen lassen sollte, aber der HNO meinte erst, es müsste nur an den Muscheln liegen, die NSW wäred nicht so schlimm. Nachdem das Lasern aber nichts brachte, meinte er jedoch, man solle sich doch an die NSW wagen. Bin auch noch unentschlossen. Das Lasern probieren würde ich aber immer wieder. Das war nicht schlimm, man hat quasi nichts verloren.

Interessanterweise hatte mich ein anderer HNOler (als er mal wegen etwas anderem standardmäßig den HNO-Status erhoben hatte) schon mal von sich aus gefragt, ob ich denn keine Probleme mit der Nase hätte. Damals bin ich aber nicht näher darauf eingegangen, hab mich auch quasi schon an die Mundatmung gewöhnt, für ich ist das normal...

Allerdings nervt es mich mittlerweile schon manchmal und beim Sport ist es sicher auch nicht so optimal.

Ich hab komischerweise keine Einschlafprobleme. Mein Mund ist im Liegen immer leicht auf, auch wenn ich wach bin, so dass eine kombinierte Nasen-Mund-Atmung möglich ist. Ich wache nachts auch nicht auf, aber morgens ist immer alles ganz trocken und verklebt im Hals. :(v

Momentan tendier ich zur OP, bin mir aber noch nicht ganz sicher und such mir auch erst mal eine zweite Meinung....

C,a<roalax68


Hallo ben2008,

Du hast nach Medikamenten gefragt: Hast Du schon mal Nasonex Spray probiert? Es ist ein Cortisonspray und hat von den Cortisonsprays die momentan auf dem Markt sind die geringste systemische Wirkung. Ich kenne Einige, die damit sehr gut zurecht kommen. Die Schleimhaut ist ja geschwollen weil es durch die Allergien zu einem entzündlichen Prozess kommt. Dieser wird vom Cortison unterdrückt. Ich selbst habe leider das im Spray enthaltene Benzalkoniumchlorid nicht vertragen - es gibt auch Sprays, die ohne auskommen. Hast du Polypen? Hier wird oft Singulair verschrieben. Ist schon mal ein CT von den Nebenhöhlen gemacht worden? Ich frage deswegen, weil ich jahrelang darunter gelitten habe, dass meine Nase immer zugeschwollen war. Alles was an Sprays und Antiallergika auf dem Markt war hatte ich schon durch. Auf dem CT, das nach 15 Jahren erst gemacht wurde, war zu sehen, dass ich massive Polypen hatte. Daraufhin habe ich Cortisontabletten bekommen und konnte zum ersten Mal seit Jahren wieder durchschlafen.

Nimmst Du gegen die Allergien Tabletten?

Viele Grüße

Carola

Kxäd1derlxi


Hallo zusammen,

ich kenn eure Probleme zum Teil auch. Meine Nasenschleimhaut ist auch meistens angeschwollen.

Laut meinem HNO-Arzt kommt das bei mir auch von meinen Allergien.

Ich habe dagegen ein Nasenspray bekommen und soll mehr trinken.

Seit dem ich jetzt mind. einen Liter (vorher wars nicht mal ein halber) am Tag trinke bekomm

ich durch die Nase auch wieder besser Luft.

Beim schlafen habe ich meinem Mund immer offen, was auch sehr nervig ist...

b<en20x08


Hallo Carola,

also von Nasonex habe ich hier das erste mal gehört, ist das rezeptpflichtig?

Was Polypen, Nebenhöhlen usw. angeht, kann ich nicht sagen was bei mir los ist. Es ist schon eine Weile her, dass ich beim Arzt war und der hat nur gesagt, die wäre allergisch bedingt geschwollen, die Nasenscheidewand wäre etwas krumm...am besten eine OP machen. Ansonsten hat der nicht viel Worte verloren oder wäre ins Detail gegangen, was genau los ist. Außer dass er einen Blick in meine Nase geworfen hat, wurde auch nichts weiter unternommen. Ich muß echt nochmal zu einem anderen Arzt und da etwas genauer nachhaken.

Cortison-Tabletten nehme ich keine, aber cortisonhaltige Salbe wegen der Neurodermitis oder cortisonhaltiges Asthmaspray. Da fehlt ja glatt noch ein Nasenspray dazu. Ansonsten geht das mit den Allergien so bei mir. Ich denke auch dass mir der Schnupfen durch diese ganze Nasengeschichte subjektiv viel schlimmer vorkommt.

Hast du schon eine OP hinter dir oder kommst du jetzt gut klar?

Da fällt mir ein, als Kind hatte ich schon mal Polypen.

Beste Grüße

Ben

P$u5tozel


Habe das gleiche problem mit der Nase, allerdings hatte ich dieses Jahr auch ständig Infekte und sah diese erstmal als Ursache. Nase wurde leider gar nicht mehr besser, Nasenscheidewand ist bissl krumm, aber des hat nur ein HNO im KH für wichtig betrachtet. Hatte am Dienstag einen Allergietest, wo rauskam, dass ich stark auf Hausstaubmilben reagiere. Ich war echt, dass beste Beispiel, wie Allergien krank machen können. Naja, jetzt soll ich bis ich meine Zwischenbezüge fürs Bett bekomme, Budes Nasenspray und Lorano nehmen. Habe ich jetzt heut den 4.Tag, aber geändert hat sich bisher net so viel...eig.nichts :-( Heute habe ich mich mal wieder richtig mies gefühlt, heut Abend gehts, aber wenn ich jetzt geli ins Bett geh...dann fängts wieder voll an. Nase geht sofort ganz zu und ich habe gerade auch immer das Gefühl, dass ich auch mit Mundatmung zu wenig Luft bekomme, habe auch Husten...Ich mag nemme....Mein HNO meinte da smüsste sofort besser werden mit den Beschwerden-ja Pustekuchen... :°(

hropper^in200x8


hallo, also mein freund hat das gleiche problem nur das sie tagsüber sehr frei is die nase er hat das nur abends so ab 20 uhr das die nase zu is er nimmt immer nasenspray, aba zu viel is doch au net gut oder?

f:ingderboaxrd


stärk dein immunsystem

lg

r~evil`o2k8


Ich kann auch nur die schon angesprochenen Zwischenbezüge empfehlen. Wenn Du auch auf Hausstaub reagierst, solltest Du dir einen Bezug für die Matraze und Allergie Bettwäsche zulegen, sofern Du sie noch nicht hast. Oft Staub wischen, saugen und gut lüften sollte im Schlafzimmer selbstverständlich sein. Bettwäsche, Decke und Kissen etwas häufiger als normal üblich waschen.

Hoffe es hilft schon mal. Wenn es sich auch um Hausstauballergie handelt, können wir auch noch mehr ins Detail gehen. :-)

*:)

C=ar0olax68


Hallo Ben,

an Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall zu einem anderen HNO-Arzt gehen und nochmal den Leidensdruck schildern. Du hattest auch geschrieben, dass die Nasendusche nicht funktioniert, wenn ein Nasenloch zu ist. Ich habe dann immer auf der zugeschwollenen Seite angefangen, so dass sich das Wasser nicht im Übergang zum anderen Nasenloch ansammelt. Es funktioniert zwar nicht so wahnsinnig gut aber ein bisschen was geht schon durch. Du hast gefragt, ob ich operiert wurde: Bei mir sind die Polypen durch die Cortisontabletten zurückgegangen. Außerdem habe ich den sog. ASS-Trias und bin dieses Jahr desaktiviert worden, seitdem sind meine Probleme mit der Nasenschleimhaut nicht mehr so schlimm. An Deiner Stelle würde ich den HNO-Arzt nach einem entsprechenden Cortisonspray für die Nase fragen oder einem Antiallergikum oder ggf. Singulair falls das bei Dir indiziert ist (wird oft bei Asthma gegeben).

Viel Glück,

Carola

b_eHn200x8


@ revilo2k8

Ich hab mal eine blöde Frage. Ist das mit der Allergie-Bettwäsche in erster Linie dafür, wenn man die Beschwerden hauptsächlich im Bett hat oder ist es schon ratsam wenn man überhaupt Haustaubmilbenallergie hat?

@ Carola68

Danke ich werde das mit der Nasendusche nochmal versuchen. Ansonsten werde ich mal sehen was der Arzt sagt.

MfG Ben

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH