» »

Chronische Kehlkopfentzündung und Angst

j=ack|iemxaus hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich war vor knapp 3 Wochen auf einem Konzert in NL und habe mitgesungen & geschrieen..

2 tage später fühlte ich mich krank.. hatte keine beschwerden beim schlucken, sondern.. so brennen im hals und probleme beim atmen. Deshalb ging ich zum notarzt ! ich war da beim HNO-arzt.

Sie sagte, das sei eine leichte kehlkopfentzündung. Sollte halt meine stimme schonen und brauch auch nicht mehr zum arzt. Naja ne woche war ich leise, aber war halt keine besserung.

Dann ging ich zu meinem HNO und er sah sofort das die entzündung noch akut war und meinte das die ärztin im KH noch viel lernen müsste und sowas nicht von alleine wegginge. Er gab mir antibiutikum!

War erleichert u glaubte, bald ist das endlich weg.

Nun eine woche später.. immer noch keine besserung ! =( ich meine, über tag habe ich keine beschwerden mehr.

Es fängt immer erst nach ca 10-12std an das ich beim atmnen keine luft bekomme u heiser werde.

Nun sagte mir der Arzt , dass die kehlkopfentzündung chronisch ist.

Habe ich jetzt für immer die beschwerden ??? =(

Habe jetzt nochmal antibiutikum bekommen (brausetabletten) aber bisher ist es abends immer noch.

Und er sagte ich muss sofort mit dem rauchen aufhören…

Da es ja auch kehlkopfkrebs werden kann u ich würde das ja an mein opa sehen u würde trotzdem ja noch rauchen (mein oma hat kehlkopfkrebs)

Ich habe grosse angst, rauche nun seit genau 38std nicht mehr , weil ich solche angst habe.

Aber mir geht es psychisch überhaupt nicht gut.

Vllt. Kann mir jemand helfen.

LG

Antworten
j`ürge5n44


Hallo jackiemaus,

der erste Schritt Deine Kehlkopfentzündung recht schnell loszuwerden, ist in der Tat mit dem Rauchen (vorübergehend?) aufzuhören. :)^

Ich glaube im Gegensatz zu Deinem Arzt, dass man hier noch nicht von einer Chronifizierung sprechen kann. :-/

Erst wenn Deine Beschwerden über einen längeren Zeitraum andauern, spricht man von einem chronischen Verlauf!

Neben dem Antibiotikum, solltest Du mit Kamille regelmäßig gurgeln. Es gibt auch ein Rachenspray- Name gerade nicht präsent- welches sehr hilfreich ist. Im Augenblick gibt es kein Grund zur Panik im Hinblick auf ein mögliches Kehlkopfkarzinom, da Du aber wie Du schreibst, in der Familie einen Fall hast, wäre ich mit allen "Risikofaktoren" sehr vorsichtig! :)z

Ich wünsche eine gute Besserung

Jürgen44

:-) :-) :-)

PzuDtzexl


Versuceh mal Locabiosol! Vllt. der Rachenspray, den du Jürgen ansprichst?

Gute Besserung!

joac5kieFmaucs


Hallo,

danke für die antwort !

naja habe es schon 3 wochen...

1.woche da ich ja im KH beim notarzt nichts bekommen habe.

2. woche antibiutika

3. woche jetzt nochmal...

sieht man das denn, ob sowas chronisch ist?

über tag habe ich ja echt KEINE beschwerden ..erst abends im bett.. kann ich schlecht durchatmen,muss husten&bin heiser!

bin nun ja schon fast 3 tage rauchfrei*freu und hoffe es wird dadurch besser

vielleicht ist das jetzt so weil die notärztin mir nichts gegeben hatte anfangs? sie meinte ja,wäre nichts schlimmes:(

naja oder weil ich anfangs meine stimme nicht geschont habe u auch weiter geraucht habe *wein

naja mein STIEFOPA hat kehlkopfkrebs... fing auch alles mit heiserkeit an,

aber er hat nochmal glück gehabt. er kann zwar nicht mehr reden nur flüstern doch der krebs ist weg. deswegen war der arzt auch so böse zu mir das ich sehe was passiert u trotzdem noch rauche

n>ikanxaku


Hallo!

Ich bin neu hier und kenne mich noch nicht so richtig aus. Aber ich bin Logopädin und was ich so weit von Dir gelesen habe klingt nach einer leichten Stimmstörung. Es kommt vor, dass man sich nach einer verschleppten Kehlkopfentzündung ein falsches Stimmgebungsmuster angewöhnt. Man kommt so ganz gut durch den Tag aber typischer Weise rächen sich die kompensatorischen "Eigenhilfen" am Ende des Tages mit den von Dir beschriebenen Symptomen. Wenn ich als Berufssprecherin eine leichte Heiserkeit wg. Erkältung bemerke lasse ich mich sofort krankschreiben und spreche garnicht mehr! Ich schreibe alles auf, Telefon ist tabu! Geh doch nochmal zum HNO, schildere Deine Symptome und lasse Dir ein paar Stunden Logopädie verschreiben. Da kannst Du üben, Deine Stimme wieder wie gewohnt einzusetzen ohne dass es zu einer ständigen Reizung kommt. Und rauchen ist natürlich auf eigene Gefahr... much luck

j+ackkiemaxus


Ohh , vielen Dank für deine antwort,

habe die erst jetzt gesehen @:)

werde ich aufjedenfall ansprechen! ich dachte halt, dass meine stimme abends weg ist, da die kehlkopfentzündung ja chronisch ist & das auch so bleibt :(

mein stiefopa hat kehlkopdkrebs, ist zwar nun alles wieder ok, gottseidank.

doch er hat auch die stimme ganz weg da er den halben kehlkopf und auch 1 stimmband weg hat, trotzdem geht er auch zu einer stimmteraphie!

LG

juackie+maus


hatte jetzt ca 1,5 wochen ruhe.

doch gestern hatte ich wieder schlecht luft bekommen und war auch wieder heiser :(:(

P)utzVel


Wurde mal ein Allergietest gemacht?

j+ürgexn44


Hey jackiemaus,

Du solltest die Beiträge die Dir zugehen, einmal genau lesen! Ich habe Dir in meinem Beitrag geschrieben, dass man bei Dir nicht von einer chronischen Erkrankung ausgehen kann. Trotzdem bist Du überzeugt es sei chronisch!? Na gut, dann geh von einer chronischen Entzündung aus!:|N Machmal ist es echt verlorene Zeit auf irgendwelche Threads zu antworten, bzw. Ratschläge zu geben!:-(

Jürgen

:(v :(v :(v

jdacki6emaus


Jürgen,

ich habe alles gut durchgelesen und war auch sehr dankbar & habe gehofft bzw. hoffe immer noch das es nicht chronisch ist. Doch nun ist das ja auch schon gut 2Monate her.

Das mitder Atemnot & Heiserkeit abends war ja nun auch schon viel besser fast 2 wochen.

Aber wenn es doch nun wiederkommt !?

So langsam müsste es dann ja weg sein...

jzürgWe/n4x4


Hey jackiemaus,

ich hatte schon einmal geschrieben, evtl. alle möglichen "Risikofaktoren" weglassen, ". Dazu gehört natürlich auch der pflegliche Umgang mit Deiner Stimme. Wenn evtl. Logopäden bei der Heilung helfen können , Why not!

Frag Deinen behandelten HNO-Arzt nach einem Spray, welches direkt mittels eines langen Röhrchens direkt auf den Kehlkopfbereich angewendet werden kann. Es gibt solche Sprays die ohne Treibmittel funktionieren, sogenannte "Pumpspraydosen" . Dadurch entfällt ein Risiko, durch irgendwelche Treibgase zusätzlich noch belastet zu werden.

Wenn ich einwenig ungeduldig reagiert haben sollte, bitte ich um Entschuldigung!

Ales Gute wünscht

Jürgen

Eyhem>aliger\ Nutzerb (#3325731)


Ich denke Logopädie wäre hier ein sinnvoller Ansatz, vorausgesetzt du rauchst nicht!? Denn wenn du natürlich rauchst wirst es nicht besser werden.

Man muss schon aktiv an der Stimme arbeiten, evtl liegt eine einfache Stimmstörung vor, die man dann behandeln kann. Hast dus chon mal den HNO auf eine Verordnung für Logopädie angesprochen?

A;n1gsthPäs(chexn09


Hallo zusammen,

@ jackiemaus,

ich hoffe, es bessert sich noch! Ich kann seit Wochen nicht mehr einschlafen, weil ich solche Angst habe, irgend eine schlimme Krankheit zu haben.

Ich habe in den letzten Monaten ziemlich viel geraucht (1 Schachtel = 1-2 Tage) und bin 25 Jahre alt. Vor drei Wochen hatte ich neben Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden auch noch Halsweh. War beim Arzt, der sich aber nicht sonderlich für mich interessierte (da gehe ich nicht mehr hin). Vor 1 Woche war mein rechter Halslymphknoten stark geschwollen und ist es immer noch. Ich will jetzt nicht mehr rauchen, weil ich schon einen Zusammenhang merke. Kann abends wegen dieser Gedanken und Atemnot, Hustenreiz, Schluckbeschwerden, Brustschmerzen usw. nicht mehr einschlafen.......meine weißen Blutkörperchen sind auch leicht erhöht, was auf eine leichte Entzündung hinweist. Ach so, ich trinke alle 2-3 Tage mal ein Bier oder ein, zwei Gläser Wein.

Habe ich jetzt gleich Krebs, hätte mein Arzt das am Blut erkennen können? Oder kann es auch bloß eine reversible Entzündung sein?

Bitte schnell um Antwort, damit ich wieder ruhig schlafen kann :-) Gehe glaub ich gleich morgen mal zum HNO!!!!!!

jTack;iemauxs


Heyy,

mach dir da mal keine gedanken!! ich habe mir auch vieles eingebildet :(

und ich habe VIEL mehr als du geraucht !

aber halsweh etc.. das ist wohl nichts schlimmes.

bei mir ist abends die stimme weg (hat sich aber nun auch etwas gebessert) und habe beschwerden beim atmen!

vielleicht lässt du dir mal die SD untersuchen,

hat mir nämlich mein HNO arzt geraten & nun weiss ich das ich wohl eine unterfunktion+hashimoto habe :(

Aber an KREBS würde ich da nicht denken!!!!!!!

heiser bist ja auch nicht

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH