» »

Chronische Mandelentzündung: Mögliche Alternativen zur OP?

(}sunsohine) hat die Diskussion gestartet


Hallo!!!

Leide seit ca. 6 monaten unter chron. Mandelentzündung und habe in der Zwischenzeit schon ziemlich viel versucht, um sie wegzubekommen... leider ohne jegl. Erfolg :-( ...

Da ich ziemliche Panik vor OPs habe, und eigentlich immer noch der Hoffnung/ Meinung bin, diesen Sch... so irgendwie loszuwerden, wollte ich mal fragen,

ob das jemand schon mal ohne OP geschafft hat oder irgendwelche Tipps für mich hätte... wäre dankbar für jegliche Hilfe!!!

Vielen Dank im Vorraus, (sunshine)

Antworten
N]P-W#ilhelxm


Die Alternative ...

... und noch dazu einzig ursächliche ist, die Problemstoffe, die die Mandeln versuchen mühsam auszuscheiden, erst gar nicht 'einzufüllen' ;-)

Das funktionierte schon bei tausenden Menschen ganz wunderbar. Mein 'nächstes' Beispiel dafür war meine Tochter, die, solange unsere Familie 'normal' lebte übergroße, häufig eitrige und schmerzende Mandeln hatte. Die Operatuion konnte ich trotz massiver Drohungen des Docs verweigern. Die aus anderen Gründen bald darauf folgende Ernährungsumstellung der ganzen Familie ließ nicht nur das Asthma meiner Frau und meine über 20 Jahre erfolglos therapierten und immer wieder rausgesäbelten Polypen endgültig verschwinden, sondern normalisierte auch die Mandeln der Kleinen (mittlerweile Erwachsenen).

Genaueres dazu unter

[[http://members.yline.com/~naturpur/theorie.html]]

Alles Gute

Wilhelm

MfAR:S414


Es gibt keine Alternativen !!!

Guten Tag!

Es gibt keine alternative Medizin für eine chronische Mandelentzündung! CHRONISCH = DAUERND, IMMER WIEDER usw.! Also, man ziehe daraus, die Mandeln müssen auf jeden Fall raus! Man kann sowas natürlich hinausschieben, aber früher oder später muss man so was machen! Etwas aus Angst hinauszuschieben oder sich eine alternative Lösung zu überlegen, welche es gar nicht gibt ist nicht der richtige Weg! Du wirst sehen, danach geht es Dir viel besser! Mache diese OP und danach hast Du für immer Ruhe! Alles Gute.

N,P-Wi0lhexlm


Es gibt eine, sogar ganz wunderbare Alternative!

Ich hab sie in diesem thread schon vorgestellt: lebt man dauernd (= immer wieder, chronisch) paradiesisch, ist man dauernd (= immer wieder, chronisch) paradiesisch gesund!

Die genial perfekte Natur hat für uns keine Krankheiten vorgesehen! So einfach ist das!

Dieses Prinzip läßt sich allerorten an (freilebenden) Tieren und Pflanzen beobachten (aber wer hat dafür schon noch Zeit, da wird lieber die irreführende Kurzfassung des Biounterrichts und der Medien geglaubt).

Zu meinen, die Natur/ die Evolution/ Gott haben in Jahrmillionen einen Irrtum sich entwickeln, heranbilden, wachsen lassen, der nur darauf wartet von den heutigen Neunmalklugen rausgeschnitten zu werden, verkennt wohl etwas die Gesamtdimmensionen.

Wilhelm

m3andewlinxo


Alternativen...

Ich kann nur von mir ausgehen und bei mir hat die Natur zwar Linderung gebracht, aber nicht wirklich geholfen. Die Mandeln waren immer noch vereitert und ich musste zum Schluß ständig irgendwelche Antibiotika nehmen (ja ich weiss auch dass die nicht immer helfen, von wegen chemischer Keule, aber meine Ärztin zieht die immer nur wenn nichts anderes anspricht, also bitte nicht schon wieder irgendwelche Bemerkungen...). Für mich war der Hauptgrund es nach 1 Jahr Leiden machen zu lassen der, das meine Lebensqualität nicht mehr vorhanden war. Ausserdem können sich chronische Mandelentzündungen auf die Nieren legen und wenn man dann an der Dialyse hängt sehen die Alternativen noch schlechter aus. Ich hatte eine Heidenangst vor der OP aber jetzt geht es mir viel besser. Keine Infektionen mehr seit der OP und damit meine ich gar keine. Ich stehe zwar teilweise der Schulmedizin auch skeptisch gegenüber und bevorzuge immer eher die Naturmittel, aber ich weiss die Schulmedizin auch zu schätzen, da ich an einer Unterfunktion der Schilddrüse leide (die angeboren ist, also nichts mit fehlerhafter Ernährung zu tun hat) und da hilft Natur nun mal nicht, davon wird sie auch nicht größer als sie jetzt. Das hängt halt immer vom Fall ab. Letztendlich denke ich dass du einen Arzt suchen solltest zu dem du wirklich Vertrauen hast, aber wenn die Dinger raus müssen, sollte man es auch machen lassen.

NCPi-Wi[lhelOm


Nachhilfe in Körperfunktionalität...

Mein lieber mandelino, weder 'musstest' Du Antibiotika nehmen, noch 'mussten' die Mandeln raus!

Du hast bloß die Ursache des Problems nicht gefunden und deshalb habt Ihr (Dein Doc und Du) der Einfachheit halber das 'Kontrolllämpchen rausgeschraubt' (würde man beim Auto sagen) ;-)

Bei Deinem Alter und der Verbildung der Ärzte verstehe ich gut, dass Ihr Euch über den (kurzfristigen) Erfolg freut.

Ich will Dir auch nichts einreden, aber ich bin mittlerweile mit beobachtendem Interesse schon so alt geworden, dass ich die Theorien von Reckeweg u.a., aus der Beobachtung nur bestätigen kann.

Sie besagen, dass alle Krankheitsbilder, Entgiftungs- und oder Deponie- Reaktionen des Körpers sind. Sobald man einen dieser Wege verunmöglicht, muss der Körper sich andere Möglichkeiten suchen. Das ist in der Regel (da der Körper immer in schonendster Reihenfolge vorgeht) meist die nächst 'heftigere'.

Bloß wird dieser Zusammenhang nur selten erkannt. Es werden in dieser leider schon als normal angesehenen, lebenslangen Krankheitsfolge leider immer nur unterschiedliche Einzelkrankheiten (von Viren, Genetik, Abnützung, etc. 'verursacht') gesehen.

Einer der Beweise der Richtigkeit dieses Modells ist, dass bei ursächlicher Behandlung, also dem Abstellen des Fehlverhaltens, diese Reihe gänzlich unterbrochen wird und nicht nur die eine akute Erkrankung verschwindet, sondern die Menschen auch keine Schnupfen, Grippen und andere Erkrankungen mehr erleiden.

Aber wie gesagt: damit will ich Dir keine 'self-fulfillings' einbauen, gell!

Wilhelm

AyschQenpu\ttexl


Mandeln resp. Wilhelm

Mein jüngster Sohn hatte als KLeinkind chronische Mandelentzündung, aus der sich rheumatisches Fieber entwickelte. Hätte ich den Jungen mit rohen Wurzeln kurieren sollen ??? ??!!!!! Als die Mandeln schließlich draußen waren, erholte er sich innerhalb eines halben Jahres dramatisch und war seitdem (über 20 Jahre) praktisch nicht mehr krank. Nur soviel zur "schlimmen" Schulmedizin.

m]ed1Duser


re

Leider gibt es in jedem Forum immer wieder Leute, die sich aufgrund einer einfachen Frage gegenseitig angegriffen fühlen und der Thread zu einem Dialog zwischen 2 Personen ausartet. Das hilft nicht wirklich >:(

Tragt Eure persönlichen Meinungsverschiedenheiten doch bitte per PM/Mail/ICQ aus!

Wäre ich Admin/Mod von diesem Forum dann wären sicherlich schon einige Leute hier für einige Tage verbannt worden. Andere Foren sind da vieeeeeeel radikaler: user, die sich nicht an die Regeln halten oder mit Ihren Beiträgen den anderen Usern immer wieder auf die Nerven gehen und keine Besserung zeigen fliegen kurzerhand raus.

Ich möchte hiermit niemanden persönlich angreifen, das sollte nur mal gesagt werden.

mBandkelino


Stimme zu...

Stimme vollkommen zu med1user. Aber ich werde mich jetzt sowieso zurückziehen, dann hat sich das "Problem" erledigt. Denn eigentlich wollte ich nur über meine Erfahrungen berichten... und anderen damit helfen. Letztendlich muss jeder seinen Weg gehen, aber ich fühle mich mittlerweile schon persönlich angegriffen und etw

m8andelxino


...vollkommen

genervt. Kann nur sagen, dass mir das Forum vor, während und nach der OP geholfen hat. Also schau, war 'ne schöne Zeit.

SXtra!wberxry


Hallo

Es ist schwierig hier eine Rat zu geben.

Ich habe vor 8 Jahren meine Mandeln entfernen lassen, da ich sie staendig chronisch entzuendet waren und sie schon sehr kaputt waren. Die Mandeln zu entfernen ist einerseits fuer den Koerper nicht und anderseits schadet es dem Koerper wenn man sie drin laesst. Die Mandeln sind ein Filter- und "Auffangorgan". Sie halten die Viren, Bakterien von den Atemwegen sowie Kehlkopf und Stimmbaendern fern. Wenn die Mandeln entfernt werden, so wie bei mir, kann es passieren das die Viren und Bakt. ohne geblockt zu werden eindringen und sich an den Seitenstraengen, Kehlkopf und Stimmbaendern festsetzen. Ich habe in den 8 Jahren mehere Stimmband-, Kehlkopfentzuendungen und Seitenstrang Anginen gehabt. Aber wenn die Mandeln kaputt sind und immer chronisch mit Eiter belegt sind, dann erfuellen sie ihre eigentliche Funktion nicht mehr und sondern nur weiter hin die "Giftstoffe" wie infizierte Lymphfluessigkeit in den Koerper ab. Das ist auf Dauer nicht das Beste und schwaecht den Koerper.

Ich wuerde noch ein wenig warten und das Immunsysten aufbauen. Ich nehme Zinktablette (Unizink). Du kannst auch eine Eigenbluttherapie machen lassen, so wie ich. Sport, gesund essen und wenn moeglich rauchen aufhoeren (ich habs bis jetzt leider noch nicht geschaft :-D)

Wenn es nicht besser wird, dann lasse sie entfernen und baue trotzdem das Immunsystem auf.

Das sind die Erfahrungen die ich gemacht habe. Entscheiden musst Du das selber.

Hoffe es hilft Dir ein wenig.

Alles Gute, Gruesse

Fruity

(vsun@shixne)


Alle eure Beiträge bisher (mögen noch viele folgen...)

Hallo!!! :-)

wird Zeit, dass ich mich mal wieder selber melde...

Ich habe eure beiträge bisher fleißig verfolgt und bin sehr dankbar für jeden Tipp und für jede Meinung!!!

Bes. den beitrag von Strawberry finde ich interressant, da ich mich mittlerweile in Behandlung eines Naturheilpraktikers befinde und er meint, meine chron. Mandelentzündung würde man verbessern u. evt. sogar heilen können (mit Eigenblut etc.).

Ich pers. bin etwas skeptisch, außerdem übernimmt meine Krankenkasse die Kosten nicht, und ich kann auch noch nicht sagen, ob das wirklich was bringt.

Dennoch denke ich, dass es auf jeden Fall einen Versuch wert ist, denn eine OP ist auch nicht gerade billig...

Würde es aber definitiv jedem weiterempfehlen...

und wenn das nichts bringt, esse ich nur noch Rohkost ;-)

Hat denn jem. von euch damit Erfahrungen?

Vielen, vielen Dank nochmals für alle (!) eure Beiträge,

liebe Güße an alle...

N:P-Wi5lhmelxm


Aschenputtel fragt...

...'Mein jüngster Sohn hatte als KLeinkind chronische Mandelentzündung, aus der sich rheumatisches Fieber entwickelte. Hätte ich den Jungen mit rohen Wurzeln kurieren sollen ??!!!!!'

Was Du zu machen 'hast', mußt Du wissen. Ich habe hier meine Erfahrungen u.a. mit meiner Tochter kommuniziert, die zwar nicht 'mit rohen Wurzeln kuriert' wurde, aber nach einer Umstellung auf Rohernährung ein sehr ähnliches Problem operationslos und bleibend los war.

Auch aus der Fastenmedizin ist bekannt, dass Mandelprobleme darauf sehr gut ansprechen, also schon 'hausgemacht' sein dürften.

Wilhelm

A]sche;nputtel


Wilhelm

Darf man fragen, welche Ausbildung du hast? Mich würde interessieren, woher du dein Wissen hast, worauf sich deine Behauptungen gründen. Freue mich schon auf deine Antwort.

Gruß

(tsHunsVhinex)


Hallo!!!

hoffe immer noch auf neue Tipps u. Info' s!!!

liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH