» »

mandel-op + trotzdem noch rest einer mandel!!!

c>lauAdix72 hat die Diskussion gestartet


ich kriege langsam die krise. ich bin am 14.05.09 an den mandeln operiert worden. waren wohl heftig vernarbt. schon im kh ein paar tage nach der op habe ich das gefühl gehabt, meine nebenhöhlen wären vereitert, da ich immer so´n stinkendes zeug ausgespuckt habe. mir wurde gesagt, dass wäre nur wundflüssigkeit und normal. nachdem ich aus dem kh raus war und auch die schwellung durch cortison zurück ging, fiel es mir noch stärker auf und der eitrige geruch und der widerliche geschmack (brachte mich beim ausspucken fast zum brechen) wurde schlimmer. 2 tage, nachdem ich aus dem kh raus war, ging ich zur hno-praxis (leider war nur die kollegin von der ärztin, die mich operiert hat, da). diese sagte, nachdem ich ihr von meinem verdacht erzählte, dass könne nicht sein, ich hätte ja bis zu meiner entlassung antibiotikum bekommen. schlechter geschmack und geruch wären normal nach dieser op. untersucht hat sie mich nicht richtig. auch kein ultraschall, aber ich habe ihr ja geglaubt.

eine woche später war das dann noch schlimmer (meine linkes nasenloch war komplett zu) und dann bin ich nochmal hin, aber zu "meiner" ärztin. die hat mich untersucht mit ultraschall und so einem gerät im hals, wo sie die verschleimung richtung nase sehen konnte. und siehe da, eine fette vereiterung, die auch ihrer kollegin hätte auffallen müssen (ihrer meinung nach). also wieder antibiotikum. hat auch geholfen. und das ist nun 2 1/2 wochen her und nun fängt das schon wieder an!!! nase total dicht (stinkt und schmeckt aber noch nicht ganz so schlimm wie beim letzten mal) und ich bin total verschleimt. vor 3 tagen fing es an, dass ich mich wieder total schlapp fühle und dann noch heftige halsschmerzen dazukamen, besonders an einer stelle: auf der einen seite ist noch ein rest vom op-faden, die stelle tut die ganze zeit weh (der sollte sich eigentlich auch schon längst aufgelöst haben), auf der anderen seite ist da so ein knubbel, der extrem pikst: ein blick in den spiegel und: ein stück mandel ist noch da und da ist auch wieder eiter drauf (beläge von der op sind es definitiv nicht mehr). prima!!!

seit gestern hat mein 5 jähriger sohn eine dicke mandelentzündung (ist seine erste. ist die veranlagung vererbbar? ich hoffe nicht), sodass ich fest davon überzeugt bin, dass ich es wieder habe.

morgen habe ich einen termin bei meiner ärztin.

muss ich jetzt nochmal operiert werden ??? mit dem gleichen aufwand, obwohl es nur ein reststück ist ???

ich will mich einfach wieder gesund fühlen und nicht permanent angst haben, mir schon wieder etwas einzufangen {:(. verlagert sich das problem der infekte jetzt einfach von den (eigentlich nicht mehr vorhandenen) mandeln auf die nebenhöhlen?

was habt ihr für erfahrungen?

lg

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH