» »

Ich kann ein Geräusch in meinem Kopf machen

A`nony"moEusCo+ward hat die Diskussion gestartet


... und möchte damit nur mal angeben.

Nein, ich bin etwas unwissend bis besorgt und habe mich deshalb hier angemeldet - hallo erstmal!

Also, es geht darum, dass ich, seit ich denken kann, irgendwie in meinem Kopf ein Geräusch erzeugen kann, das nur für mich selbst hörbar ist, aber das je nach "Anstrengung" auch so laut ist, dass ich Töne aus der Umgebung nur noch schwer wahrnehmen kann. Ich habe das Gefühl, das passiert irgendwie in den Ohren (ich höre das Geräusch auf beiden Ohren gleichzeitig, es lässt sich auch nicht "trennen"), weshalb ich es in dieser Rubrik schreibe. Es ist ein sehr tiefes Brummen, das vom Gehörsinn her in der Mitte des Kopfes sitzt und klar von einem Rauschen zu unterscheiden ist, das man z.B. nach Silvester oder nach einem Disco-Besuch hat.

Wie ich dieses Geräusch mache, weiß ich nicht, ich kann das nicht wirklich beschreiben. Als würde ich Muskeln im Inneren der Ohren anspannen oder irgendeinen Blutfluss hörbar machen, wobei das Geräusch ein wenig zittert, ebenso, wie ein Muskel zittert, wenn man ihn anspannt, und nicht vom Herzschlag abhängig ist. Wenn man sich mit den Händen die Ohren zuhält, dann hört man ja zum einen ein helles Rauschen, das meines Wissens das rauschende Blut ist, das einem bei Muscheln immer als "das Meer hören" verkauft wird, zum anderen aber auch ein dumpfes Brummen - so hört sich mein Geräusch auch an, damit ihr eine Vorstellung davon kriegt. Nur kann ich die (Laut)stärke noch irgendwie beeinflussen. Ich kann diesen Ton mehrere Sekunden lang halten, aber es ist anstrengend, diesen länger zu halten als vielleicht 5 Sekunden. Von außen ist es nicht sichtbar, ob ich gerade dieses Geräusch mache, also es verziehen sich keine Muskeln im Gesicht oder so. Wenn ich dieses Brummen schnell und laut "erzeuge", höre ich zusätzlich kurz in beiden Ohren ein leichtes Rascheln und Klicken.

Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dieses Geräusch etwas mit Stress zu tun hat, da ich den "Zwang", das zu tun, nur dann verspüre, wenn ich allgemeinen Stress habe, wie momentan durch die Prüfungszeit an der Universität. Machen kann ich es zwar immer, aber in Stresssituationen ertappe ich mich dabei, dass ich es andauernd mache, bis meine Ohren regelrecht erschöpft sind. Ich habe dann ein Gefühl von Erschöpfung im Ohrinneren und bekomme manchmal sogar ein wenig Kopfweh davon, was auch der Grund ist, weshalb ich hier jetzt mal um ein wenig Aufklärung bitte, da ich nicht irgendwann mit einem Hirnschlag vom Stuhl kippen will oder so... Also es ist nicht so, dass ich irgendwie pressen und einen Druck im Kopf erzeugen würde, es ist eher umgekehrt ein Ziehen... es ist sehr schwierig, so was zu beschreiben...

Vielleicht ist das ein ganz normales Phänomen und jeder kann/macht das? Ich weiß es nicht... deshalb würde ich euch bitten, mir für den Anfang mal Folgendes zu verraten:

- Kennt ihr das?

- Wie nennt man das? Es ist furchtbar schwer, Informationen zu etwas zu finden, wenn man nicht weiß, wie es heißt oder nach was man suchen soll

- Mit was mache ich das?

Ich wäre wirklich unglaublich froh, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.

Falls der Hinweis kommt, einen HNO-Arzt aufzusuchen: Solche "Stressphasen", die ein paar Tage gehen, habe ich selten, zwei-, dreimal im Jahr, weshalb mich das eigentlich nicht wirklich in meinem Alltag behindert. Bevor ich deshalb also zu einem Arzt gehe (und ja, ich gehe wirklich sehr ungern zu einem Arzt) und mich - ohne mein Problem konkret bennennen oder erklären zu können - durchchecken lasse, wollte ich einfach mal schauen, ob hier vielleicht schon ein guter Hinweis kommt. Mit skurrilen Phänomenen habe ich eh schlechte Erfahrungen gemacht, ich hatte z.B. meinem Augenarzt jahrelang erklärt, irgendwelche Flecken zu sehen, die er aber nie finden oder bestätigen konnte. Durch Zufall (das Bild aus wikipedia wurde in einem Forum gepostet) habe ich dann vor 2 Jahren oder so mal herausgefunden, dass es sich um Mouches volantes handelt. Deshalb glaube ich, dass die Masse der Internetuser hier auch hilfreicher sein kann als ein einzelner Arzt, der vielleicht nichts feststellen kann, da er selbst das Phänomen nicht kennt...

Gruß @:)

AnonymousCoward

Antworten
mZiep-1000


Ich habe GENAU das, nur das dies bei mir etwas weh tut (Aber nur auf dem Rechten Ohr!)

Auch mich würde interessieren, ob dies normal ist!

sAomeone Mtoj trusxt


Habe ich auch, als könnte man Muskeln im Ohr anspannen. Wenn ich es mehrmals hintereinander schnell mache, wird es außerdem immer lauter.

Bisher hab ich das wirklich nur für Muskeln gehalten ;-).

Sdandrra20x06


Ich denke ich kann das auch.. so ein tiefes Rauschen.. wenn ich beschreiben müsste, wie ich es mache, dann am ehesten so, als ob ich zum Gähnen ansetzen würde.. trifft es das, was du beschreibst?

MAondIus'chenx91


kann ich auch ;-) ich denke das kann jeder

das ist ein anspannen des kiefers/der muskeln dort und die reizen die haare beim trommelfell...

dadurch das die anspannung nie gleich ist werden immer verschiedene härchen gereizt und es entsteht so ein "wellenrauschen"

B4onni-e8x7


Ich glaube ich kann das auch, wenn hier das beschrieben wird was ich denke und auch selber nicht so genau beschreiben kann. ;-)

msixep10x00


Gut zu wissen... Hat denn jemand eine Idee, wieso das bei mir derzeit wehtun könnte?

Habe im Moment Probleme mit meinem Rechten Ohr und eben dieses Anspannen der Muskeln tut weh.

Ich nehme zur Zeit das Antibiotikum Panotile Cipro (Ohrentropfen) und nachdem ich dieses genommen habe, ist der Schmerz beim Anspannen erstmal weg, kommt aber gegen Mittag wieder (Ich muss das Antibiotikum morgens und abends nehmen). Da ich das Antibiotikum nun nur Noch 2 Tage nehmen muss, mache ich mir etwas Sorgen.

Mgondhbäschexn91


miep

warum nimmst du denn AB?

sqchl@umpf5ine23


Könnte vom Kiefergelenk kommen. Das sitzt direkt vor dem Gehörgang und durch stressbedingtes unterbewusstes Zähnepressen oä. kann sich so ein Tinnitus entwickeln.

Sonst, wie verhält es sich denn beim Schlucken? Ändert sich da was? Sonst kann es auch durch Muskulatur, die vom Rachen Richtung Ohr ziehen und beim Schluckvorgang kontrahiert werden, entstehen.

M7ondhCäsc9hen9x1


schlumpfine wir hatten das schon geklärt ^^ jetzt gehts um miep1000 :=o

mPiep1p00x0


Ich nehme panotile cipro wegen einer Gehörgangs sowie Mittelohrentzündung (beides auf einmal)

M?ondhzäschenx91


Gehörgangs sowie Mittelohrentzündung

und da wunderst du dich warums weh tut?^^ ;-D sowas braucht lange zum heilen.. bei meiner mittelohrentzündung hats knapp 8-10 tage gedauert .. :°( war voll schlimm

mviepJ100x0


ok, ja ich wollte nur mal sicher gehen ;-)

Danke

FserZnmexlder


Na siehste dann bin ich nicht der einzigste!,

Das Geräusch kenne ich nur zu gut. Das mache ich auch schon seit meiner Kindheit.

Aber mit den Kiefergelenk hat es glaub ich nix zutun. Wenn ich das Geräusch erzeuge kann ich ganz normal den Kiefer öffnen und bewegen ohne das sich an der Tonart was verändert.

Es scheint sich aber irgendwas im Ohr zu verändert. Ich habe damit die Dame bei der Musterung geärgert. Sie wollte auf beiden Ohren eine Innendruckmessung machen. Da habe ich aus Spass mal ein wenig "Gebrummt" das war die Messung fürn Eimer. Da kam noch der Spruch das das Gerät defekt wäre weil dermaßen Druckschwankungen da wären ;-D

Aber mehr als 5 Sekunden geht immer: Mehr Trainieren, da gehen ganz locker 30s :)=

Die frage ist aber imernoch nicht geklärt: Ist es nun normal oder ein weniger bekanntes Thema.

Ich vermute schon fast das der Muskeln zum Spannen des Trommelfelles ist. Bei mit kommt immer noch voher knacken dazu :=o

MfG

Sebastian

MaaryGeyorge


Dieser Beitrag ist zwar schon vier Jahre alt aber ich kann es mir nicht verkneifen – Natürlich haben wir Muskeln im Ohr, genauer gesagt im Mittelohr. Hier für ausschlaggebend wird der Trommelfellspannmuskel sein. Dieses Geräusch erzeugt man durch die Anspannung des Muskels. Durch die ungewohnte Anspannung wird eine mechanische Schwingung erzeugt, diese setzt die Gehörknöchelchen in Bewegung, dann geht der Weg weiter bis ins Innenohr und schließlich "hört" man im ZNS.

Das Trommelfell wird in diesem Fall schallhart, das bedeutet, es werden mehr Schallwellen reflektiert als vom Tf aufgenommen, man hört also die Umgebung weniger.

Unangenehmes, was man nicht hören möchte, kann man somit auch abschirmen. Ich würde es nicht als Problem ansehen, ganz im Gegenteil. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH