» »

Permanent Schleim im Hals und Rachen (Übergang von Nase-Mund)

Mrckahy171x7


@ahornblatt woher hast du die angabe mit dem anfangs stündlich? Finde keine art der anwedung?!

A+horn@blatxt


@ahornblatt woher hast du die angabe mit dem anfangs stündlich? Finde keine art der anwedung?!

Das ist von meinem Hausarzt, der erklärt, die Hersteller müssen sich gesetzlich an irgendwelche Vorschriften halten.

Mein Hausarzt erklärt aber, dass Homöopathie eine Energiestherapie darstellt.

Gibt man eben die passende Energie (des Mittels) dem Patienten in einer akuten Krankheit, ist die Energie dort sofort aufgebraucht. Deshalb wird wohl auch so viel davon geredet, die Globulis helfen nicht.

Macht man aber anfangs eine SToßtherapie, wird man, sofern das Mittel gut gewählt ist, schnell Erleichterung finden und dann selbst schnell merken, dass man das Mittel nicht mehr so oft braucht. Man kann dann schnell reduzieren.

Ich hatte mal eine Lungenentzündung durch eine Rippenprellung, weil ich nicht durchatmen konnte. Der Lungenarzt verschrieb ein Antibiotikum. Mein Hausarzt (der vom Lungenarzt die Diagnostik wollte) sagte, ich solle mal für 2 Tage ein Mittel auf homöopatischer Basis einnehmen, anfangs sogar alle 15 Minuten. Dann stündlich und ich solle mal gucken, was sich tut, das Antibiotikum könne ich immer noch nehmen.

So schnell wie die Lungenentzündung verschwand, konnte man gar nicht gucken.

Meine Mutter hatte ein Lungenödem, mit den oft gegebenen Globulis war das in 3 Stunden weg, während die Schulmedizin mit ihren Hämmern nichts vermocht hatte.

Die Mutter lag im Krankenhaus, mit Schaum vor dem Mund, rang mit dem Tod, der Hausarzt gab die Globulis für eine SToßtherapie mit, er meinte, man könne in dem Zustand nichts mehr verkehrt machen. Die Mutter hat sich schnell erholt.

Ich habe mit solchen Dosierungen (nicht länger als höchstens 2 Tage) Krankheiten schon oft wegbekommen.

s4tef#flasxh


Hallo,

Habe paar Beiträge gelesen da es sehr viele dieses Problem haben, bin neu hier weil ich auch ein Beitrag verfasst habe.

Nun, ich habe Erfahrung das man was im rachen hat und ständig schleim produziert. Meine Geschichte ist bisschen lang versuche ich mich kurz zu fassen.

Vor 3 Jahre War ich im kh wegen eine Behandlung, da ich am Fenster Nähe gelegen habe und es war Winter, habe ich ein leichte Erkältung bekommen. Erkältung war weg und dann war er da... "Der Schleim".

Am Anfang denkt man nichts aber irgendwann wurde es lästig ständig rotzen und würgen bis was raus kommt.

Es hat mein Alltag total beeinträchtigt, ständig was im Hals haben. Habe von Hausarzt und hno Arzt besucht, unzählige Medis verschrieben Nasensprays, Nasendusche nichts hat gebracht. Das beste war der hno Arzt, "kommt von rauchen" naja, das war auch meine Vermutung aber zuletzt war es nicht von rauchen. Habe auch CT gemacht da hat man auch nichts gesehen ob es die nebenhöhlen sind.

Vor eineinhalb Jahre habe ich 3 Grippen hintereinander gehabt bis sie raus stellten, nebenhöhlen Entzündung. Habe Antibiotika bekommen, da War der schleim wieder weg für 1 Monat und dann kam er wieder. Und wieder gekämpft!!!!

Bis Mai dieses Jahres hat mein Hausarzt gefragt, "beim welchen hno Arzt gehe ich, möchten Sie nicht wechseln?'' Ich hab sofort ja gesagt und er hat mir einen empfohlen.

Dann habe ich wieder CT gemacht und der neue hno Arzt War im alles klar. Wir müssen operieren. Dieses ständiger schleim und was im Hals haben kommt es von die Polypen die muss man picksen dann Nasewandverkrümung und Nasenmuschelverkleinerung unterziehen. Ich war baff!

Letzten Montag am 01.09.14 habe ich die op hinter mir, ist heutzutage halb so schlimm und überrascht bin auch ich hab die ersten 2 Tage den schleim gehabt und dann war er weg. Seit 3 Tagen bin befreit von dem ganzen Schleim.

Sorry mein großer Beitrag, vielleicht konnte ich euch helfen.

Ein ganz guter hno Arzt findet alles. :-) Gott sei dank hatte ich das glück

DSrea4x7


Hallo Stefflash, schön das Dir durch diesen operativen Eingriff geholfen wurde, und Du jetzt keinen Schleim mehr hast.Es hat aber schon Leute gegeben die hatten nach so einen Eingriff noch mehr Probleme :)* Sicher ist das von Fall zu Fall verschieden.nützt aber leider nicht jedem,trotzdem freue ich mich für Dich das Du die richtige Lösung gefunden hast,und das es hoffentlich so bleibt. LG

B].Langlxos


Bei ist das auch so mit dem Schleim hinter der Nase. Das ist bei mir direkt ein Doppelproblem. Der Schleim läuft hinten runter und sammelt sich dann im Hals an, wo er nicht reibungslos bis in den Magen abläuft, sondern sich dort staut. Es ist ein elendes Gewürge dann jeden Morgen den Schleim hochzuräuspern. Im Hals lassen kann ich den Schleim nicht, da er beim Liegen und Atmen dann knackende Geräusche macht, was mich nervt...

Ich habe die ganze Sache schon seit 2007 und habe es aufgegeben, dass da nochmal Hilfe kommen könnte.

B8.L0angxlos


Verzicht auf Milchprodukte und Zucker? Über mindestens 14 Tage hinweg ???

Ahornblatt

Das habe ich noch nicht angetestet. Werde ich sofort mit beginnen.

sktefflcash


Hallo Drea47,

Ich danke dir :-)

Natürlich ist jeder mensch verschieden, da gebe ich dir recht! :)^

wPilliuausxphipllixe


ich nehme nun seit knapp 2 Woche Propolis Kapseln.

Leute mir hilft es wirklich ich spüre Tag für Tag wie es besser wird...

ich hoffe das bleibt so...

sGam1o981


Hallo Leute,

ich wollte mal meine Erfahrungen was das Thema angeht berichten.

Seit Jahren hatte ich öfter Probleme mit diesen nervigen schleim. ..zum Glück nie auf dauer da ich die Ursache immer gefunden habe.

Es mag sicher nicht bei jeden helfen und nicht bei jeden der Auslöser sein.

Bei mir trat es immer nach einer starken Erkältung ( mit Medikamenten Einnahme wie Antibiotika oder ähnliches) auf bzw Zahnarztbehandlung auf.

Dazu kamen erst erhebliche Verspannungen in Nacken-und Schulterbereich und ständige Nebenhöhlenentzündung.

Alles verursacht durch ein Vitamin D Mange, Vitamin B12 und Übersäuerung...dazu taten mir Milchprodukte nicht gut, die ich jetzt fast vollkommend meide.

Durch Vitamin zufuhr, eine basische Ernährung um den Körper zu entgiften und verzicht auf Zucker, ging es mir nach kurzer Zeit wieder gut. ..seitdem keine Krankheiten oder Schleim mehr.

Hoffe konnte einigen damit helfen.

Wünsche allen das sie die Ursache finden und endlich wieder entspannt leben können :-D

L)emonxtea


Ich hab das auch und bei mir kommt das von den Mandeln. Habt ihr das auch mal checken lassen?

cHatsJittxer


Hallo.

Mir geht es ausschließlich um die Symptombehandlung, vielleicht habt ihr ja ein paar Vorschläge für mich. Aber der Reihe nach. Ich habe diesen Stress bzw Räusperschleim schon viele Jahre. Bei mir ist er psychischen Ursprungs. Am Tage kann ich ihm noch ganz gut entgegenwirken. Doch nachts, bzw während der Einschlafzeit, geht nichts mehr. Recht zügig füllt sich der Rachen mit Schleim. Früher habe ich es mit Zuckerfreien Produkten versucht. Wasser, Tee und Bonbons. Nichts veranlasste den Schleim abzufließen.

Erst ein Zuckerhaltiges Weich-Lakritz schaffte es. Doch mit fatalen Auswirkungen auf meine Zähne, denn nicht selten bleibt das Lakritz die ganze Nacht im Mund. Zeit genug für den Zucker, sein Unwesen zu treiben. Auf der ersten Seite dieses Threads erwähnte jemand pflanzliche Tabletten, doch ohne den exakten Namen zu nennen.

Könnt ihr euch vorstellen, was das für Tabletten sind, oder habt eigene Vorschläge, was ich nachts nehmen kann?

Viele Grüße

catsitter

Rhosex4


Hallo catsitter,

lies mal hier, vielleicht hilft Dir das weiter

[[http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/hals/kloss-im-hals.html#Qual_Hals]]

Auch das wäre eine Möglichkeit

[[http://www.naturheilkunde-lexikon.eu/heilung-durch-nahrung/leiden-sie-unter-allergien-und-zu-viel-schleim/]]

clats}ittxer


Hallo Rose4.

2 Superlinks, das muss ich schon sagen. Danke dafür.

Ich muss mal abwarten, ob in diesem Thread auf das gleich folgende noch Antworten reinkommen, da meine Frage nur indirekt mit dem Threadtitel zu tun hat. Ansonsten werde ich einen Neuen eröffnen.

Ich würde mal ganz gerne checken lassen, ob was im Rachen zu sehen ist. Ist schon weit mehr als 15 Jahre her, da war ich beim HNO Arzt. Weil meine Zunge nicht so wollte wie sie sollte,( sie ist ein kurzer dicker Lappen, den ich mal gerade bis zur Lippe rauskriege) hat er mir eine biegsame Welle mit Kamera in die Nase gesteckt und den Rachen gecheckt. Das war ein Erlebnis, das ich nie wieder haben möchte. :(v

Doch heute, im Jahre 2014, gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten den Rachenraum zu untersuchen. Evt mit Betäubung und dann doch wieder durch die Nase? Möglicherweise kann ja jemand von euch was dazu schreiben.

bTalQdwieoderwxeg


Ich leide ebenfalls seit mehreren Jahren an Schleim in Nase, Hals und Rachen, mit Heiserkeits-Problemen etc. Hatte auch schon ein OP der Nasenscheidewand und mein aktueller HNO meinte halt zu mir, dass eine chronische Sinusitis eben nicht umsonst chronisch heißt. Ich werde mein Leben lang darunter leiden.

Vielleicht liegt es bei mir tatsächlich an Milchprodukten, da ich recht viel Käse esse? Aber ich könnte nie auf Käse verzichten und hatte das Problem ja als Kind auch nicht.

s'tupFsiY200


Ich leide auch an diesem Schleim Problem. Jedoch denke ich das dieser zu meinen dauerhaften Halsschmerzen beiträgt. Ist es bei euch "nur" der Schleim oder leidet ihr auch an Halsentzündungen & anderem?

Viele Grüße und allen einen guten Rutsch in 2015

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH