» »

Chronische Keilbeinentzündung

n.onixed hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leidgenossen,

ich habe erst gestern dieses Forum entdeckt und fand es interessant, hilfreich und manche Beiträge fand ich sehr ermutigend.

Ich habe seit Mitte November 08 eine Nasenkeilbein-Entzündung (CT, MRT). Bis dato wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt. Eine polypöse Erscheinung sitzt wohl auch im Nasengang. Zuerst wurde wie üblich mit Antibiotikum (Augmentan) behandelt und dann weiter mit den üblichen Nasensprays wie Nasonex und Nasic, Gelomyrtol und Sinupret. Geholfen hat nichts. Nach Ende des Antibiotikums gings mir dann richtig schlecht. Bin dann zum Heilpraktiker, der alles mögliche probiert hat (Sauerstoffanreicherung, Akupunktur, Vitaminspritzen, Umstimmungen, Eigenblut). Die Nasensprays habe ich abgesetzt. Nach der Eigenbluttherapie wurde nämlich die Nase freier, trotz Allergie gegen Hausstaubmilbe und Schimmelpilz.

Mein HNO sagt, ich soll die eine Keilbeinhöhle operieren lassen, damit der Eiter rauskommt und dann mit anderen AB das ganze auskuriert. Hört man sich im Bekanntenkreis um, hört man aber bzgl. der Erfolgsaussichten der OP sehr unterschiedliche Meinungen. Die Operateure reden von höheren Erfolgen, im Dunstkreis von Bekannten, die in Kliniken arbeiten, hört man Erfolgsquoten von 10% bis 20%. Wo wohl die Wahrheit liegt?

Der Leidensdruck ist mittlerweile leider auch enorm. Ständig so ein unbestimmtes Druckgefühl im Kopf, am schlimmsten ist die Antriebsschwäche und der Schwindel, beginnend morgens, am Mittag nach dem Essen am schlimmsten bis zum Abend, dann zu dem Zeitpunkt besser werdend.

Ein anderer HNO wollte mir wieder AB verabreichen. Ich glaube nicht an den Sinn.

Bin noch zu einem dritten, der über Homöopathie über mehrere Monate mich behandeln will, v.a. mit dem Schwerpunkt Darm-Stärkung und -Entgiftung, um das Immunsystem wieder anzuregen. Ob ich das über die Monate psychisch durchhalte, ist die Frage. Allerdings vertraue ich ihm noch am meisten.

Ich habe an das Forum mehrere Fragen bzw. auch Anregungen:

Hat jemand definitive Zahlen, wie erfolgreich Keilbein-OP's sind? (wenn es überhaupt Zahlen gibt)

Wer hat so eine chronische Krankheit überwunden und kann dazu etwas schildern oder sagen (Therapien, Medikamente, HNO-Empfehlungen)?

Im Internet habe ich die Möglichkeit von UniVaccin entdeckt, ein individueller Impfstoff, der auf Basis der bakteriellen Erreger nach einem Abstrich gewonnen wird, dann gezüchtet, abgetötet und über mehrere Wochen gespritzt wird. Er soll die körpereigenen Killerzellen befähigen, sich dagegen zu wehren. Hat damit jemand Erfahrung oder schon mehr darüber gehört, als die Homepage von denen hergibt?

Hat jemand Erfahrung mit Akupunktur und TCM (traditioneller chinesischer Medizin) in Verbindung mit dieser Krankheit gemacht?

Danke an alle, die dazu etwas wissen und schreiben!

Antworten
k[i/ra0x8


Hallo nonied,

mit wurde Anfag Januar 09 sämtliche Höhlen (Nasen-+Stirn-+Kiefer-+Kelbein) ausgeräumt war aufgrund meiner Trumoentfernung in der Nase im Oktober 08 nötig.

Bin aber bis jetzt sehr zufrieden damit, Schmerzen hatte ich danach eigentlich nur im Kopf.

Ich weiß natürlich nicht wie es in der Zukunft aussieht aber ich kann wieder ganz normal durch die Nase atmen und das ist schon ein sehr großer Erfolg.

Ich würde es nach heutiger Erfahrung wieder tun.

Liebe Grüße

kira

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH