» »

Erkältung und Sehschwäche?

LxePssayxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

hab da auch mal ne Frage, die mir vielleicht einer von Euch beantworten kann!?!

Vor ca 14 Tagen begann alles mit ner "harmlosen" Erkältung. Erst Halsweh, dann starker Husten (Piepsstimme), ne woche später kam dann der Schnupfen dazu, alles noch ok, ne normale Grippe... mit den guten alten Hausmitteln, viel Pflege und schlaf gings dann.... An hl. Abend brachs dann wieder aus , bellender Husten, Schniefnase, zudem stellte ich irgendwann fast, das ich beim berühren des rechten Augenlides einen böses Druckschmerz verspühre, seit dem hat sich auf diesem Auge die Sehschärfe auch krass verändert. Ich sehe vieles nur noch unscharf, verschwommen, teils mit gräulichen Schatten. Der Unterschied zwischen dem rechten & linken Auge ist für mich ungewohnt, verursacht Kopfweh im Alltag, Schwindel bei hektischen Bildern....

Da meine Erkältung immer noch nicht abgeklungen ist vermute ich da nun einen Zusammenhang. Kann es wirklich sein, das sich in irgendwelchen Nasen-/Stirn-/Nebenhöhlen sich alles so bös zugesetzt hat, das die ganze bescherung jetzt aufs Auge drückt und das Sehvermögen beeinträchtigt?

Kann ein Besuch beim HNO helfen? War noch nie bei einem, drum meine wohl eher etwas ungewöhnliche Frage, wie geht dieser vor um der Sache auf den Grund zu gehen? Mein Hausarzt is leider im Urlaub und Fachärzte haben hierzu Lande oft lange Wartezeiten. Wer weiß rat?

Würd mich über rasche Antwort freuen

Besten Dank

Antworten
Srkindxeep


Ich würde an deiner Stelle schon bald zu einem HNO oder vlt. Augenarzt gehen. Ich will dich nicht beunruhigen, aber 3 der 4 Nebenhöhlen können Auswirkungen auf das Auge haben. Bei Kindern kommt es öfter vor, dass ein Auge im Zuge einer akuten NNH-Entzündung total anschwillt und nicht mehr geöffnet werden kann, was natürlich auch schlimme Folgen haben kann...

Der HNO wird dich erstmal befragen und im Anschluss mit einem Endoskop in die Nasenhaupthöhle und an die Ausgänge der Nebenhöhlen schauen. Da kann man schon erkennen, ob was im "Busch" ist. Zu Beginn bekommst du abschwellende Naseneinlagen, dann fährt er eben mit dem Endoskop in die Nase. Je nachdem welche Größe des Endoskops er nimmt, ist es mehr oder weniger unangenehm. Wie gesagt, eher unangenehm, aber weh tut es nicht sonderlich.

LMess:aXya


Auch wenn ich wirklich UNGERN zum Doc gehe, ich bin Deinem rat gefolgt!

Zwischen den Feiertagen wirklich nicht einfach! Ich hab mir erst mal die Finger wundgewählt bis ich nen HNO gefunden hab der NICHT im Urlaub war *nerv* und die Antwort am tel die ich zu hören bekam war auch nicht prickeln: gnadenlos überfüllt, dazu noch 2 kranke docs, es tut und leid! Aber wenn es so dringend ist, gehen sie doch in die Uniklinik - HNO Ambulanz.... na toll!

Aber nutzt ja nix! Mit gings immer schlechter.... mittlerweile sah ich auf dem rechten Auge fast garnix mehr, bellende Kopfschmerzen, dazu der blöde Husten, ne verstopfte, triefende Nase. Also ab in die Klinik! Und irgendwann saß ich dann endlich vor einem arzt.

Der hat mich erst mal (wie ich das einschätze) allgem. HNO-technisch untersucht: ein Blick in die Ohren, die Nase, den Hals, eher unauffällig. Aber der Druck auf dem auge.... Ab zum CT! Ein Bild der nebenhöhlen, nicht das da doch was ist. Aber das Bild war "unauffällig", nebenhöhlen frei, ne ganz normale Erkältung.

Also gings ein Gebäude weiter in die Augenklinik (wie gut das alles so nah ist) Und da kam es zu erschreckenden ergebnissen: :-o

Sehtest: gesundes Auge: alles Top, rattenscharf. Rechtes Auge:Ich seh die tafel nicht! Wo ist die? Wo ist das Licht? die Buchstaben? garnix.... :(v

Augendruck gemessen, diverse andere Tests, 10fach Blut abgenommen, mit Licht, Lupe ect.

ERGEBNIS: Verdacht auf Sehnerventzündung! Sie bleiben die nächsten tage auf Station und bekommen ne Schubtherapie mit Corti + Antibiotika *seuftz*

Gehts das wech? wann kann ich wieder sehen? was hab ich? woher hab ich das?..... VERZWEIFLUNG!

Und das an silvester :(

Wärend des Aufenthaldes hat man mit mir noch diverse andere Tests gemacht, MRT, Neurologe; Lumbalpunktion aber bis auf die Tatsache das ich "unspezifische" Entzündungswerte habe konnten die mir bei Entlassung letzte woche auch nicht sagen.... es sei eben noch nicht alle ergebnisse da. Abwarten und Tee trinken!

Heute nehm ich die letzten Tabletten meiner Antibiothika und Montag hab ich nen Termin be Niedergelassenen Neurologen.... vielleicht sagt der mir mehr? Mittlerweile kann ich zwar schon wesentlich besser sehen als vor 10tagen aber wirklich SCHARF ist was anderes, dieVortschitte die ich in den ersten tagen gemacht hab sind heute täglich so klein, das ich kaum unterscheiden kann ob besser ocder schlechter...

Ich hab einfach nur Angst das was zurückbleibt, das ich evtl doch noch MS oder ähnlichen Horror diagnostiziert bekomm.

Ich kann wirklich JEDEM nur raten, GEHT ZUM DOC!!!!!! wenn ich schmerzen habt, wenn was anders ist als sonst, schiebt es nicht unnötig lange vor euch hin!

In diesem Sinne allen Lesern: GUTE BESSERUNG! UND LASST DEN KOPF NICHT HÄNGEN! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH