» »

OP der Nasenmuscheln/ -scheidewand: Schmerzen?

Phun~ic~ax85


@ marie-jana:

Es ist nach wie vor unangenehm.... Ich wurde aber auch sehr zerschnitten sozusagen... Mit dem Ergebnis bin ich total zufrieden; Bilderbuchnase.

Die Tage nach der OP waren schrecklich. Ich hatte keine Schmerzen aber dafür ein ständiges Ziehen im Kopf und Gebiss. Habs teilweise immer noch. Ständig Kopfweh. Ich fühl mich als hätt ich einen fetten Schnupfen. Die Nasenspitze ist taub. Man darf 3 Monate nicht schneuzen und es ist permanent Schleim in der Nase...

Die ersten 3 Tage nach der OP lieg halt ununterbrochen Blut und Wundsekret aus der Nase und alles war verkrustet. Gott sei Dank hatte ich keine Tamponaden. Die Dinger müssen ja enorm ankleben :-/

Weiß nich ob ichs nochmal machen würde. Das Ergebnis überzeugt mich auf jeden Fall.... Aber... Hm...

@ die Anderen:

Hattet ihr auch ständig dann noch Schleim etc. in der Nase!? Wie bei nem Schnupfen!?

*|Starlilght*81


Punica,

das mit dem Schleim ist normal. Man darf ja auch ne Weile nicht schneuzen!!!

P,uniZca8J5


3 Monate... Schrecklich!

Steck mir schon ständig so zusammengezwirbeltes Tempo in die Löcher.

Fühl mich krank {:(

*?Starliglhtd*81


Da gewöhnst Du Dich dran.

Ich hab nach 3 Monaten gar kein Bedürfnis mehr gehabt zu schneuzen, so war ich das schon gewöhnt ;-D

PKu(nica8x5


Hab grad bemerkt dass die Nase voller Krusten ist noch... Deshalb drückt des so. Hab ne Creme mitbekommen mit so nem langen Einführteil... Riecht wie Bepanthen. Hab ich mir jetz in die Nase gepumpt damit sich das alles löst.

Hach schön ist das alles echt nicht :-|

Psuni>ca585


:)D

mBichs}ehiexr


Hi Punica,

na, wie gehts? Ist es besser geworden?

lg

5Th4xd


Hab vor einer Woche eine Septo-Rhinoplastik mit verkleinerung der Nasenmuscheln machen lassen. Alles halb so wild. Der Druck um Kopf und die Schmerzen sind leicht auszuhalten. Auch Splints und Tamponaden sind nicht schlimm... Ich wuerde diese OP sofort wieder machen lassen.

Pdunicxa85


Mir gehts soweit wieder super!

Die Fäden am Ohr und an der Nasenspitze lösen sich langsam. Nasenspitze ist sehr empfindlich, wenn jemand rankommt, könnt ich vor Schmerzen an die Decke gehen.

Schwellungen gehen immer besser zurück.

Dauert halt alles...

knl.%schDw!est.er33


Hi Punica und alle anderen! *:)

Ich hab mir nun den kompletten Faden durchgelesen und mich in vielen Situationen/Fragen von Punica selbst wieder gefunden.

Am 03.03.10 hatte ich meine 1. Pansinus-OP, sprich NNH, Polypen, Nasenscheidewandbegradigung und Nasenmuschelverkleinerung. Ich hatte zuvor auch total Schiss! Vor allem vor den Tamponaden, aber das war halb so wild. Die waren nur eine Nacht drin und das Ziehen hat auch nicht weh getan. In der Uniklinik wo ich war werden welche verwendet, die mit einer Art Gummi ummantelt sind. Und die sind auch nicht länger als ein kleiner Finger.

Was mir aber sehr unangenehm und teils auch schmerzhaft war, war das tägliche Absaugen. Das war schon im Krankenhaus kein Spaß und erst recht nicht vor drei Tagen bei meinem HNO in der Praxis. Ich dachte, er wollte mir das Hirn rausholen... aber vorgestern und heute war's gar nicht schlimm.

Auch das Entfernen der beiden Silikonschienen (Splints) tat nicht weh - hatte ich auch vorher Angst! Ich empfand es eher als Erleichterung und kann seitdem gut durch die Nase atmen. Nur mit dem Riechen klappt's noch nicht. Da muss ich mich noch in Geduld üben meint der Doc, denn die OP ist nun grade mal gut eine Woche her und es ist noch alles wund, wo die Polypen mal waren.

Ich inhaliere täglich 4-5 Mal mit Salzwasser. Vorher gebe Olynth-Nasentropfen rein und danach Nasensalbe. Die Prozedur klappt ganz gut. Nasenspülungen soll ich laut Uniklinik noch nicht machen.

Zusätzlich muss ich noch Cortisontabletten nach einem bestimmten Schema einnehmen, dauert insgesamt 45 Tage. Wenn das vorüber ist, muss ich wieder zur ASS-Desktivierung, weil ich auch eine ASS-Intoleranz habe. Da komme ich auch nicht drumrum, sonst "blühen" früher oder später wieder die Polypen.... und davon hab - äh hatte - ich echt die Nase voll!!

Ich wünsch allen meinen Leidensgenossen/innen freie Nasen bis zum Mond und zurück @:)

kBl.sc#hwe0ster33


Hab noch was vergessen zu erwähnen. Denn weiter oben habe ich was von homöopathischen Mitteln gelesen.

Ich bin auch seit einem Jahr zusätzlich bei einer Heilpraktikerin in Behandlung. Zeitweise hat das auch gut angeschlagen. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass die Schulmedizin dadurch unterstützt werden kann.

UND: Im Krankenhaus hatte ich die vorgenannten Globuli Nux vomica (zwecks besserer Verträglichkeit der Narkose) sowie Arnica und Hamamelis (zur Wundheilung) mit dabei. Und mir war nach der Narkose wirklich nicht schlecht.

Auf jeden Fall gehe ich diesen alternativen Weg auch weiterhin zusätzlich, um zu verhindern, dass sich wieder Polypen bilden.

m^arieL-janxa


Hallo

und bibber. Ich war jetzt eine Woche im Urlaub, um vor der OP noch mal so richtig Sonne, Bewegung und positive Energie zu tanken.Morgen gehts dann in die Klinik. Die OP wird am Dienstag sein. Ich hab jetzt natürlich total Schiss. Aber ich motiviere mich auch so: Es wird hinterher auf alle Fälle besser. Ich freue mich auf das Gefühl, wenn zum Schluss die Scheinen rauskommen. Nasentropfen werde ich NIE MEHR anrühren. Es ist ja auch immer abhängig davon, was und wie die OP bei jedem Einzelnen gemacht wurde. Das KH, in das ich gehe, hat einen sehr guten Ruf, was diese HNO_Operatin betrifft. Alles auf dem neuesten Stand und mirkrichirurgisch. Ich denke daher nicht, das bei mir so viel gemeißelt und geschnitten wird. Die Tampons kommen schon am nächsten Tag raus und sollen auch nicht sooo riesig sin.Kann der Geruchssinn auch komplett auf Dauer verlorengehen ? Das wäre natürlich fatal. Sicher unterschreibt man das vorher, oder ? Die sichern sich ja gegen alles ab.

Besonders schrecklich stelle ich mir die Nächte vor. :°( Am Tag kann man sich ja noch ablenken.

Punica

Aber letztendlich zählt doch das Ergebnis !!! in 2, 3 Wochen hast Du alles schon fast vergessen, glaub mir. Darfst Du den Schleim nicht absaugen bzw. gehst Du nicht zum Absaugen ? Schneuzen würde ich allerdings auch nicht. Ist aber normal denke ich, das es so läuft.

5h4d

Dein Bericht hat mir Mut gemacht, danke !!!

Kl.Schwester

Arnica habe ich auch schon angefangen zu nehmen. Nux Vomica zur besseren Ausleitung der Narkose hat mir bei der letzten OP vor 3 Jahren leider überhaupt nichts gebracht. Mir war so übel und ich musste öfter spucken - und das auf einen frisch geschnittenen Bauch :(v. Daher werde ich dem Narkosearzt im Vorgespräch sagen, dass ich Narkosen schlecht vertrage. Dann kann man die Narkosen wohl entsprechend gestalten.

Habt Ihr viel Blut spucken müssen ?

Der einzige Vorteil ist, dass ein paar Kilos purzeln werden, weil man ja bestimmt überhaupt keinen Hunger hat und der Körper auch mehr Energie für die Heilung verbraucht.

Ich melde mich auf alle Fälle nach der OP. Drückt mir mal die Daumen.

mGarie -janxa


Uuups

Es sollte natürlich mikrochirurgisch heißen *:)

kMl.sch{west%er3x3


Hallo marie-jana,

mach Dich bitte nicht so verrückt! Du wirst sehen, es wird alles halb so schlimm. Ich war auch total ängstlich vorher, aber jetzt im Nachhinein muss ich zugeben, dass ich mir viel psychischen Streß selbst gemacht habe.

Ich denke fest an Dich und drück Dir die Daumen, dass Du die Narkose dieses Mal besser verträgst.

Blut spucken musste ich nur ein einziges Mal, und zwar am Abend nach der OP, weil ich mein Kopfteil im Bett zu tief gestellt hatte und deshalb das Blut nicht in die Tamponade, sondern den Rachen runter lief. Aber das war echt nicht weiter tragisch!

Am Tag nach der OP hatte ich schon wieder Hunger, aber was man da serviert bekommt... weiche Kost! Zum Frühstück bekam ich z. B. ungetoastet Toastbrot. Am 3. Tag hab ich dann aber schon wieder Vollkornbrot und auch sonst alles gegessen.

Und jetzt Augen zu und durch! Du schaffst das!! :)*

Viele liebe Grüße @:)

P$unigca8x5


*:)

Gleich vorneweg: Blut musste ich gar nicht spucken, weil ich während der OP Tamponaden in der Speiseröhre hatte!

Also bei mir heilt es sehr gut. Trotzdem fühlt sich die Nase noch komisch an und irgendwie hat sich ganz oben ein kleiner Knubbel gebildet. Den sieht man aber nicht. Hmmm was könnte das sein!? Muss erst in 2 Wochen wieder zum Doc, der ist im Urlaub. (Brille setze ich nicht auf).

Die Fäden nerven ohne Ende...

Und ich finds schlimm, dass man nicht popeln kann |-o Hab da jeden Morgen so trockenes Zeug drin. Aber mit der Nasencreme über Nacht geht das dann doch gut raus.

Schneuzen tu ich nicht, ich blas nur etwas "fester" durch die Nase, so kommt der Schleim raus. Oder ich dreh ein Tempo zusammen und steck das in die Nasenlöcher, damit das den Schleim aufsaugt....

Hab mir noch ein Meerwassernasenspray geholt, tut auch gut.

Riechen kann ich schon wieder relativ gut.

Aber mir ziehen seit der OP nach wie vor die Zähne ???

@ marie-Jana:

ICH DRÜCK DIR DIE DAUMEN!!!! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH