» »

Nasenscheidewand OP?

J|ayJa9ymg hat die Diskussion gestartet


Hallihallo.

Also, ich muss wohl zunächst sagen, dass ich jetzt schon seit einigen Jahren unter meiner Nase leide. Optisch. Denn von links sieht sie gerade aus und von rechts krumm und schief (allerdings mehr an der Nasenspitze, der Rücken ist eigentlich schon gerade). Kurz gesagt, ich habe eine relativ lange die an der Nasenspitze krumm wird, wie einen Hexennase) Schwer zu erklären.

Mir wächst nun seit einiger Zeit vorne an der Nase der Knorpel raus, was nicht gerade schön aussieht. Dann bin ich zum HNO und sie hat gesagt, das wäre ein kleiner Eingriff und könnte man ohne Probleme machen und hat mich zum Chrirug geschickt. Meine Hoffnung groß, dass die Nasenspitze sich vllt auch optisch verschönert dadurch.

Der Chirurg meinte dann aber er müsste meine ganze Nasenscheidewand operieren weil sie schief sei und nur vorne den Knorpel entefernen ginge nicht, weil wenn er das machen würde, würde ich noch mehr Probleme mit der NAsenscheidewand kriegen und schwerer Luft bekommen!? Ich habe wahnsinnige Angst meine Nasenscheidewand begradigen zu lassen und leide unter Panikattacken wenn ich keine Luft bekomme. Also klar, dass ich es nicht machen kann, weil man ja 2 Tage die Tamponaden reinbekommt.

Ich frage mich nun, ob es wirklich nicht möglich ist nur vorne der Knorpel uz entfernen (der ist quasi fast draußen an der Nase, total gut sichtbar und schon mehr außerhalb der Nase, als in der Nase... ist ein nicht besonderers schöner Knubbel). Hat jemand Erfahrungen oder AHnung was es für Möglichkeiten gibt? Der Knubbel stört langsam aber sicher doch auch bisschen beim atmen...

Bitte um antworten.

Antworten
J/ayJfayxmg


Achso... und besonders ohne Tamponaden... ich verzweifel :(

n=0mxi


hmm, also ich habe kommenden montag eine nasenscheidewand-op und bei mir ist das problem dass die krumme nasenscheidewand meinen nasenrücken auch schief macht.

der arzt meinte dass die op schon dafür da ist um auch ein ästhetisches ergebnis zu erzielen. und nach der op wäre meine nase wieder gerade.

wenn du probleme mit der atmung hast und bei einer op beides behoben werden kann, dann mach das doch. die tamponaden kommen nach spätestens 24h raus. das ist gerade mal ein tag. und heut zu tage sind die speziell beschichtet, so das da nichts hängen oder kleben bleibt.

naja und sonst kann man sich halt auch NUR das knorpelgewebe an der spitze operieren lassen, aber das ist ein rein kosmetischer eingriff und den zahlt auch keine krankenkasse.

gHross5famxilie


Bei meinem Mann wurde es vor 3 Jahren gemacht. Er konnte durch die rechte Seite kaum Luft bekommen und riechen ging mit der Seite gar nicht. Hat Nachts geschnarcht wie ein Verrückter. Was im Laufe der Jahre immer schlimmer wurde. Er hatte damals auch Bedenken von wegen mit Zeugs in der Nase bekomme ich ja dann gar keine Luft mehr etc. Und anschließend hat er gemeint: Verdammt das hätte ich schon 20 Jahre eher machen lassen sollen. Ein Bekannter hat ihm damals dazu geraten und gemeint: Laß das machen, Du fühlst Dich anschließend wie neugeboren. Und es stimmt.

Seine Nase war übrigens auch schief und wurde unter der OP begradigt. Das wird nicht immer gemacht. Aber in seinem Fall war es so, das es den Behandlungserfolg gesteigert hat und wurde somit auch von der Krankenkasse übernommen. Da, da waren sich die Ärzte sicher, falls sie es so lassen würden, wäre er binnen 2-3 Jahren wäre es wieder verwachsen und er hätte dann die gleiche OP noch einmal vor sich jedoch dann mit der eigentlichen kosmetischen Begradigung der Nase. Das wäre der Krankenkasse dann natürlich teurer gekommen.

n}0xmi


also bei meiner untersuchung beim hno wurde auch nachgeschaut ob ich nen höcker oder sonstige fehlstellungen der nase habe, da die auch gleich bei der op entfernt werden könnten. aber da ist nichts.

ich kann im moment keinen tag ohne nasenspray da meine linke seite komplett zu ist und ich sehr verschnupft bin. der hno meinte nach der op brauch ich keinen nasenspray mehr. das hoffe ich doch sehr. da ist mir die form der nase ehrlich gesagt eher zweitrangig.

JZayJaWymxg


Ich habe wirklich Panik davor schon einen Tag keine Luft zu bekommen. Ich kann es echt nicht machen lassen, weil ich so Panikattacken habe. Ich will doch nur den Knubbel vorne am Knorpel weg haben. Meine HNO meinte ja dass das geht und plötzlich geh ich zum Chirurgen und der behauptet dann das gegenteil... weiß nicht ob das wirklich stimmt...

n\0mxi


am besten du gehst noch vorsichtshalber mal zu nem anderen hno. vielleicht weiß der ja nen weg.

mjichscehiexr


@ Jayjaymg

aus welcher Ecke Deutschlands kommst du denn? Ich frage, weil ich gehört habe, dass in Köln eine Klinik ist, die ohne diese Tamponaden operiert.

Habe ebenfalls Panikattacken, wenn ich nicht durch die Nase atmen kann, und habe mich daher etwas informiert. War aber noch nicht da, weil ich nicht weiß, ob ich mich nochmal operieren lassen soll oder nicht.

lg

michsehier

J/ayJ_ayxmg


Ich komme aus Mönchengladbach, wäre also nicht weit bis Köln. Wo genau könnte ich mich mal informieren?

pxerxi


Hi , also ich habe meine Nasenscheidewand mit allem möglichen drum und dran auch begradigen lassen müssen, denn ich habe immer wieder Nasennebenhöhlenentzündung gehabt, weil nichts abfließen konnte, da meine Scheidewand sehr schief war.

Ich hatte jedoch einen 1-wöchigen Krankenhausaufenthalt. Viele Leute haben gesagt, dass es gar nicht so schlimm ist usw. Ich persönlich hatte sehr starke Schmerzen in den ersten 3 Tagen. Aber was soll man auch erwarten, da die Nasenscheidewand ja gebrochen wurde. Ich hatte auch Tamponaden drin und auf beiden Seiten Hartgummischienen, die den Bruch zusammenhalten und damit das Nasenbein nicht einfällt. Man wird wohl nicht ohne Tamponade auskommen bei solcher einer OP, denn die fangen ja das ganze Blut auf. Aber trotzdem wird 2 mal am Tag der ganze Ausfluss abgesaugt. Bei mir wurden die Tamponade erst am 4.Tag rausgenommen und am letzten Tag im Krankenhaus wurden mir diese Schienen rausgenommen. Das tut überhaupt nicht weh, denn die sind ja beweglich. Als sie die Tamponaden rausnahmen, tat es auch überhaupt nicht weh, es ist einfach nur ein unheimlicher Druck, aber wenn du einen guten Arzt hast, der das macht, dann geht das auch ganz schnell. Ich hatte allerdings auch nur 1 Tamponade pro Nasenloch drin. Aber ich hatte auch Leute in meinem Zimmer, die hatten 3 Stück pro Loch drin!!!

J{akyJCaymg


Also ich habe im Internet jetzt auch schon von einigen Erfahrungen ohne Tamponaden gelesen. Nur wurde nie erkärt wie es stattdessen gemacht wird.

Hat jemand Erfahrungen damit und kann mir dazu was sagen?

mwiFchsexhier


Hi jayjaymg,

sowas hatte ich mir fast gedacht (wegen dem "mg"im nick), bin nämlich auch aus der Ecke. Die Klinik in Köln heißt "Klinik links vom Rhein". Die haben auch eine eigene Internetseite, kannst ja mal googeln. Ansonsten soll das Maria Hilf in MG aber auch einen guten Ruf haben. Hast du denn auch Polypen oder sonstige Beschwerden? In Krefeld das Klinikum hat auch eine große HNO-Abteilung.

Ich hab das so verstanden, dass die Op wohl gleich verläuft, es werden nur keine Tamponaden eingesetzt. Die wiederum sollen ja eigentlich auch nur Nachblutungen verhindern. Zur Stabilisierung der Nasenscheidewand kriegste so Plastikschienen in die Nasenlöcher geschoben. Die tun aber nicht weh und verstopfen auch nix, sieht halt nur etwas gefährlich aus (ist es aber wirlich nicht!!!)

Und- wenn schon unters Messer, würd ich auch gleich beides machen lassen, dann ist das erledigt.

Würde mich freuen, wenn du mal berichtest, wie du dich entschieden hast, und ob es neue Erkenntnisse gibt.

Alles Gute.

michsehier

JIayJ)aeymg


Danke für die Infos.

Ja ich war mal auf der Seite von der Klinik in Köln. Klingt ja wirklich super. Und scheint ja auch oft ambulant abzulaufen. Wär natürlich optimal wenn ich nicht da bleiben müsste.

Also zu meinen Beschwerden. Der Grund war ja wie gesagt eigentlich der Knorpel der rauswächst und in der letzten Zeit größer geworden ist und sehr gut sichtbar, weil er sich am linken Nasenloch weit vorne befindet. Der stört mich natürlich 1. optisch und 2. wirkt mein linkes Nasenloch kleiner und dadurch bekomm ich schlechter Luft. Meine HNO meinte ja dann auch es wär gar kein Problem und schickte mich zu einem entsprechenden HNO Chirurg. Der hat Ultraschall gemacht und meinte dann die ganze Nasescheidewand wäre schief und die müssten das begradigen, weil ich ja jetzt schon Probleme hab und es vielleicht schlimmer werden würde. Also im Grunde hab ich nur Beschwerden beim Atmen... aber auch noch nicht gravierend. Was anderes wurde zumindest auch nicht festgestellt. Bin auch schon seit Jahren Nasenspray abhängig. Habe gehört, dass man nach so einer OP oft kein Nasenspray mehr braucht!

Der Chirurg meinte, die Krankenkasse würde das übernehmen. Ist das auch der Fall, wenn man das eventuell stationär macht? Ich hoffe natürlich, dass es ambulant geht :)

Hat denn jemand Ahnung wie es aussieht mit optischen Veränderungen? Also im Grunde fänd ich es ja einfach nur toll, wenn meine Nase optisch gerade wirkt und nich von links gerade und von rechts total schief. Ist das möglich oder muss man das eventuell sogar noch bezahlen? Wäre natürlich ein Traum, wenn sich optisch noch was verändern würde. :)

n%0mi


@ jayjaymg

also wenn die krumme nasenscheidewand der grund ist wieso du eine schiefe nase hast, dann wird nach der op natürlich auch die nase gerader, da die nasenscheidewand gerade wird. mir wurde gesagt ich sollte es dem chirurgen in meinem vorgespräch nochmal sagen bzw ihn fragen wie das am ende aussieht. es gibt natürlich nasenscheidewände die NUR am knorpel oder NUR am knochen schief sind und auch nur da begradigt werden. bei mir ist leider beides der fall also kann ich mich drauf einstellen dass mir meine komplette nase auseinander genommen wird. das kann dann auch nicht mehr nur ambulant erfolgen.

also ich habe bei meiner hno-klinik die möglichkeit mit dem chrurgen direkt per email kontakt aufzunehmen. guck doch nach ob du bei dieser klinik in köln die gleiche möglichkeit hast. dann würd ich an deiner stelle mal ein paar bilder von der nase machen und mit deinem anliegen einfach mal per email hinschicken. der arzt wird am besten wissen was geht und was nicht.

mein vorgespäch habe ich am fr. werde eh nochmal nachfragen, da ich meine nase auch gern gerader hätte..und kann ja dann berichten was man mir gesagt hat.

mal was ganz anderes, eine freundin von mir war total mit ihrer nasenspitze unzufrieden (fand sie zu breit von vorne und zu lang von der seite) und hat sich diese im sommer in einer klinik in prag (von einem deutschen chiruren) ambulant verändern lassen (nur den knorpelteil vorne). sieht super toll aus, sie konnte am selben tag wieder zurück fahren und hat auch "nur" 800euro bezahlt. nachuntersuchungen konnte sie ganz normal bei ihrem hausarzt machen. vielleicht ist das ja auch was für dich.

b|eytul)lahx1990


Hey Leute, kann mir jmd helfen.

Uns zwar werde ich am kommenden DO. Operiert an der Nasenscheidewand und die Nasenmuscheln werden Verkleinert!

Meine Frage wäre, dass wenn ich die Form der Nase bisschen anders haben möchte als sie jetzt ist, ob es die Krankenkasse bezahlt?

Ich bedanke mich für jede Private Antwort im Vorraus

Gruß Beytullah199

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH