» »

Ass und Ginko

qIuesEtion6air hat die Diskussion gestartet


Ich glaub Ginko wird auch anders geschrieben aber egal... Ich hab schon immer einen Tinnitus gehabt, keinen schlimmen aber er war da. Nun krieg ichs immer wieder hin ungeschützt in irgend nen Lärm zu geraten. Das ständige zum Arzt gehen (mir passierts immer am WE....da dauert das noch länger) dort Stunden warten damit er nach endlosen Hörtests bestreitet einen Tinnitus feststellen zu können und mir dann doch Trental oder so zu verschreiben geht mir auf n Senkel..Also war ich heute in der Apotheke und hab mir zur Blutverdünnung ASS und zur Durchbltung Ginko gekauft..Allerdings hab ich jetzt bedenken dass man die beiden gar nicht zusammen nehmen darf. Also bei ASS und Ginko wird drauf hingewiesen dass es nicht mit anderen Gerinnungsmedikamenten eingenommen werden sollte...aber das eigentlich rezeptpflichtige Medikament enthält genau die Mischung aus Blutverdünner und Durchblutungsförderung

Irgendjemand ne Ahnung?

Antworten
t,om`-mucx7


ASS und/oder Gingko bringen nur etwas, wenn Dein Tinnitus wirklich von Durchblutungsstörungen kommt. Das wage ich - in vielen Fällen - zu bezweifeln. Eine richtige Tinnitusbestimmung dauert und ist m. E. erst ab einer gewissen Lautstärke aussagefähig. Das hat bei mir die Uni-Klinik gemacht und nicht der Bereitschaftsdienst am WE.

ASS und Gingko kannst Du zusammen nehmen, solltest Dich dann aber nicht in den Finger schneiden bzw. größere Verletzungen haben - falls ASS überhaupt wirkt.

Die Wirkung von ASS als "Blutverdünner" ist seit einer Studie 2008 umstritten. Es wirkt anscheinend nicht bei allen Menschen. Die Studie hat erklärt, warum meine Mutter knapp am Friedhof vorbei gefahren ist. Man hatte ihr ASS statt Marcumar gegeben, weils einfacher und billiger ist.

Bei Gingko hätte ich keine Bedenken. Das hat bei mir aber erst ab 2x120 mg gewirkt, nach 2 Wochen habe ich den Effekt (Konzentration, Wachheit) erstmals gespürt. Meine Prof. schwört auf Gingko, weil es das einzige (?) dieser Mittelchen sei, was nicht den Druck erhöht.

Bei ALLEN blutverdünnenden Mittelchen, egal ob Chemie oder Pflänzchen stellt sich aber die Frage, ob die verbesserte Durchblutung auch UNERWÜNSCHTE Effekte haben kann. Dann nämlich, wenn das Blut dahin läuft, wo man es nicht gebrauchen kann. Daher würde ich Dir raten, sowas in Absprache mit dem (Haus-)arzt zu machen, der Dich kennt.

qxuexstioxnair


hey tom,

danker erstmal für all die Infos. Ich wende beides nicht als Langzeittherapie an oder so sondern nur um einen akuten Tinnitus zu behandeln..Wie erklär ich das? Ich hab mir schon vor Jahren einen leichten eingefangen, mitlerweile glaub ioch dass die Mehrheit aller Menschen eigentlich solch einen haben muss, wieviel Lärm man sich täglich und vor allem Nachts in Clubs antut..Naja also meiner ist schon älter, ab und zu wurde er schlimmer wenn meine Ohren strapaziert wurden, es war aber am nächsten Morgen immer wieder auf normalem Stand. Einmal hab ich dann vergessen meine Ohren zu schützen und hatte noch am nächsten Morgen irres Pfeifen auf n Ohren (Nach dem Spiel der Deutschen gegen die Türkei ;-) , bin zum Arzt der hat wieder all diese sinnlosen Tests gemacht und mir irgend n rezeptpflichtiges Mittel gegeben. Trental 600 oder sowas ähnliches, hauptsächlich blutverdünnent und durchblutungsfördernd halt.

Jetzt is mir sowas wieder passiert, wieder WE, hatte keinen Bock wieder Stunden im Wartezimmer zu sitzen und all die Tests machen zu müssen nur um das Rezept zu kriegen und hab dann beschlossen halt soweits geht rezeptfrei diese beiden mittel zu bekommen....

Wie schlimm ist das wenn ich mich evtl schneiden würde? Also wegen der Gerinnungshemmung....und was ist das mit den inneren Blutungen?

Ich hab grad kein Bock auf n Arzt, die sind so unwissend und machen immer nur den gleichen Scheiß mit einem. Erfahrungsgemäß verbessert sich dieses Pfeiffen bei mir nach ca 5 Tagen mit Meds, hoffe dass es diesesmal auch hinhaut, auch wenns nicht die teuren verschreibungspflichtigen Meds sind.

Irgendwelche Bedenken oder Anregungen?

tro3mI-mxuc7


Wenn Du Trental hattest :-o und überlebt hast, ;-D solltest Du auch ASS und Gingko sowieso vertragen! Bei Gingko brauchte ich mit 2 x 120 mg aber zwei Wochen, bis eine spürbare Wirkung da war. Dafür soll es das einzige (!) durchblutungsfördernde Mittel sein, das nicht auf den Blutdruck geht. Meine Prof. nimmt es selbst - die hat aber so in etwa den doppelten Blutdruck von mir! ;-D

ASS gibt's für's Ohr schon als 100 mg (hab irgendwo noch welche), hat mir aber selbst bei Einnahme von mehreren hundert mg am Tag über mehrere Tage nichts gebracht. Klinik: "WIEVIEL haben Sie genommen?? *kreisch* ;-)

Probiers! ASS geht mit der Zeit auf den Magen. Kann übrigens wohl auf Dauer auch dem Innenohr schaden!

Meine Ohrprobleme kommen nicht vom Lärm, dazu kann ich leider nichts sagen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH