» »

Permanent Schleim im Hals und Rachen (Übergang von Nase-Mund)

p*oint1hst


@ Ohana

hast du das ct machen lassen?

hab da noch was betreffend der kieferhöhle gefunden.

[[http://www.medeco.de/dentalatlas/mund-kiefer-gesichtschirurgie/kieferhoehlen-erkrankungen/entzuendungen-der-kieferhoehle-sinusitis-maxillaris/]]

CLhris:_581


Wenn es nicht so ärgerlich wäre, ich hab die gleichen Probleme. :( Und gestern war ich beim 2. HNO, nachdem der erste sich für machtlos erklärt hat. Ich war auch beim Internisten, und hab einen Reflux-Schlucktest plus Röntgen gemacht, hat nichts geholfen.

Aber scheinbar ist von euch auch keiner sein Leiden losgeworden? ":/

LG Chris

LPetlxie


Wenn ich das immer höre: Das bilden Sie sich nur ein...

Dinge, die nachweislich sind, denn man könnte den "eingebildeten Schleim" als Beweis ja auf den Tisch rotzen. MAN...das nervt...dieser Dummspruch der Ärzte ewig...bilden Sie sich nur ein.... :(v

Aber ich finde es immer sehr, sehr hilfreich, hier bei [[http://www.med1.de/]] die Erfahrungen der Patienten zu lesen! :)^

Man kann schon fast dadurch Statistiken aufstellen und behaupten, dass so gut wie kein Arzt helfen kann. Seit Jahren!!! lese ich im HNO Forum IMMER: es konnte kein HNO helfen...ich war bei 7 HNOs, keine wusste Bescheid...ich habe alle Untersuchungen machen lassen, keiner konnte helfen...alles nur Einbildung...alles nur psychisch...und und und....

Ich bin dankbar, dass ich so viele Erfahrungen lesen darf, denn sonst würde ich wirklich denken, dass die Ärzte nur mit mir die Molly machen wollen oder nur ich dieses ständige Pech habe, aber nun weiß ich: es gibt einfach keine Hilfe!

Das Ganze kann man auf andere Fachgebiete ausweiten, ist ja nicht nur im HNO Forum so. Im Augenform sieht es ähnlich aus und und und....

Ich gehe jetzt mit gutem Gewissen nicht mehr zum Arzt, denn ich weiß ja, es wird keiner helfen. Ich habe es mir selbst jahrelang durch Arztbesuche bestätigt und bekomme meine Bestätigungen hier nochmals durch andere Erfahrungen untermauert! *:) :)*

Wäret Ihr nicht, würde ich wohl immer noch naiv glauben, ich hätte nur noch nicht den richtigen Arzt gefunden.

Heute weiß ich, dass das Warten auf Godot ist... {:(

L2etxlie


Ach ja, und ich habe eine Notlösung gegen das Schleimbilden hinter der Nase gefunden. Aber das könnt Ihr ja in meinem Faden nachlesen. *:)

M-evzlin


@ Letlie:

Welcher Leitfaden denn?

L\ewtl-ie


@ Mevlin

Was für ein Leitfaden ???

Ich habe gesagt, in meinem Faden.

Mde#vlixn


Wer im Norden wohnt sollte sich vlt. mal in diese Praxis begeben:

[[http://www.hno-wischatta.de/]]

Hier wird quasi exakt das Krankheitsbild thematisiert:

[[http://www.hno-wischatta.de/infos/item/73-post-nasal-drip-syndrom-sekretabfl%C3%BCsse-aus-der-nase-sind-ein-h%C3%A4ufiger-grund-f%C3%BCr-chronischen-husten.html]]

Da ich tief im Süden wohne, ist es mir nicht möglich dort einfach mal vorbeizuschauen.

pqoinBt1sxt


hi, nachdem mir die HNO-tante zu ner kiefrhöhlensanierung geraten hat werd ich dies am 21.05. auch machen.

am 30.april bekamm ich leichte zahnschmerzen am letzen, rechten, oberen backenzahn welche sich bis zum 2.mai verschlimmerten. daraufhin ging ich am 3.mai zum zahnarzt welcher nichts feststellen konnte bis auf eine zystenartige erscheinung in der rechten kieferhöhle. nun ist es so, dass der infekt in dieser nicht abklingen kann, da die bakterienansiedlung für das anschwellen der nasenschwellkörper sorgt und somit die freigängigkeit zur kieferhöhle nicht gewärleistet ist. die nasenschleimhäute sowie die in der kiefehöhle produzieren fleißig schleim welcher dann massig den rachen hinunterläuft und so mehr fest zu sitzen scheint als alles andere.

ich leide quasi an einer kieferhöhlenentzündung welche vermutlich durch eine zahnextraktion oder verschleppung von mehreren nicht auskurierten erkältungen verursacht wurde. da das ganze nach der zahn-op begann vermute ich ersteres.

wenn die ganze sache durch ist werd ich bericht erstatten.

bis dahin, gruß passi :)^

p}oiZntR1sxt


ach ja, die zystenartige erscheinung drückte auf den zahnnerv welcher folglich den schmerz brachte. nachdem abklingen des schmerzes beobachtete ich eine vermehrte schleimabsonderung mit üblem geruch und geschmack. quasi scheint es eine sich stets wiederholende prozedur zu sein welche bei jedem mal ein höheres maximum erreicht.

ich klage seit der ersterscheinung(frühjahr2011) auch über kopfschmerzen, druckgefühl unter den augen und abgeschlagenheit.

gruß

BParTbarya82


Ich glaube ich habe ein ähnliches Problem seit ca. 6 Jahren.

BkrVaCnRdoxr


Also ich hatte das auch. Gelomyrtol hat bei mir geholfen, da ich eine latente chronische Sinusitis hatte/habe. War mal besser mal schlechter (kann auch gerade in der Pollenzeit verhäuft auftreten). Durch das Gelomyrtol ist das recht schnell rausgekommen alles.

TAa"bsim{axus


Hallo, ich habe auch seit kurzem die von euch beschriebenen "Symptome".

Allerdings habe ich für mich eine Abhilfe gefunden, die vielleicht auch dem einen oder anderen von euch hilft:

Ich gurgel regelmäßig – wenns sein muss mehrmals am Tag – mit Mundwasser (z.B.: Listerine)

Dadurch reduziere ich zum einen den oftmals schlechten Geschmack im Mund und der Schleim ist auch verschwunden – oft sogar für mehrere Stunden!

Ich hoffe, dass ich mit diesem Tip dem einen oder anderen Leidgeplagten Linderung schaffen kann und das diese "Therapie" nicht nur bei mir Erfolg hat.

Mwevlixn


@ point1st:

Wie ist es nun bei dir? Den Schleim erfolgreich besiegt?

p1oi|nt1xst


hallo zusammen.

die op ist soweit sehr gut verlaufen, ohne folgeschäden.

es gab einen begradigung der scheidewand, kieferhöhlenfensterung, kieferhöhlensanierug, nasenmuschelverkleinerung sowie die entfernung eines sinnlosen hohlkörpers und irgendwas am keilbein...

zu den bisherigen erfolgen kann ich vorerst nur sagen, das ich inzwischen sehr gut luft bekomme und auch mein schnarchverhalten sowie kurzzeitige atemaussetzer behoben sind. dazu ist mein geruchssin auch intensiever geworden, ob das gut ist bleibt abzuwarten^^.

ich bin tagsüber wenig bis garnicht mehr schläfrig. luft bewirkt wunder^^

schleim gibt es noch, allerdings ist nicht zu vergessen das kumpel nase noch immer abheilt.

geringe sekretbildungen sind noch vorhanden welches per taschentuch sowohl durch die nase als auch im rachen die nase verlässt.

solang die heilung nicht abgeschlossen ist kann ich wenig erfolg bezüglich dem schleim berichten.

fühlt sich an wie schlabber beim normalen schnupfen.

derzeit hab ich ne stinkenase, was aber vermutlich mit der abheilung und borkenbildung zu tun hat. meine HNO Ärztin meinte auch zu mir, es käme bald noch nen knochenstückchen beim schnäuzen raus und es sei nach so ner op normal.

der knochenabstoß in verbindung mit der natürlichen heilung soll den geruch wohl auslösen.

anderen berichten zufolge wurde der geruch nach manuellen entfernen der knochenlamelle stark reduziert bishin zum vollständigen verlust der stinkerei.

ich bin voller zuversicht und dackel morgen wieder zum arzt und berichte von der stinknase.

was die op und die darauffolgenden tage angeht so kann ich berichten, dass alles nur halb so schlimm war wie immer alle sagen. jeden tag sind fortschritte zu verzeichnen und besonders happy ist man wenn aufeinmal luft durch die nase strömt und der geruchssinn zurückkehrt. die ersten zwei tage sind unangenehm da die nase voll mit tamponade ist, der schädel drückt und die augen nur am laufen sind da die tränenflüssigkeit normalerweise zur reinigung vewendet wird und das tagtäglich. wenn sich die nase selbst reinigt dann läuft der ganze spaß mithilfe flimmerhärchen in den rachen. irgendwas haben wir alle in der nase weswegen das permanent läuft.

nasensprayjunky oder allergien oder bakterien aufgrund schlechter belüftung der nase und/oder nebenhöhlen.

gruß passi

pZoiint_1\st


hallo zusammen, ich hab gemerkt das der schleimfluss zunimmt wenn eine seite der nase innerlich anschwillt.

nach jeder nasenspülung mit anschließender rückfettung (ColdaStop Nasenöl) wurde die nase freier und der schleimfluss nahm ab.

heute abend hab ich ne fette borke(popel-grind-mix) ausgeschnäuzt worin sich ein stück faden sowie ein knochensplitter(2mm x 1mm). die splitter fallen während der op an und können nicht 100%ig entfernt werden weshalb sie rauseitern, was wiederum fürchterlich stinkt. anschließend gespült und nase wieder frei.

zudem lässt es sich beim spülen so koordinieren, dass das salzwasser schluckweise in den rachen gelang und den dort ansässigen schleim lösen "kann".

anschließend nur auspucken und gut.

also bis jetzt bleib ich auf dem standpunkt, dass eine schlechte belüftung für mein problem zuständig war.

vieleicht habt ihr ja ähnliches oder sogar nen fremdkörper.

ich glaube auch an die theorie, dass die luftzusammensetzung als mögliche ursache in betracht kommen kann.

guts nächtle und gruß in die runde *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH