» »

Chronische Sinusitis - Operieren?

KgCookixe hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

ich habe folgendes Problem:

Mir wurde eine chronische Sinusitis diagnostiziert, CT aufnahmen vor 4 Monaten und heute bestätigen dies. Der behandelnde Chefarzt im Krankenhaus war sich sicher, dass in diesem Fall operiert werden muss, um

- schiefe Nasenscheidewand zu begradigen

- kleine Polypen zu entfernen

- die Neben-/ Kiefernhölen zu "leeren"

Vor allem bei dem letzten Punkt bin ich mir nicht sicher, ob wirklich eine Operation nötig ist, kann jemand Hilfe/ Tipps geben?

Vielen Dank im Voraus,

KCookie

Antworten
KHCooxkie


Noch eine zweite wichtige Frage:

Ist es wirklich so, dass man mit der Sinusitis nicht fliegen kann? In meinem Fall war auf den CT Bildern klar zu sehen, dass die Neben- und Kiefernhölen stark zugeschwollen oder -gewuchert waren, besteht deshalb ein erhöhtes Risiko zu fliegen?

Erklärung: Ich wäre am Samstag eigentlich für 6 Wochen verreist, habe jetzt allerdings für Freitag morgen einen OP Termin bekommen (der Chefarzt beschrieb die o.g. Risiken). Falls diese Risiken nicht bestehen würden und eine medikamentöse Behandlung ebenfalls möglich wäre, würde ich dennoch den Flug warnehmen...

Nochmal vielen Dank, wie man sieht eilt die Entscheidung!!

waeisni0chtmzehr


moin,

also wegem fliegen würd ich beim doc anrufen - da weis ich nicht ob das geht...

kann dir aber nur sagen: lass die op machen!!

hatte selber über jahre chronische sinusitis; musste zwar zweimal unters messer, aber jetzt ist ruhe... das erstemal nasenscheidewand begradigen und polypen raus, das zweite mal ethmoidektomie (und nochmal polypen raus; ist hald nochmal zugewuchert)... ich sag dir: s'ist gleich ein ganz anderes leben... du kannst besser atmen, sinusitis wech (keine tägliche birne mehr)... lohnt sich...

gruss,

ich

m8ichfsehixer


Hallo KCookie,

ich hab auch 2 Ops hinter mir, einmal Nasenscheidewand begradigen und Polypen und einmal Polyen und Zyste. Auch, wenn es sich "nur" um Schleimhaut handelt, sie ist entzündet und verschwindet nicht von alleine. Habe fast 5 Jahre nach alternativen Heilmethoden gesucht und dann doch die Op machen lassen. Auf Dauer gehts wohl nicht anders.

Bin allerdings nicht der Meinung, dass das sofort sein muss. Das Fliegen kann durchaus unangenehm werden, bzw. nicht das Fliegen sondern die Landung. Ich hatte immer Nasenspray dabei und hab ca. eine halbe Std. vor der Landung großzügig gesprüht. Beim letzten Flug hatte ich zusätzlich Ohrstöpsel aus der Apotheke, die speziell für Leute sind, die Probleme mit dem Druckausgleich haben. Die Teile kriegste auch im Flughafen zu kaufen. Also ich an deiner Stelle würde erstmal Urlaub machen und alles andere später erledigen. Ist natürlich deine Entscheidung. Und wenn du dir so unsicher bist, frag doch noch einen 2. Arzt nach seiner Meinung....

Gruß michsehier

kUl.scxhowestexr33


Hallo zusammen!

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Fliegen bzw. speziell die Landung mit Polypen in der Nase der Horror ist. Ich hab das im Juni d. J. erlebt und dachte mir platzt das Trommelfell. Als wir gelandet waren, hat es stundenlang gedauert bis dieser Druck und die Schmerzen (!) weg waren.

Ich sollte eigentlich auch im Oktober operiert werden, ähnliches Prozedere wie bei KCookie. Da aber jetzt eine ASS-Sensibilisierung seit Juli läuft, wurde der OP-Termin verschoben. DAs Aspirin soll bewirken, dass die Polypen schrumpfen.

Habt Ihr davon schon mal gehört bzw. hat hier jemand Erfahrungen? Ich bin nämlich langsam am Verzweifeln, weil meine Nase ständig verstopft ist, läuft, der Geruchssinn ist futsch und mit dem Schmecken sieht's auch nicht rosig aus.

Alternative Heilmethoden halfen bisher nur ansatzweise und im Moment überhaupt nicht.

Gruß an alle

wmeisnJichwt7mehxr


DAs Aspirin soll bewirken, dass die Polypen schrumpfen.

bei mir wurde das mit kortison gemacht; 5 tage lang eine tablette (vor der op), damit der hno "ein sauberes op feld" hatte...

frag mal deinen hno ob das auch möglich wär; besser als langfristige geruchs- und geschmacksprobleme (zumindest letzteres ist nicht wegen den polypen ;-)

kGl.sc[hwestexr33


Kortison hab ich auch schon immer wieder für 4-6 Wochen eingenommen. Aber es hilft halt immer nur solange man es nimmt. Die Ursache wird damit nicht bekämpft, nur die Symptome.

Und da ich seit einem Jahr kein Aspirin und sonstige nichtsteroidale Antirheumatika vertrage - was im Zusammenhang mit den Polypen steht - habe ich mich einer ASS-Sensibilisierung unterzogen. D. h. ich habe in einer Fachklinik unter Intensivaufsicht Aspirin in steigenden Dosen eingenommen, angefangen mit 6 mg ASS bis 500 mg. Und die 500 mg muss ich jetzt täglich für 3 Monate einnehmen. Dann, also im Oktober, folgt eine Nachuntersuchung.

Hintergrund dieser ASS-Sensibilisierung ist, die Polypen schrumpen zu lassen und dadurch eine OP zu umgehen.

Wie es aber momentan bei mir aussieht, ist es genau das Gegenteil. Ich habe das Gefühl, dass die Polypen erst richtig gewuchert sind und meine Nase ständig verstopft ist und läuft. Linderung verschafft mir momentan nur, wenn ich mich bewege, sprich körperlich betätige, sei es mit Garten- oder Hausarbeit oder mit Sport. Wenn ich nachts nicht schlafen kann wegen meiner Nase, gehe ich auf meinen Crosstrainer für 10 Min. (so wie eben). Die befreite Nase hält zwar nicht sehr lange an, aber es ist ein kleines hilfreiches Mittel, das ich für mich herausgefunden habe, um wenigstens kurzzeitig mal durchschnaufen zu können und ohne, dass mir die Nase läuft.

Also müssen doch die Polypen auch etwas mit der Durchblutung zu tun haben?!?

HgöhlNenm%enscxh


na ja, vielleicht hat es doch was mit der Durchblutung zu tuen - im letzten Faden hatte ich das ja noch verneint.

Aber weisnichtmehr schreibt, Geschmacksprobleme kämen nicht von den Polypen => das stimmt NICHT!!

Folge der chronischen Sinusitis ist: fehlender Geruchssinn und damit verbunden auch eine Beeinträchtigung des Geschmacksinnes! Das hängt natürlich zusammen! Oder meint weisnichtmehr das etwa ironisch ??? :-/

Ich hoffe, Du bist jetzt nicht gerade wieder auf Deinem Cross-Trainer??!:-/

zzz zzz zzz

k^l.schw0estexr33


Guten Morgen!

Nein, bin/war nicht auf dem Crosstrainer, würde mir aber sicher momentan wieder gut tun.

Ich kann auch bestätigen, dass Geruchs- und Geschmackssinn sehr beeinträchtigt sind durch die Polypen, auch wenn mein HNO sagt, dass da kein Zusammenhang besteht.

Solange ich Cortison einnehme, funktioniert beides wieder, aber halt nur solange ich es einnehme!

Je nach dem, was bei meinem Kontrolltermin in der nächsten Woche rauskommt, werde ich wieder mit Cortison anfangen. Ich kann und will so wie die letzten Wochen einfach nicht mehr weitermachen. Ansonsten bin ich bald reif für die Klapse...

Vielleicht suche ich auch mal noch nach einem anderen HNO. War jetzt "erst" bei zwei verschiedenen und in der Uniklinik (zur Vorstellung).

Die Frage ist nur, soll man dem dritten Mann dann die ganze Vorgeschichte, also was seine Kollegen bisher herausgefunden und gemacht haben, erzählen (evtl. Beeinflussung?)?

Wünsche allen Nasenkranken einen schönen Feiertag! *:)

HYöhlNenmexnsch


hallo kl.schwester33,

hier bist Du also! guck mal wieder in "chron.Sinusitis"; da hab ich viel geschrieben, für Dich Wichtiges, über Sinupret und andere pflanzliche Mittel!

Die Vorgeschichte solltest Du schon erzählen! So wie Du schreibst - ich habe Dir auch noch in einem anderen Faden geantwortet - scheint mir gerade bei Dir die ASS-Intoleranz seeeehr wahrscheinlich! Nicht, weil ich sie Dir wünsche - um gottes willen! - nein, alles , was Du schreibst, und alles, was ich inzwischen so gelesen habe, scheint zu diesem Ergebnis zu passen.

Deswegen ist es auch für einen 3. HNO wichtig, daß er die Vorgeschichte kennt. Der wird dann auch wieder bei ASS-Sensi ankommen (die Du ja jetzt schon machst) und bei anschließender OP.

Jetzt verzweifle mal nicht. Deine Beschwerden sind schon sehr schlimm, ich drück Dir die Daumen, daß Du die Zeit bis zur OP einigermaßen überstehst!

Es ist nicht alles falsch, was ein Arzt sagt, manchmal ordnet man selber es vielleicht etwas falsch ein. Ich habe den HNO gewechselt, weil Nr. 1 einfach nur unfreundlich war.

Ohne weitere Mitteilungen kam Nr. 2 zum gleichen Ergebnis und ist gleichbleibend freundlich!

Einen schönen Tag der Deutschen Einheit :°_

:)D

kPl.Jschwnesterx33


Danke, Höhlenmensch!

Hab bereits im anderen Faden geanwortet ;-)

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH