» »

Ohr zu nach erkältung

aOnonFym3S33 hat die Diskussion gestartet


hi,

vor ca. drei monaten hatte ich nach einer leichten erkältung über eine wochen ein ohr völlig zu. Dachte und hoffte, dass ich das nicht mehr wieder bekomme. Jetzt (drei monate später) hatte ich wieder eine erkältung. Nachdem ich das schlimmste hinter mir hatte (schnupfen, husten, ein bisschen fieber) ging vor drei tagen mein ohr wieder zu. ich bin richtig verzweifelt, da ich diese ganze prozedur nicht nochmal durchmachen will.

Soweit ich mich erkundigt und belesen habe, nehme ich an, dass der gang zwischen Ohr und Nase entweder geschwollen, mit flüssigkeit verstopft oder beides zusammen ist.

Jetzt habe ich die letzten tage fünf mal täglich nasentropfen genommen, anika-kügelchen geschluckt, inhaliert... (sogar schon vor der taubheit um diese zu verhindern :))

Wie im winter hat alles nichts geholfen.

Kann man dass nicht irgendwie beschleunigen, weil ich echt keine zeit und keinen nerv habe, wieder wochenlang mit taubem ohr rumzulaufen!

was empfehlt ihr mir? Gibt es Methoden, mit denen man die heilung beschleunigen kann? Und was haltet ihr von der Rotlicht-"Therapie" ?

lg anonym333 ;-)

Antworten
f=lat`wh4ixte


mh, ich kenne das auch von früher.

wenn das ohr einmal zu ist kann man leider nicht so sehr viel machen.

bewegung und frische luft wirkte bei mir günstig, ebenso wie inhalation,was du ja auch schon tust. aber am besten hilft vorbeugen.

während der erkältung solltest du versuchen so gut wie m|oglich deine nase frei zu behalten, das schliesst leider oftmals auch den grbauch von nasenspray/-tropfen zum abschwellen der nasenschleimh:aute ein, helfen tut aber auch inhalieren, aber bei mir nicht so effektiv wie nasentropfen.

nasentropfen sin zwar nicht für den längeren gebrauch geeignet, da sich die nasenschleimhäute schnell daran gewöhnen, aber meistens sind erkältungen ohnehin nicht lánger als ein paar tage.

wenn es dann doch mal lánger dauert, zum beispiel bei einem grippalen infekt, dann nehme ich dennoch länger nasentropfen, auch wenn meine nase hinterher ein bisschen dran gewöhnt ist.

wenn ich wieder gesund bin, verringere ich die dosis von tag zu tag, dauert nur so 2-3 tage bis die nase wieder ohne tropfen auskommt.

so verhinderst du/ich, dass die nase tagelang zu ist und dementsprechend die ohren hinterher zu sind.

hoffe, deine ohren sind bald wieder ok :)*

s.alatZvoXmfexld


Hey!

Ich kenne das auch.. hatte das letztes Jahr und war auch ne ganze Woche halb taub.. bin momentan auch wieder fett erkältet und das Ohr ist auch schon wieder bisschen in Mitleidenschaft gezogen, jedoch nicht so schlimm wie damals..

Oft liegt es ja daran, dass die Nasennebenhöhlen verschleimt sind.. hierbei empfielt sich sehr das Medikament "Gelomyrtol".. das ist pflanzlich und ist ein SUPER Schleimlöser.. kann ich wirklich sehr empfehlen.. klar ist auch damit nicht alles vom einen auf den anderen Tag gut.. aber innerhalb von paar Tagen ist der ganze Schleim verschwunden und du solltest wieder wunderbar hören können! :)*

sRchamb8i-bxambi


Hey das hatte ich vor kurzem auch!Mein rechtes Ohr war taub und es fühlte sich an als Watte drin wäre.Bin dann zum HNO und der hat gesagt das ich ne flüssigkeit im Ohr hätte.Er hat versucht das abzusaugen und dann konnte ich wieder gehen.Nach ein paar Tagen ist dann ne richtige Gehörgangsentzündung draus geworden,danach konnte ich wieder nix hören,weil alles zugeschwollen war und vereitert.

Ich würde dir raten:passe beim duschen auf,das kein Wasser ins Ohr kommt und auf gar keinen Fall mit nem Wattestäbchen im Ohr rum stochern,davon wirds nur schlimmer!Geh´doch Montag kurz zum HNO und lass dir in die Ohren gucken,vielleicht hilft absaugen bei dir und dann musst du gedulld haben und bitte nicht mit dem Wattestäbchen,ich spreche aus Erfahrung(habe auch gestochert und konnte Wochenlang nix mehr hören)!

Viel Glück wünsche ich dir :)* @:)

a,nonyGm33x3


hey.... danke für die netten antworten ;-)

dieses gelomythol hatte ich im Winter auch genommen. Da ich nur leider das gefühl hatte, dass das nichts bewirkt hab ich's jetzt weggelassen. Aber wenn dir das auch geholfen hat, dann werd ich mir doch nochmal eine ladung in der apotheke holen.

Leider ist mein HNO-Arzt in den Ferien. aber so wie ich den kenne, würde der mir auch nur sagen, dass ich abwarten solle. Das wichtigste wird echt sein, das ohr von bakterien fernzuhalten, damit sich nichts entzündet.

lg

aHnonymv333


PS.: dass scheint ja fast jeder schon mal gehabt zu haben. Beruhigt mich ein bisschen, da ichs chon befürchtet hatte, dass das vllt daran liegen könnte, dass die verbindung zwischen Ohr und Nase bei mir sehr eng ist.

MKercmedes!7x6


Hallöchen.

Ich habe auch dieses Gefühl mit der Watte im Ohr (seit genau einer Woche). Diese legte sich allerdings nach 1-2 Tagen. Nun habe ich aber noch leichtes Rauschen oder so auf dem Ohr. Hatte das auch schon mal jemand von Euch? :°(

s>cha9mbi--baxmbi


ja ich hatte genau das gleiche.Ich war damit beim HNO und der hat gesagt das geht von alleine wieder weg.Da ich aber immer mit nen wattestäbchen gestochert habe ist es schlimmer geworden!

Mierceodesw76


@ schambi-bambi:

Vielen Dank für Deine Antwort.

Und nun ist aber alles (Taubheitsgefühl, Watte artiges Gefühl und Rauschen) weg.

Wie lange hat es gedauert? Hats Du Medis genommen oder anderes versucht?

Danke. :°(

sXchambiw-hbambi


Oh das sit ne längere Geschichte.Also ich hatte ca. eine Woche das Gefühl als hätte ich Watte im Ohr,bin dann also nach einer Woche zum Arzt,weil ich dachte da steckt was drinnen!Der HNO hat gesagt da wäre Wasser im Ohr(ne Flüssigkeit) und das würde von alleine wieder weg gehen. Dann dachte ich das kommt vielleicht davon das ich immer mit nassen Haaren ins Bett gehe,weil schwimmen war ich nicht.Der Arzt hat auch gesagt ich sollte nicht mehr mit nen Wattestäbchen ins Ohr gehen,das habe ich aber gemacht,weil ich das Gefühl hatte als wenn ich besse hören könnte wenn ich da rum drücke.Drei Tage später hatte ich übelst schmerzen im Ohr,Kiefer usw. konnte die gnze Nacht nicht schlafen,da sind wohl Bakterien ins Ohr gekommen weil ich immer mit dem Wattestäbchen gepult habe.Bin dann wieder zum HNO und dann hatte ich ne Gehörgangsentzündung(tut schweine weh,hatte noch nie vorher vor schmerzen geheult)!Danach musste ich nochmal 2 Wochen warten,und dann war alles weg.Ich habe Antibiotika, ne Kortisonsalbe und Schmerztabletten bekommen.Aber du hast ja zum glück keine Schmerzen,deshalb bitte nicht mit dem Wattestäbchen rein und passe ein bissel beim Haare waschen auf,dann gehts bestimmt von allein wieder weg,wenn du sagst das es schon besser geworden ist.Ach ja und ich föhne jetzt immer meine Ohren trocken bevor ich ins Bett gehe!

Hast du denn schon öfter probleme mit dem Ohren gehabt? @:)

M e@rcedejs76


Nein eigentlich hatte ich noch nie Probleme mit den Ohren.

Mache mir halt nur tooootaaaal nen Kopf deswegen, weil die Ärzte sagen es könnte nen Hörsturz gewesen sein.

Und irgend wie ging ja wie oben bereits von mir geschrieben nach 1-2 Tagen das Watte Gefühl weg aber nun stehe ich einfach an einem Punkt wo es nicht weiter geht. (Leichtes Taugheitsgefühl und leichtes Rauschen) :°( :°( :°(

Bei Dir klingt das ja alles ein wenig anders und nach voll ziehbar.

sMchamb&i-xbambi


Bei welchem Arzt warst du denn,wenn ich fragen darf?

M5erc/edes76


Natürlich darfst Du...

Bei zwei HNO Ärzte. Den zweiten einfach nur um mir noch eine Meinung ein zu holen.

Das einzige was ich bekommen habe sind Tabletten die die Durchblutung fördern sollen und manuelle Therapie für die HWS. Mach mir aber trotzdem ganz schön Sorgen. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH