» »

Kehlkopfkramp - Stimmritzenkrampf

fsruan8zraoedexr hat die Diskussion gestartet


Hallo, hat jemand Erfahrung mit einem Stimmritzenkrampf. Bei mir wurde das diagnostiziert. Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass das eigentlich nur Taucher beim Tauchgang bekommen. Weiß jemand, warum man das auch als Nicht-Taucher bekommen kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Bekomme nämlich kaum noch Luft und kann kaum noch sprechen.

Antworten
wKriOst


Hallo Franz,

Kehlkopfkrampf oder Laryngospasmen sind anfallartige Erkrankungen, die meist zu einer plötzlichen Atemunfähigkeit führen, Der Krampf löst sich meist nach 15-30sec und ist für den Betroffenen sehr eindrucksvoll.

Es kommen verschiedenen Auslöser in Frage: u.a. auch kaltes Wasser z.B. beim Taucher, aber auch eine Hyperreagibilität bei Refluxkrankheit bzw. auch bei Rauchern.

Unter welchen Beschwerden leidest Du denn ??? ?

foranfzroedxer


hallo wrist,

ich rauche nicht. ich habe seit tagen einen starken druck im hals. wenn ich spreche, bekomme ich krampfartige schmerzen fast bis in die zunge. und ich habe einfach keine luft mehr zum atmen. während dem sprechen geht mir die puste aus und mir wird schwarz vor augen.

w^rist


Das ist kein Laryngospasmus, dazu muss man aber zwingend den Laryngoskopischen Befund sehen.

Hast Du einen Infekt, eine neurologische Grunderkrankung? Nimmst Du Mediakmente als Dauermedikation ???

f>ranz;roedexr


nein, hab keine erkrankung dieser art. keinen infekt, nichts neurologisches und medikamente nehme ich auch keine. morgen bekomme ich eine kehlkopfspiegelung. wird man das da dann feststellen können, ob es ein stimmritzenkrampf ist oder nicht ??? ??

f%ranzxroexder


wahrscheinlich hab ich einfach nur einen an der waffel.... :-(

w]r#ist


Dann erkläre mal, wer wie diese Diagnose gestellt hat, wenn der Larynx noch gar nicht angeschaut wurde ??? ??? ??? ???

theairdroxp77


@ wrist:

ich habe ein ähnliches problem - durchs pure anschauen ist sowas schwer zu diagnosztizieren! ich schätze mal der arzt hat aus erfahrung gesprochen!

@ franzroeder:

hast du entkrampfende medis bekommen? ich habe mein problem noch nicht im griff aber sirdalut und dibondrin helfen mir sehr gut... hast du es auch die ganze zeit oder geht es manchmal weg?

w>ris>t


Ohne Laryngoskopie kann ich die Diagnose nicht stellen!!!!!!!!!

Benzodiazepine und Muskelrelaxantien sind der letzte Schritt im Kettenglied.

1.Brauche ich eine Diagnose

2. sollte ich einen Therapieversuch starten

3. wenn nichts fruchtet, kann ich zum Neurologen überweisen und eine reine Symptomminderung mit den o.g. Medis versuchen.

Alles andere bedeutet, das Pferd am Schwanze aufzuzäumen.

Die Krankheit ist zwar nicht häufig, aber auch nicht so selten.

Ich habe schon Pat. damit gut und zufriedenstellend heilen können, aber es gibt eben zahlreiche andere neurol. Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen, die sich aber in der laryngoskopie unterscheiden!!!!!!

t!eardrxop77


Ich kann da aus eigener Erfahrung von Benzo abraten... helfen zwar super (bei mir waren alle symptome sofort weg), machen aber süchtig bzw nach abklingen kam bei mir das problem verstärkt... :|N

Cyarolax68


Hallo,

ich hatte vor 8 Jahren 3 Monate lang jede Nacht Stimmritzenkrämpfe. Leider habe ich damals keinen Arzt gefunden, der sich damit auskennt und erst viel später erfahren, worum es sich handelt. Der Auslöser war ein Keuchhusten. Geblieben sind mir bis heute Stimmprobleme.

@ franzroeder

Hast Du denn die ganze Zeit Atemprobleme? Warst Du schon mal beim Lungenarzt? Bei einer VCD (Stimmritzenkrampf, Laryngospasmus) bekommt man schlagartig überhaupt keine Luft mehr. Anders als beim Asthma, das länger dauert und das Atmen oder Reden einschränkt, geht bei der VCD überhaupt keine Luft mehr durch und man kann während eines solchen Anfalls auch gar nicht sprechen. Zumindest war es bei mir so. Nach ca. 1 Minute oder so war das dann schlagartig wieder vorbei, meistens hat der Krampf so lange gedauert, bis mir schwarz vor Augen wurde und ich kurz vor der Ohnmacht war. Vermutlich entspannt sich das, wenn man kurz vorm Wegkippen ist. Sicherlich hast Du die Selbsthilfeseite VCD schon gegoogelt, oder? [[http://www.vcd-selbsthilfe.de/]]

Gute Besserung,

Carola

w]ris|t


Das habe ich ja so auch gesagt Carola, das ich denke, das die Diagnose überhaupt nicht stimmt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH