» »

Siebbeinhöhlen ganz leicht verschattet

S*a3ll$yx41 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach 3-maligem HNO-Besuch und gestern abend CT habe ich nun heute erfahren, dass die Siebbeinhöhlen leicht verschattet sind. :-( Der HNO meint, dass er davon ausgeht, dass das Sekret in den kommenden 2-3 Wochen ausfließen müsste... Na hoffen wir es mal.

Zur Vorsicht habe ich aber gleich einen Termin in 4 Wochen mitbekommen, an dem dann operativ eingegriffen wird, falls es bis dahin nicht besser geworden ist. :(v

Ich habe, weil die ganze Problematik vor 9 (!) Wochen mit Husten begann, bereits diverse Hustenmittel, Gelomyrtil forte, Sinupret forte, Nasendusche und Rotlicht bis zum Abwinken hinter mir. Hat noch jemand einen Tipp, wie ich das Abfliessen des Sekrets unterstützen kann ??? Auf die Operation habe ich natürlich gar keine Lust :(v

Danke im voraus.

Antworten
SMiguxte


Ich würde dir Sinupret-Dragees empfehlen. Sind zwar pflanzlich, helfen aber super. :)^ Bei mir haben sie am Anfang der Behandlung leichte Mundtrockenheit ausgelöst, aber auch das Sekret fing an besser abzufliessen und sich zu lösen. Ich hoffe du brauchst keine OP. @:)

SuallyB41


Danke für Deine Nachricht, Sigute!

Sinupret Dragees sind doch identisch mit den Sinupret Forte Dragees ??? ?

Die habe ich mir nämlich weiterhin verordnet, zusammen mit Rotlicht - ohne Ende...

Grüße von Sally41

H|öhlesnmensxch


Sinupret Forte Dragees sind identisch mit Sinupret Dragees. Sinupret: 3x2 Dragees pro Tag. Sinupret Forte: 3x1 Dragee am Tag. Ist also einfacher zu nehmen.

Es gibt noch Mittel auf nichtpflanzlicher Basis, z.B. Ambrobeta, was bei mir seeeehr gut hilft, besser als Sinupret! (Wenn man eine Pollen-Allergie hat, sollte man genau abwägen, ob man das Risiko eingehen möchte, Sinupret zu nehmen!)

Kennst Du Emser Nasendusche? Ist auch sehr gut.

d7ol4phin079


@ Höhlenmensch

Warum sollte man bei einer Pollenallergie kein Sinupre nehmen?

Das würde mich mal interessieren, da ich selber Pollenallergie habe und halt chronische NNH Entzündung. Habe noch nie etwas davon gehört!

H7öhle$ngmenxsch


hallo dolphin79

seit einem halben jahr (!!:-() beschäftige ich mich nun mit meiner chronischen Sinusitis, die nicht weggehen will. Keil-, Kiefer,- Stirn- und Siebbeinhöhle - alles komplett verschattet! Höchstwahrscheinlich Polypen.

Wie konnten die entstehen?

1.) Durch ständig wiederkehrende NNH-Entzündungen oder:

2.) durch ständigen Kontakt mit persönlichen Allergie-Auslösern.

Die Schleimhaut-Wucherungen (=Polypen) können durch ASS-Intoleranz entstehen. Das ist keine wirkliche Allergie, sondern eine Intoleranz gegen Acetylsalicyl-Säure. (Der Hauptbestandteil von Aspirin.)

Das ASS kommt aber noch in vielen anderen Stoffen vor, so auch in Lebensmitteln. Es ist so, daß man dem ASS nicht ausweichen kann.

Zu der ASS-Intoleranz gehört auch noch ein Asthma, eine permanent behinderte Nasenatmung und die Nasen- und/oder Nasennebenhöhlenpolypen.

Allergien kann man im Hauttest und im Bluttest nachweisen - die Intoleranz nicht! Bei Allergien ist das Immunglobulin E meistens stark erhöht - bei der ASS-Intoleranz nicht!

Bei einer Wucherung der Schleimhäute - und das bedeutet ja wohl eine leichte Verschattung des Siebbeins! - sollte man alles tuen, um weitere Wucherungen zu vermeiden. Um Polypen-Bildung zu vermeiden, sollte bei bestehender Pollen-Allergie also möglichst auf pflanzliche Präparate verzichtet werden. Denn es kann niemals, weder von einem Arzt noch von einem Apotheker 100%tig versichert werden, daß in dem jeweiligen Präparat, jetzt also: Sinupret! die bestimmte Polle, gegen die man leider allergisch ist, nun gerade nicht drin ist!!

Das trifft aber vielleicht weder auf Dich noch auf Sally41 zu - man kann natürlich "blind" nicht die Schwere einer Erkrankung beurteilen!

Es ist meine eigene Erfahrung, daß es mir mit einer "chemischen Keule" sehr viel besser geht, als mit meinem ach so sehr geliebten Sinupret! Das Sekret fließt sehr viel mehr! Ich habe die Sätze nur geschrieben, um darauf hinzuweisen, daß eventuell Schleimhaut-Wucherungen auch durch pflanzliche Präparate begünstigt werden können.

Sinupret + Sinupret Forte hat mir früher viel geholfen. Aber vielleicht war das zuviel? *:)

d5olp"hin79


Bei mir wirkt Sinupret auch nicht mehr. Mein HNO hat gesagt, dass ich da resistent gegen bin.

Habe es 6 Jahre lang öfters im Jahr benutzt. Habe mich vor 1 Jahr an der Kieferhöhle und Siebbeinzellen operieren lassen. Habe seit dem nicht mehr so viele Infekte. Habe noch nie darüber nachgedacht, dass eventuell die Gräser bzw. Roggen (auf die reagiere ich allergisch) in den pflanzlichen Sachen drin ist. ??? ???

HEöhl;e$nmen<scxh


Also, die Sinupret-Sache ist auch nur eine klitzekleine Möglichkeit! Ich bin so sehr mit dieser chronischen Sinusitis geschlagen, daß ich eigentlich nichts mehr unversucht lassen möchte - vielleicht kann etwas helfen! Man muß dann gedanklich auch mal andere Wege gehen. Ich habe Sinupret auch sehr, sehr lange genommen! Und man denkt ja immer: Oh, ein pflanzliches Präparat, ja, das ist gut, das kann ja nicht schaden! Es ist ja pflanzlich!

Es kann aber u.U. doch schaden!

Niemand kann mit Sicherheit sagen, daß Teile von etwas, was bei uns Allergien auslöst, in pflanzlichen Mitteln drin sind, aber leider kann auch niemand garantieren, daß Teile davon nicht drin sind!

Und allergische Reaktionen bringen die Schleimhäute zum Anschwellen und evtl. zum Wuchern.

Bei mir wirkt Sinupret auch nicht mehr

Na, dann versuch es doch mal mit "echter Chemie"!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH