» »

Mandel-OP Bericht aus dem Krankhaus

ph_h_ischmxitz


An alle lieben Mandel Interessenten.

Durch das viele lesen in den Foren habe ich die unterschiedlichsten Eindrücke zu Mandel Operationen gesammelt.

Ob dies immer positiv war wage ich zu bezweifeln, jedoch will man ja immer über die Gefährdung, die Wahrheit und vor allem über die gefühlte Realität einer Operation aufgeklärt sein. :)D

Als erstes möchte ich mich, wahrscheinlich im Namen von vielen, bei "jackjonas_hb" und bei "homer2.0" für ihre umfangreiche und realistische Antwort bedanken. Die Berichte nehmen Angst und klären auf. :)^

Nun zu mir. Ich bin ein 24 jähriger Bursche der seit zwei Tagen krank im Bett liegt.

Grund ist, so der Chefarzt der HNO Abteilung einer renommierten Kölner Klinik, eine schwere eitrige Mandelentzündung die nicht zu unterschätzen sei.

Montag, den 01. Dezember traten morgens die ersten Symptome auf, die sich dann mehr und mehr bemerkbar machten. In der Nacht von Montag auf Dienstag bekam ich bereits kein Auge mehr zu. Eine Horror Nacht wie sie im Buche steht:

Symptome waren die starken Schluckbeschwerden, Fieber mit 39,7 Grad, was ich zuvor noch nie hatte, Durchfall, drückende Kopfschmerzen, unglaubliche Gliederschmerzen, eine Art Überempfindlichkeit und Hitzewallungen (Schüttelfrost). {:(

Am nächsten morgen (02.12) Übergab ich mich dann mehrmals. Ich hatte das Gefühl das das Schlucken einen Brechreiz verursachte.

Dienstag den 02.12 bin ich dann sofort ins Krankenhaus. Jeder Schritt eine riesige Anstrengung.

Dann der Besuch beim Chefarzt der, als er mich sah, sofort dran nahm und alle anderen weiter warten ließ.

Der Befund: Eine schwere eitrige Mandelentzündung die nicht zu unterschätzen sei.

Da ich des öfteren, jedoch nie in diesem Ausmass, Entzündungen der Mandeln der Nebenhöhlen und eine Mittelohrentzündung besitze riet mir der Arzt, der mich bereits gut kennt, die Mandel so schnell wie möglich operativ zu entfernen. Er verschrieb mir ein Penizillin also als Antibiotika Unacid, Parazetamol (zur Fiebersenkung) und Gelonida als Schmerzmittel.

Ich nahm direkt morgens also Dienstag nach dem ich die Medikamente bekam alles ein.

Nur nicht wie er sagte von jedem morgens und abends eine sondern direkt zwei :)z

Ich kann euch sagen es geht schon besser.

Ich befinde mich grad in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Zwar besitze ich immer noch starke Schluckbeschwerden aber das Fieber ist runter auf 37,3 und der Schüttelfrost und die Kopfschmerzen sind auch so gut wie weg. ;-)

Tja so weit so gut!!!

Der Arzt empfahl mir, wie bereits erwähnt, die Mandeln operativ zu entfernen und das alles noch vor Weihnachten.

Der Termin steht in 6 Tagen, Mittwoch den 09.12, ist es soweit und ich werde Stationär aufgenommen. Mit einem Krankenhausaufenthalt von einer Woche sowie von 2 Wöchigen Schluckbeschwerden sollte ich rechnen. Der Eingriff würde jedoch nur 10 Minuten betragen und ich sollte mir vor Augen halten das dies meine letzten Mandelentzündung wäre.

Er würde mir dies jedoch vor allem aufgrund von auftretenden Folgeerkrankungen empfehlen, die im nach hinein oft irreparabel Schäden verursachen könnten.

Ich guck jetzt mal wie ich die Nacht überstehe und berichte euch dann morgen.

zzz

E>hemaligeor Nuthze4r (#U32/5731)


Der Eingriff würde jedoch nur 10 Minuten betragen und ich sollte mir vor Augen halten das dies meine letzten Mandelentzündung wäre

Das mag dann vielleicht deine letzte Mandelentzündung sein, aber wenn du Pech hast wirst du dann mit eitrigen Seitenstrangentzündungen kämpfen.

Deine wievielte Mandelentzündung ist das denn? Denn wenn das diese Jahr deine erste ist, sie nicht chronisch ist und du keinen Abszess hattest würde ich mir die Mandeln nicht einfach so entfernen lassen

p1_h6_sMchm%ixtz


Mellimaus21 das ging aber schnell. *:)

Hatte gar nicht mit einer so baldigen Antwort gerechnet.

Als erstes vielen Dank für deine "guten Besserungswünsche" ;-)

Mir geht es nämlich wirklich schon viel besser. Fieber weg, Kopfschmerzen auch.

Das einzige was noch da ist sind die Schluckbeschwerden.

Der Operationstermin ist bereits der 09.12 also kommenden Dienstag.

Melli meine Maus nicht immer alles so negativ... :|N

Klar kann das passieren. Es kann sogar schlimmeres geschehen...

Ob ich von der Vollnarkose wieder aufwache weiß ich auch noch nicht. :-D

Nimm es mir nicht böse, aber was soll ich machen wenn er es mir empfiehlt so vertraue ich ihm voll und ganz.

Es ist dieses Jahr übrigens die zweite. Letztes Jahr hatte ich eine.

p\_2h_schm<itz


Sei bitte nicht Sauer wegen meiner Antwort. Ist der Kölner Humor...

Ich würde mich riesig auf deine Antwort freuen....

lg philipp

Echemalziger Nutzler (#3257|31x)


Melli meine Maus nicht immer alles so negativ...

Ich bin nicht böse, schöne Grüße aus Recklinghausen nach Köln *:)

Das sind nur so meine Erfahrungen. Ich lebe bereits seit fast 13 Jahren ohne meine Mandeln und weiß wie sehr so Seitenstrangentzündungen weh tun können, von daher ar das einfach nur ein Denkanstoss ;-)

p1_h_scxhmitz


Danke für die schönen Grüße. In Recklinghausen... kenne ich gut, da musste ich früher immer umsteigen um nach Buldern zu gelangen. Ihr habt ja einen riesigen Bahnhof ;-D.

Scherz bei Seite, lieben Dank.

Hast du diese "Seitenstrangentzündungen" oft? Das tut mir leid!

Madelentzündungen tuen aber auch scheiße weh...

Was soll ich dazu sagen, ich hoff natürlich das ich die nicht bekomme. Freitag muss ich noch mal zum Arzt und ich spreche ihn mal darauf an.

Ich würd mich auf jeden fall freuen weiterhin was von dir zu hören. *:)

EXhem[aligezr CNutzer (#|3257&31)


Riesig der Bahnhof, gell ;-D

In letzter Zeit nicht mehr so häufig, aber ich hatte es schon einige Male.

Sicher tut ne Mandelentzündung weh. Ich hatte nur zwei, die zweite war dann auch die letzet. Hatte nen "schönen" Abszess hinter der Mandel. DAS waren Schmerzen, die wünsche ich keinem :°(

Na du wirst schon das richtige tun, ich vertraue ja auch den Ärzten, wenn die sagen muss gemacht werden, dann lass ich das auch meist machen. Sonst bräuchte ich ja gar nicht erst hingehen :)z

pp_h_sXchmixtz


Wie als warst du als du sie rausbekommen hast 8?

Abszesse was kann ich mir darunter vorstellen?

Sags mir nicht ich google es.

"Na du wirst schon das richtige tun, ich vertraue ja auch den Ärzten, wenn die sagen muss gemacht werden, dann lass ich das auch meist machen. Sonst bräuchte ich ja gar nicht erst hingehen"

Das sehe ich auch so. Schlaf gut. zzz ;-)

E=hemaligerm Nutze<r (#32k5731)


Nö ich war 15, nicht von der Zahl hinterm Namen äuschen lassen, bin ein bischen älter als du ;-)

Und hast du was gegoogelt? Sonst googel mal nach Peritonsillarabszess ;-)

So ich mach mich auf zur Uni, keine Lust ]:D

j|ack jonesp_hb


Hallo Melli, Hallo Schmitz,

ich bin zuhause, langweile mich, nehme seit Montag keine Schmerzmittel mehr, und ärgere mich das Schokolade etwas brennt im Hals ;-)

Ich habe meine Mandelentzündungen garnicht mehr gemerkt, und bin ein halbes Jahr damit rumgelaufen. Daher erkläre ich mir auch meine Herzrythmusstörungen, die nach Einnahme von Antibiotika verschwunden sind.

Was ich bisher merke, das meine Nase nicht jede Nacht total verstopft ist. Der schlechte Geschmack und keine Mandelsteinchen mehr. Daher auch kein Mundgeruch.. juhu ;-)

Ich würde es jederzeit wieder machen! Braucht man ja aber nur 1x im Leben. Die Mandeln wachsen ja nicht nach.

Vor der OP hatte ich keine Angst. Meine Eltern sind beide im Medizinischenbereich Tätig, meine Mutter sogar in Bereich Anästhesie.

Daher wusste ich auch was mit mir passiert, während ich schlafe. Klar ist man da aufgeregt, aber alles halb so wild. Ih finde es eher interessant. Aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Ich glaube die Schmerzen die du jetzt durchgemacht hast, wirst du nach der OP nicht haben.

Diese ganzen Horrorgeschichten kann ich nicht nachvollziehen! Auf der Station waren viele andere Patienten, die den selben Eingriff hinter sich hatten (Tonsillektomie) und keinem ging es so schlecht wie hier beschrieben.

Ich gebe dir einen Tipp, trinke und Esse alles, was dir in den Weg kommt. Das hat mir sehr gut geholfen. Ich habe jeden Tag 4 Liter getrunken. Haribo kann man gut essen, rutscht gut, brennt nicht.

Wenn Du schmerzen hast, frag nach Schmerzmitteln. Warte nicht, bis die Schmerzen ganz stark werden. Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gerne bei mir.

Ich freue mich Montag wieder arbeiten gehen zu können ;-)

Einzige Nebenwirkung ist, das man wohl aus langerweile viel zu Streiten beginnt... zumindest habe ich meine Freundin wohl oft mal angemault ]:D

E-hema liger BNutzesr (#32$5731x)


@ Jackjones

Diese ganzen Horrorgeschichten kann ich nicht nachvollziehen! Auf der Station waren viele andere Patienten, die den selben Eingriff hinter sich hatten (Tonsillektomie) und keinem ging es so schlecht wie hier beschrieben.

Du darfst aber nicht vergessen, das sich hier meist menschen versammeln bei denen es eben Probleme gegeben hat. Der Rest wird nicht auf die Idee kommen sich in einem Forum mitzuteilen ...

Skhopgixrl


Hallo! Also, meine Mandeln habe ich auch mit 22 rausbekommen, danach tat es auch tierisch weh tagelang, war echt übel. Habe auch viel nachgeblutet und mehrfach Blut gebrochen. Die Schmerzmittel schlugen mir auf den Magen, daher bekam ich dann nur einen Kinder-Schmerzsaft, der wirkte aber nur 2-3 Stunden, ich bekam ihn aber nur 4x am Tag, d.h. immer 3-4 Stunden am Stück Schmerzen Schmerzen Schmerzen.

Der Tag nach der OP war der Schlimmste: Ich hatte abends das erste Essen gebracht bekommen nach 36 Stunden ohne Nahrungsaufnahme, und was brachte mir die Schwester? KNÄCKEBROT! Ich habe vor meinem Teller gesessen und geheult - wie soll man denn bitte Knäckebrot essen, wenn jedes Schlucken weh tut! Dann brachten sie mir wenigstens noch einen Joghurt! Sprechen konnte ich auch tagelang nicht oder nur mit Schmerzen, den Schmerzsaft hob ich mir dann immer für kurz vorm Essen auf, da ich ansonsten nichts runterbekam, habe nächtelang nur geheult vor Schmerzen und sogar angefangen zu beten, obwohl ich echt sonst kein Jammerlappen bin!

Aber noch schlimmer war dann 5 Jahre später meine Weisheitszahn-OP, da ist so ziemlich alles schief gelaufen, incl. Kiefersperre und 1/2 Jahr danach noch Taubheit in der kompletten linken Unterkieferseite (Gesicht und Lippe) durch verletzten Nerv, der sich zum Glück irgendwann regenerierte (beim Essen/Trinken merkte ich 1/2 Jahr nicht,wenn was da runterlief oder ein Krümel hing, und Küssen mit tauber Unterlippe ist auch kein Vergnügen mehr (war gerade frisch verliebt zu der Zeit, schnüff). War 4 Wochen nach der Weisheitszahn-Op krankgeschrieben, bei der Mandel-OP konnte ich immerhin "schon" nach 3 Wochen wieder arbeiten gehen. Da merkt man erst Mal, dass wochenlange Schmerzen einen auch psychisch richtig angreifen und zermürben können, ich hatte da echt schon ne Art von Depression nach einer Weile. :-(

j6ackjzones_%hb


Da hast du viel unschönes durchgemacht.

Wieso hast du nicht nach einem anderen Schmerzmittel gefragt? Es gibt ja auch mehrere Formen von Schmerzmitteln. Zäpfchen, Tabletten, IV etc...

Mir haben die Zäpfchen am besten geholfen (Diclofenac). Ist zwar nicht so angenehm, aber schnelle und lange Wirkung...

Vieleicht ist es auch immer eine Einstellungssache, wie man da ran geht, was man für einen Rückhalt hat etc. Jeder empfindet Schmeren ja anders... obwohl ich mich selbst als "weichlich" bezeichnen würde...

Warum hattest du Blutungen? Hast du dich viel bewegt etc...

E<hemalige@r Nqutzer (#A325731x)


Wieso hast du nicht nach einem anderen Schmerzmittel gefragt? Es gibt ja auch mehrere Formen von Schmerzmitteln. Zäpfchen, Tabletten, IV etc...

Du wirst lachen, aber das frage ich mich jedes mal. Ich hab das so oft das Patienten mir vorwurfsvoll sagen, sie hätten den ganzen Tag Schmerzen gehabt. Ja und wenn ich sie frage warum sie sich nicht gemeldet haben, zucken sie mit den Schultern.

Ich wiederhole es ja immer gerne. Kein Mensch muss Schmerzen erleiden, weder zu Hause noch im KH. Es gibt so viele verschiedene Schmerzmittel, da ist für jeden das passende dabei.

nur viele warten immer darauf das man hellseherisch vorbei kommt und nochmal was bringt.

Wenn mir ein Patient nicht vermittelt das das Schmerzmittel nicht ausreicht, dann gebe ich logischerweise auch nichts nach ...

p[_hj_schmxitz


Wow, dann sind ja alle versammelt.

Also mir geht es wieder super! Die Mandelschmerzen sind fast wie weg. Sie sind jetzt zwar stärker auf der anderen Seite aber stark verringert.

Ich nehme nur noch das Antibiotikum, welches mir leider voll auf den Magen schlägt.

Und obwohl ich weiß, das ich grade deshalb mehr trinken müsste, tue ich es nicht.

Hab innerhalb von 4 Tagen 2 Kilo abgenommen. Nicht sehr cool!!!

jackjones_hb du machst mir eigentlich Mut, doch das shopping girl nimmt mir diesen wieder: :-o

Ich weiß langsam nicht mehr ob es das richtige ist. Ich befinde mich bereits seit 3 Tagen in meinen vier Wänden. Und dann soll ich ab Montag wieder 1 Woche im Krankenhaus liegen?

Ich finds jetzt schon ätzend. Ausserdem verpasse ich auch die Vorlesungen, so ätzend sie auch sind, so wichtig sind sie. Ein Schein muss ich bereits nachschreiben. Bohhhhh, ich weiß nicht :°(

Eigentlich finde ich ja die Medizin als solches auch sehr interessant und sie fasziniert mich, genau wie bei dir "jj_hb" und ein Waschlappen bin ich auch nicht. Aber 1 Woche nur im Bett liegen, fast nicht essen und sprechen zu können. Mit tierischen Schmerzen. O GOTT! Panik!!!

Nein ich darf mir das auch nicht einreden. Und mich unnötig verrückt machen :|N

Melli meine Maus das alter spielt doch keine Rolle ;-D

0173514.... kleiner Scherz, wenn auch schlecht.

"Diclofenac" das behalte ich mir. Auch wenn ich darauf *sss* GARNICHT stehe!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH