» »

Einseitige Ohrenschmerzen mit Druck auf dem Ohr

Ivng4efaFerxa hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med1ler,

ich brauche einmal euren Rat.

Heute Morgen wurde ich von starken Ohrenschmerzen auf dem linken Ohr geweckt. Es war wirklich kaum auszuhalten. Zuerst habe ich versucht, weiterzuschlafen, in der Hoffnung, es wäre beim nächsten Aufwachen besser, aber an Schlaf war durch die starken Schmerzen dann nicht mehr zu denken. Ohrenschmerzen habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gehabt, es ist bei mir also keine übliche Erkältungsreaktion und ich bin auch kein bisschen erkältet im Moment. Also habe ich beschlossen, ins Krankenhaus zu fahren, weil heute kein HNO-Arzt in der Nähe Bereitschaftsdienst hat, ich hab mich erkundigt. Zwar sind im Krankenhaus heute auch keine HNO-Ärzte anwesend, aber sie könnten das sicher trotzdem behandeln. Allerdings sind die Schmerzen inzwischen (musste natürlich zuerst duschen, kurz frühstücken, telefonieren etc.) erträglich geworden, sodass ich dazu tendiere, doch nicht ins Krankenhaus zu fahren.

Was mir aber jetzt viel größere Sorgen bereitet: Es fühlt sich so an, als habe sich das Ohr nach und nach mit einer Flüssigkeit gefüllt, es fühlt sich ähnlich an, wie wenn man beim Schwimmen Wasser ins Ohr bekommen hat. Nun habe ich Angst, dass die Flüssigkeit von innen gegen das Trommelfell drücken könnte, womöglich, bis es platzt, oder dass ich eben auf diesem Ohr taub werden könnte, und sei es nur durch die Entzündung. Ich habe aber keinerlei Ahnung, ob und wie eine eventuelle Flüssigkeitsansammlung abfließen könnte oder ob sie resorbiert werden müsste, und ob man es vorher noch deutlicher merken würde, wenn das Trommelfell zu platzen drohen würde. Ich bin ein bisschen unschlüssig und will dort nicht mit normalen, harmlosen Ohrenschmerzen aufkreuzen. Uch würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte, am besten wäre, wenn jemand wüsste, ob es passieren kann, dass sich so viel Flüssigkeit ansammelt, dass das Trommelfell reißt.

Vielen Dank im Voraus!

Ingefaera

Antworten
Ivng5efaexra


Hm, es wird immer besser. Ich bin erstaunt. Nach dem, wie es heute Morgen geschmerzt hat, hätte ich damit nicht gerechnet. Vermutlich hat sich die Sache damit erledigt. Zwar ist immer noch Flüssigkeit da, aber es scheint nicht mehr geworden zu sein und Schmerzen sind auch nur noch recht schwache vorhanden. Jetzt werde ich mein Ohr warm halten und vielleicht noch Olivenöl reinkippen, bis es wieder gut ist. Hätte nicht gedacht, dass es bei Ohrenschmerzen auch solche "Anfälle" geben kann. Und wie das zustande kam, verstehe ich noch immer nicht.

W^atc`hTah0eRaEixn


Wenn die Beschwerden wieder auftreten sollten, würde ich doch zum Arzt gehen. Klingt wie Mittelohrentzündung, wobei ich die bisher immer nur in Verbindung mit anderen Erkältungskrankheiten/Bronchitis hatte. Weiß nicht, ob man auch ohne jegliche andere Erkrankung eine bekommen kann.

Ihngefazera


Danke für deine Antwort! Die Beschwerden sind inzwischen wieder so gut wie weg. Das hätte ich bei den Schmerzen heute Morgen nie gedacht, dass das quasi so schnell wieder verschwindet, wie es aufgetaucht ist.

WLaUtchT8heR4aixn


Spontanheilungen sind natürlich immer am besten ;-)

Wenn's nochmal Probleme gibt, kannst Du auch gerne noch mal nachfragen.

IFngeQfaeyra


Danke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH