» »

Lymphknotenschwellung/Blutspenden

GLirlSwaiSloxr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß es gibt hier schon sehr viele Beiträge zum Thema geschwollene Lymphknoten, aber ich habe leider trotzdem keine Antwort gefunden.

Mein Problem ist, dass ich seit November/Dezember 08 immer mal wieder einen geschwollenen Lymphknoten (rechts unterm Kiefer) hatte, seit Ende Januar ist er dann konstant geschwollen gewesen (teilweise pflaumengroß), Mitte Februar kamen dann die ersten Beschwerden. Meine rechte Gesichtshälfte schlief immer wieder ein, Druck auf dem Kiefer(logischerweise ;-)), konnte den Kopf teilweise nicht mehr drehen, Schweißausbrüche, Müdigkeit und Zittern in Armen und Beinen. Bin dann auch zum Krankenhaus gewackelt, es wurde ein Ultraschall gemacht und eine "1,4*0,9 cm große echoarme Raumforderung" festgestellt. Damit wurde ich dann zum HNO-Arzt geschickt, mit der Bitte, dass auch mein Blut untersucht werden sollte.

Meine HNO-Ärztin ist aber "leider" der festen Überzeugung, dass das alles nichts ist und meinte bei jedem meiner Besuche, dass man einfach abwarten sollte. Sie tat also nichts außer in meinen Hals, Ohren und Nase reinzugucken und zu sagen "dass das halt manchmal so ist". Der Arzt im Krankenhaus hingegen hat mich vorsichtig "vorgewarnt" (seine Worte), dass er etwas bösartiges nicht ausschließen kann. Mittlerweile haben wir April, die Beschwerden sind weg, aber der Knoten ist immer noch da und vor allem beim Sport schwillt er so stark an, dass ich rechts eine richtige Beule hab..

Letzte Woche wollte ich dann Blutspenden, weil ich ja eigentlich seit Februar keinerlei Beschwerden in der Richtung mehr hatte und meine HNO-Ärztin ja darauf besteht, dass ich nichts hab. Lustigerweise sagte man mir da aber dann, dass ich nicht spenden darf und wohl auch in Zukunft nicht darf. Meine Frage ist, was ich denn jetzt unternehmen sollte. Ich will nicht aufhören, Blut zu spenden, aber natürlich auch keinen gefährden. Gibt es einen bestimmten anderen Facharzt zu dem ich gehen sollte? Ich hatte mich jetzt eigentlich darauf verlassen gesund zu sein, aber beim Blutspenden bestand man darauf, dass irgendetwas entzündet oder erkrankt sein müsste..

Tut mir Leid, dass das so lang geraten ist, aber ich würde wirklich gerne wieder Blutspenden gehen und dieses blöde Ding aus der Welt bzw meinem Hals schaffen :)

Liebe Grüße und Danke schonmal!

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH