» »

Hals fühlt sich zugeschnürt an

I'orxeth hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht, ob es ein HNO-Problem ist, aber ich fang mal hier an zu suchen :-)

Letzten Sommer Ende August fing es an, dass ich das Gefühl hatte, ich hätte ein wenig Schleim oder was anderes im Hals (unterhalb des Kehlkopfes) und müsse mich räuspern. Nach 2-3 Tagen wurde das Gefühl stärker und es fühlte sich mehr nach einem Fremdkörper an. Nach einer weiteren Woche fühlte es sich dann so an, als würde mir die Luftröhre (oder der ganze Hals in dem Bereich, schwer zu sagen) unterhalb des Kehlkopfes (bis ca. 20cm unterhalb) zugedrückt werden, nur leicht, ich konnte noch atmen, aber es war eben beengter und ich habs auch beim trinken bemerkt, dass das Wasser sich da praktisch kurz staute und dann Etappenweise runterfloss.

Ich bin dann zum HNO, der hat kurz in den Hals geguckt, nix gesehen und meinte, das kann ne Verspannung der Halsmuskeln sein, die dann da den Hals etwas zudrücken und dass es vom Stress kommen könnte. Ich war zwar im Urlaub und hatte seit 2 Monaten Semesterferien, aber gut. Habs erstmal so hingenommen und nach ner weiteren Woche war es weg. Einfach so.

Bis jetzt. Seit zwei Wochen ist es wieder da, zuerst das Gefühl, ich müsste mich räuspern und jetzt drückt es wieder sehr stark auf den Hals unterhalb dieser kleinen "Kuhle" (keine Ahnung wie das heißt, liegt unterhalb des Kehlkopfes).

Merkwürdig ist nur, dass ich Donnerstag eine Erkältung bekam und das Gefühl plötzlich weg war (hab mich allerdings genau für die zeit der Erkältung bei meinen Eltern einquartiert, also in nem anderen Bett geschlafen). Seit gestern ist die Erkältung nun besser und das Gefühl wieder da und langsam macht es mir wirklich Angst, mein Hals fühlt sich ziemlich zugeschnürt an.

Gibt es in dem Bereich evtl irgendwelche Drüsen oder sowas, das anschwellen und da drücken kann? Kann es wirklich nur eine Verspannung sein und wenn ja, was mach ich dagegen? es wundert mich nur, dass es erst jetzt aufgetaucht ist, es hat sich nichts geändert, was dafür verantwortlich sein könnte, ich hab keine neue Matratze, nicht mehr Stress als sonst... also wieso ist das in all den Jahren (bin 27) nicht schon früher aufgetaucht?

Und welcher Arzt könnte mir da noch weiter helfen?

Antworten
IRorebth


Ganz vergessen... direkt nach dem Aufwachen ist immer alles ok, das dauert immer so 1-3 Stunden, bis es schlimmer wird. Hat keiner eine Ahnung?

IZor7eth


Ich kann doch unmöglich die einzige hier sein, die solche Beschwerden hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH