» »

Ich krieg meinen Schnupfen/Husten nicht los.

Ajl1exaRndraT hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits

Ich möchte mal eure Meinung hören bzw. lesen. Werde mich morgem wieder beim Arzt melden... aber vielleicht hat jemand eine Idee.

Ich fühle mich seit Dez. letzten Jahres immer wieder krank bzw. kränklich. Letzten Dez. hatte ich eine Wirbelblockade durch Sackhüpfen. Dabei hatten wir den Atemschutz (Feuerwehr) auf dem Rücken. Es hat mir in Sekundenschnelle die Luft genommen. Nachdem ich eine Minute ruhig stand ging es wieder. Der Arzt erkannte dann eine Wirbelblockade die behoben wurde. Dann hatte ich im Dez. einen schlimmen Schnupfen und Husten der wochenlang ging. Hab dabei eine Woche beinahe keinen Ton rausgebracht. Im Februar war es eine Grippe... im April wieder Schnupfen.... im Juli eine dermassen schlimme Wirbelblockade, dass das Brustbein heftig schmerzte und Entzündungen vorhanden waren und nun wieder seit Anfangs August Schnupfen und Husten. Im Januar hatte ich ein Antibiotika weil der Verdacht auf eine Nebenhöhlenentzündung bestand. Im August dasselbe.... und ich werde diesen Schnupfen nicht los. Aber es geht sozusagen alles "hinten runter". Und dementsprechend huste ich.

Was meint ihr... ist es normal, dass man dermassen oft erkältet ist? Was kann ich noch machen? Schleimlöser und inhalieren reichen nicht den Schnupfen los zu werden. Die Lunge ist ok, Lungenfunktion ebenso. Ich hab auch immer wieder Muskelschmerzen wie wenn ich einen Infekt hätte, bin müde und mag auch nicht mehr Sport machen. Früher ging ich 3 mal die Woche joggen... im Moment penne ich beinahe bei der Arbeit ein.

Lieben Gruss und danke fürs Lesen.

Alexandra

Antworten
b>udd<lexia


Hallo,

Blutbild gibt es wahrscheinlich? Allergien ausgeschlossen? Auf EBV getestet?

Wenn du morgen sowieso zum Arzt gehst, lass bei der Symptomatik vorsichtshalber vielleicht mal ein TSH mit abnehmen.

Erstmal,

bBuddleEia


PS: Du hast eine Mirena oder habe ich dies falsch im Kopf?

Aylexa'ndraT


Hallo

EBV hatte ich bereits. Könnte sich höchstens reaktiviert haben. Soll es in seltenen Fällen ja geben.

Schilddrüsenwerte sind top - hab ich schon mehrfach überprüfen lassen. Wegen Schluckbeschwerden wurde auch mal schon eine Szintigraphie (Heisst glaub ich so.) der Schilddrüse gemacht. Alles bestens.

Allergien wären ev. eine Möglichkeit... (Hab allerdings bisher nur Lebensmittelallergien die bekannt sind. Heuschnupfen hab ich zb. keinen.) ... aber dann müsste ich doch Unterschiede merken je nachdem wo ich mich aufhalten. Oder meinst Du nicht?

Blutbild wurde mehrfach gemacht... auch der Eisenwert. Ist bei uns Frauen ja oft heikel. Ich merke einfach, dass irgendwas nicht ganz ok ist.... aber es ist schwierig rauszufinden an was es liegt.

Ach.... eine Salmonelleninfektion hatte ich letztens noch... damit wäre alles genannt was mich die letzten 12 Monate umgehauen hat. War echt ein Sch...jahr für mich.

Ich hab Katzen und Garten... da hab ich mal an die Toxoplasmose gedacht. Unsinniger Gedanken oder was meinst Du?

AIlexavndrjaT


Ja, Mirena hab ich... aber erst seit Mai diesen Jahres.

byudqdlexia


da hab ich mal an die Toxoplasmose gedacht.

Kannst du natürlich testen lassen, wobei mir nicht bekannt wäre, dass Toxoplasmose bei Immunkompententen so lange andauert und insgesamt so die Abwehr herunter fährt. :-/

Allergien wären ev. eine Möglichkeit... (Hab allerdings bisher nur Lebensmittelallergien die bekannt sind. Heuschnupfen hab ich zb. keinen.) ... aber dann müsste ich doch Unterschiede merken je nachdem wo ich mich aufhalten. Oder meinst Du nicht?

Dies hängt von der Art der Allergie ab. Bist du dem Allergen dauerhaft ausgesetzt, sind auch die Symptome dauerhaft.

Passt aber nicht so ganz, denn Salmonellen sind ja nun definitiv nicht allergisch bedingt.

Eine berufsbedingte Infektion schließt du aus?

Klimaanlage würde mir noch einfallen, sind manchmal Erregerschleudern.

Ist prinzipiell bei den Dauerinfekten mal das Immunsystem unter die Lupe genommen worden?

bauddl1eixa


Ja, Mirena hab ich... aber erst seit Mai diesen Jahres

..dann ist dies eher nicht die Ursache, denke ich.

A/l_ex#anndxraT


Klimaanlage haben wir im Labor. Und ich komme auch mit Chemikalien in Berührung... aber die sollten es eigentlich nicht sein. Da werden wir auch regelmässig kontrolliert. Aber eine Luftwertmessung ist es wert. Muss ich mal in die Wege leiten.

Ansonsten... möglich wäre, dass ich durch Tröpfcheninfektion was von einem Patienten erwischt haben könnte theoretisch. Aber was? Müsste etwas sein was mittels Tröpfcheninfektion übertragbar ist da ich keinen Unfall mit einer Kanüle hatte oder mit Blut eines Patienten.

Ein Allergen welchem ich dauerhaft ausgesetzt bin würde mir nicht einfallen im Moment. Heuschnupfen hab ich nicht. Zuhause hab ich Katzen... aber es geht mir nicht besser im Labor oder wenn wir uns völlig woanders aufhalten.

Was mir noch in den Sinn kommt..... ich hab seit ein paar Tagen das Gefühl wie wenn ich auf nen Berg fahren würde d.h. dieser Druck in den Ohren. Und er ist immer da. Und seit ein paar Minuten hab ich das Gefühl als hätte ich rechts Ohrenschmerzen.

Es gibt ja viele Keime die Schnupfen auslösen können... und ich denke, dass mein Arzt mich wohl zum HNO überweisen wird um zu überprüfen ob die Nebenhöhlen etc. vollständig frei sind.

Echt schwierig zu erkennen was es ist wenn die Symptome nicht eindeutig sind. Aber ich sprech das mit dem Immunsystem mal an morgen. Ich hoffe, er hat Zeit für mich. Schlimmstenfalls halt eben montags. Ich tippe auf ein Problem der oberen Atemwege......

Danke Dir für Deine Hilfe. Finde ich echt nett.

bkuddlOeia


Am besten Abstrich/mikrobiologische Untersuchung aus der Klimaanlage, da ist vor allem auch an Pilze zu denken.

Gibt es eventuell einen Hygienebeauftragten an deinem Arbeitsplatz?

Tröpfcheninfektion durch einen Patienten wäre eher unwahrscheinlich, du wirst ja immer wieder neu krank. :-/

Bei Tierhaarallergie werden die Beschwerden in der Regel besser, wenn der direkte Kontakt mit dem Tier wegfällt, da würde ich erwarten, dass es am Arbeitsplatz besser ist.

HNO ist auch bei dem Druckgefühl auf dem Ohr sicher eine gute Anlaufstelle, dies "Bergfahrgefühl" spricht für eine Schwellung/Verschluss der Eustachschen Röhre (Verbindung Mittelohr/Rachen), durch den fehlenden Druckausgleich gibt es dann Ohrenschmerzen.

Ich wünsch dir schnelle Klärung, vielleicht magst du updaten? :)*

s6onmnes4onne


Hast Du in letzter Zeit starken Stress?

ASlexaqndraxT


Hallo buddleia

Ich werde Dich sicher auf dem Laufenden halten. Ich hoffe, dass ich morgen schnell einen Termin kriege beim Arzt. Sollte eigentlich klappen da ich ja auch mit ihm oft zusammen arbeite. Zu Deinem genannten Verdacht würde auch passen, dass es mir beim Haarewaschen schwindlig wird wenn ich die Augen schliesse und den Kopf etwas nach hinten neige um die Haare nass zu machen. Im Moment läuft es wieder grauenhaft "hinten runter" und die Nase selbst ist trocken. Dadurch, dass es hintenrunter läuft hab ich wieder angefangen zu husten.

Dieses Jahr war kein gutes Jahr. Aber es kann ja bloss besser werden. Es ist einfach nervend wenn man sich nie so richtig gesund fühlt. Ich mach Feuerwehr und fehle da zu oft bei den Uebungen und auch im Job ist der Husten und Schnupfen nervend. Was glaubst Du wie oft ich gefragt werde ob ich die Schweinegrippe hätte. :-)

Lieben Gruss und danke für Deine Hilfe.

Alexandra

Amlenxan'draxT


Hallo Sonnesonne

Wir haben schon Stress... immer weniger Mitarbeiter müssen immer mehr leisten. Dazu kam Kurzarbeit und Lohneinbusse. Der Freund wurde arbeitslos und mein Vater war wegen einem Unfall - Sturz mit mehrfachem Rippenbruch) im Spital. Meine Mutter ist auch krank aufgrund von Polyarthritis und meinen Freund hatte ich mit mehrwöchiger Grippe krank zu Hause. D.h. eine Woche war er richtig krank mit hohem Fieber etc. und die nächsten Wochen war er so ko, dass man ihn in die Ecke stellen konnte und er wäre eingepennt.

Lieben Gruss

Alexandra

bKuddle<ia


Hast Du in letzter Zeit starken Stress?

Das ist natürlich auch ein wichtiger Hinweis, habe ich bloß wieder nicht daran gedacht. |-o

Dauerhafter Stress kann das Immunsystem in die Knie zwingen.

Schweinegrippe hättest du sicher nicht so dauerhaft, ist aber freundlich, dich danach zu fragen... ]:D

Dieses Jahr war kein gutes Jahr. Aber es kann ja bloss besser werden.

Das wünsche ich dir. :)*

A'lexOanIdraT


Ne, Schweinegrippe hab ich nicht. Die käme eher heftig und kurz als sooooo lange. Zudem sag ich immer den Leuten, dass das Symptom des Ringelschwänzchens nicht vorhanden sei und sie sich keine Sorgen machen müssten. ;-D Bei uns kam noch kein Fall mit der Schweinchengrippe vorbei und auch keiner von unseren Mitarbeitern hat es bisher erwischt.

Jo, Stress fährt das Immunsystem in den Keller... aber leider hat es allem Anschein nach noch nicht den Rückweg ins Erdgeschoss gefunden. ;-)

ocrbIi7tus


Am besten wird sein, du lasst einen Rachenabstrich oder Ähnliches machen damit sich die kleinen Biester, die dich heimsuchen in einer Kultur zeigen können ;-) Wahrscheinlich hast du dir da einen resistenten Keim angezüchtet, der dein Immunsystem in periodischen Abständen überlistet (zB gerade mehr Strass beim Arbeiten oder durch andere Erkrankungen). Ein Pilz könnte auch noch Schuld sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH