» »

Permanent Schleim im Hals und Rachen (Übergang von Nase-Mund)

HWel4lana


Das mit dem Gluten gebe ich Dir Recht. Was auch noch sehr in Zusammenhang damit steht ist Histamin. Da ich auf beides reagiere, geht es mir so , wenn ich unbewusst was mit Gluten und histaminhaltiges gegessen habe, dass ich richtige Hustenanfälle bekomme und mich am Schleim verschlucke und die Augen tränen, sind gerötet und kribbeln, wie bei einer Bindehautentzündung.

Aqnne099x1


Hallo zusammen...ich leide seit ca. 1 Jahr auch an diesem Schleimproblem.

Gibt es schon neue Erkenntnisse?

Mfg

Sjie=gunSth


Bin sicher das auch hier, bei den meisten es sich um eine Aktinomykose handelt.

eine Microbiollogische, auf A c t i n o m y c e t e n Untersuchung wäre angebracht. Ist aber, wie sie auch ausfällt kein absoluter Beweiß.

Kurkoma ist gegen Bacterien und bindet den Schlein , macht daraus Klümpchen zum ausspucken. (Eine Messespitze voll, mehrmls täglich im Mund einspeicheln,im Mund halten, dann langsem schlucken.)

Ich weiß was ich schreibe.Habe schon 30 Jahre Aktinomakose, 4 positive Befunde und keine Hilfe,nur fehl Diagnosen und OP's. PS: und Vera....ung.

Siegunth

#pBea+st0x9


Ich hatte das Problem auch lange.

Uch gatte zufällig Mundwasserkonzentrat da und habe damit versucht zu gurgeln. Es brennt zwar abnormal aber ich hatte nue wieder probleme

S#ie3guntxh


Fals es noch jemand lesen sollte:Lasst doch mal eine Untersuchung auf Aktinomycetn machen. Aber fragen ob alle Beteiligten das auch können!

Untersuchung:"Anforderung auf Aktinomyceten,Aktinomykose".

Das entsteht durch eine Verletzung.

Habe ich seit über 30 Jahren! Keiner kann mier Helfen.

Meldet euch.

Siegunth.

N<inx77


Hallo liebe Leidensgenossen,

momentan hat mich wieder so ein typischer Herbstinfekt erwischt und die "Sache mit dem Schleim" ist wieder recht schlimm. Hatte ich letztes Jahr genau so und hat auch Monate gedauert.

Habt ihr mal Oregano Öl ausprobiert? Das Zeug soll ziemlich mächtig sein, auch bei Sinusitis, Bronchitis u.ä.

Ich habe es auch schon genommen und es hat zumindest etwas Linderung verschafft.

Demnächst will ich mich mal um die Zähne kümmern WEIL (und jetzt wird's richtig interessant):

Als ich letztes Jahr eine Zahnbehandlung mit örtlicher Betäubung hatte, waren die Schleimprobleme für ein paar Stunden komplett verschwunden. Ich konnte sogar die Uhrzeit benennen, wann es wieder anfing. Wenn das kein Hinweis ist!

Nun habe ich den Verdacht, dass es vielleicht eine Zahnwurzel gibt, die Probleme macht - oder auch ein Zahnwurzelkanal. Die Frage ist, was man dann machen müsste, wenn tatsächlich etwas gefunden wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH