» »

Absaugen nach Nasen OP?

J0ulcdh6en7'9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wurde morgen vor drei Wochen an der Nasenscheidewand operiert, die wurde ordentlich begradigt und sämtliche Nebenhöhlen wurden ausgeräumt, Polypen entfernt und Nasenmuscheln verkleinert. Nun war ich heute wieder beim HNO Arzt und der meinte, ich solle das Schnäuzen nun forcieren. So recht traue ich mich aber nicht, weil ich nichts kaputt machen will. Und zum Absaugen oder zur Kontrolle soll ich auch nicht mehr kommen, nur wenn etwas wäre... Das Sekret soll durchs Schnäuzen rauskommen... Ist das nicht ein wenig früh, mit Kontrolle und Absaugen aufzuhören? Ich dachte man soll mindestens vier Wochen lang absaugen...

Für Antworten bin ich sehr dankbar, Julia

Antworten
d;olHphin79


Hallo Julia,

ich wurde am 17.10. an den NNH und Nasenmuscheln operiert. Ich war gestern zum absaugen und soll jetzt in 2 Wochen wieder hin. Ist halt noch alles dick bei mir.

Im KH hatten sie mir bei der Entlassung erzählt, dass ich noch ca. 3 Tage mit dem Nase putzen warten soll und dann kann ich wieder loslegen. Mach es aber auch nur mit ganz wenig Druck, weil mir die Nase auch noch ein bissi weh tut.

Ca. nach 3 Wochen nach der OP hatte er mir auch gesagt, dass nächstes Mal das letzte Mal sei und dann musste ich doch noch 3 x hin zum absaugen. Gestern war aber wohl das letzte Mal. Wenn es zuviel Sekret ist, würde ich noch einmal hin.

Im März hatten sie mir die Nasenscheidewand begradigt. Da war ich mit dem absaugen auch ganz schnell durch. Ich schätze mal, dass es bei jedem verschieden ist.

Gruß *:)

wue?isnich`tmehr


hi julchen79

ich hatte im 2004 eine septumplastik und im 2007 eine ethmoidektomie (also siebbeinzellen raus)...

hatte auch schneuz-verbot, aber auch ca. zwei wochen nach op die ersten "versuche" gestartet (das erstemal auch total unsicher und hypervorsichtig auf geheis vom hno, das zweitemal aus eigeninitiative und etwas sicherer)... allerdings nicht gleich tatu vor'n rüssel und vollgas reintröten, sondern erst eine art "verstärktes ausatmen durch die nase", und dies dann langsam erhöht... du merkst ja selber wenn's weh tut (ein gutes zeichen um den druck weg zu nehmen ;-)

hast du denn noch was zum "spühlen" bekommen? (salzlösung etc) ich musste noch ne weile spühlen, da es eben mit dem "normalen" schneuzen hald noch nicht so gut ging... aber zwei/drei wochen nach der op hatte ich keine termine mehr beim hno...

ansonsten würd ich es so halten, das du "die sache" beobachtest, und wenn sich in absehbarer zeit keine besserung einstellt du nochmal nen termin machst... ansonsten gute besserung und nicht zu wildes schnäuzen!

gruss,

ich

J9ulchenl79


Erstmal lieben Dank für Eure Antworten... Also ich mache es jetzt auch so mit dem verstärkten Ausatmen... Ist aber schwierig, weil das alles so zäh ist... Na ja, mal gucken, wie es nächste Woche ist.

Und dann noch 'ne andere Frage:

Solltet Ihr nach der OP Kortisonspray benutzen? Ich höre immer widersprüchliche Meinungen diesbezüglich, die einen sagen ja, unbedingt; die anderen meinen, nee, müsse nicht sein.

Und wie habt ihr Eure Nasen gespült? Ganz normal mit der Nasendusche und mit Emser Salz? Und auch schon drei Wochen nach der OP? Momentan benutze ich nur Nasenöl und eine Spritze, mit der ich mir 1ml isotone Kochsalzlösung in die Nase spritze (ohne Nadel natürlich ;-D

LG und danke für Eure Tipps, Julchen

w{eisnicwhtmexhr


also nach der ersten op wurde mir kein nasenspray verordnet; nach der zweiten schon, damit die polypen bleiben wo sie sind, nämlich: nicht in meinen nebenhölen...

gespühlt wurde mit rhinomer, bei der 2. mit nasmer (?) - also fertige spray-dinger, und das praktisch schon nach meiner kh-entlassung...

hat dir dein hno keine anweisung dazu gegeben? vor allem das spühlen soll in der zeit des "nicht schneuzen können" das sekret rausbefördern... (und ja - es geht harzig; aber sei froh: es geht... schlimmer wär's, wenn's drin bleibt und n paar schöne entzündungen verursacht)

tip - ruf bei deiner hno-praxis an, und frag ob du nase spühlen od. kortisonhaltigen nasenspray nehmen sollst... normalerweise sollten die dir die antwort geben können, ist ja alles "patientenabhängig"...

dAolphi?n7x9


Hallo,

bei der Septumplastik habe ich auch kein Kortisonspray benutzt. Da musste ich Coldastop Nasenöl, Bepanthensalbe benutzen und die Nasendusche. Habe es immer mit einem Teelöffel Salz gemacht. Mein Arzt hatte mir gesagt, dass ich nicht das von Emser benutzen muss.

Mit der Nasendusche hatte ich knapp 2 Wochen nach der OP angefangen.

Jetzt muss ich Kortisonhaltiges Nasenspray benutzen. Ich habe das Dexa-Rhinospray.

Dieses Mal muss ich keine Nasendusche benutzen. Finde es aber nicht weiter schlimm, denn es war schon eine ekelige Angelegenheit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH