» »

Chronische Mandelentzündung: Mögliche Alternativen zur OP?

N%ewb;ieBpostexr


Chronische Mandelnentzündungen prädisponieren zur Entstehung eines bösartigen Mandelntumors.

Rausschneiden ist obligat.

N-ettheTOxS


Hallo,

dieser Thread ist zwar schon ein wenig älter, aber dennoch ist die gleiche Problematik immer noch aktuell:

mein HNO-Arzt hat bei mir eine chronische Mandelentzündung festgestellt. Seit einem halben Jahr entlleert sich durch leichten Druck Eiter und ich habe auch hin und wieder Halsschmerzen mit Lymphknotenschwellung. Allerdings sind die Schmerzen nicht so stark wie bei einer akuten Tonsillitis. Zudem ist häufig mein linkes Nasenloch verstopft und der Schleim läuft hinten am Rachen herunter, so dass ich häufig Hüsteln bis Husten muss. Schleimlöser helfen da nur bedingt. Ich weiß aber nicht ob das beides miteinander zu tun hat.

Alles in allem je nach HNO-Arzt eine Indikation zur OP. Doch bei mir wurde eine klinisch relevante Blutungsneigung festgestellt, die im schlimmsten Falle nach der OP tödlich enden kann... ]:D . So nahm mir der Arzt zunächst einen Abstrich von dem Inhalt der Mandeln und wir wollen versuchen, der chronischen Entzündung mit einem passenden Antibiotikum entgegen zu wirken.

Inwieweit sind die Chancen der Entzündung habhaft zu werden? Gibt es auch andere Methoden wie homöopathische Nosodentherapie und/oder Bioresonanztherapie?

Wie schnell entwickeln sich evtl. die Komplikationen in Form von Entzündungen von Herzklappen/Hermuskeln, Nieren und Gelenken?

Vielen Dank für die Antworten und liebe Grüße,

Nette *:)

E,hema`ligero Nu$tzer (#N325731x)


Eigentlich keine, denn das was sich da entleert ist eigentlich kein Eiter. Die chronisch Entzündng hat die Mandeln vernarbt. Bei jeder weiteren INfektion kann es zu einer Abszessbildung kommen. Außerdem gehen chronische Entzündungen z.B. aufs Herz und können zu einer Endokarditis führen.

Daher sollte man überlegen wie man die Blutgerinnung beeinflussen kann und dann operieren ..

N=egttceTOxS


Hallo Mellimaus,

danke für deine Antwort. Was entleert sich denn dann? Eiter besteht doch aus abgestorbenen Zellen und Bakterien?

Bei mir ist das Problem, dass meine Blutgerinnungswerte obB sind. Aber die kleinen Blutgefäße sind aufgrund einer besonderen Bindegewebsschwäche sehr brüchig. Von daher läßt sich das leider nicht beeinflussen...

Soweit ich das jetzt verstanden habe, kommen besonders dann Nachblutungen vor, wenn sich der weiße Fibrinbelag nach 7-10 Tagen ablöst und somit die Kapillaren wieder aufgerissen werden?

Meine beiden letzten OP's waren eine Reflux-OP und eine Beckenboden-OP. Dort hat es immer wieder verstärkt geblutet. Mein HNO-Arzt meinte auch, dass bei diesen OP's die Blutungen weniger gefährlich waren, weil man dort im Gegensatz zu den Mandeln die Gefäße abbinden konnte.

So ist guter Rat teuer. Mal sehen was in dem Abstrich herauskommt. Ich nehme mal an, dass es eher um die Resistenzlage als um die Erreger selbst geht.

L.G.,

Nette

bVabyfxace28


Ich verstehe das Du Angst vor OP´s hast, allerdings tust Du deinem Körper nichts gutes wenn Du auf dauer mit einer chron. Mandelentzündung rumläufst.

Ich habe meine Mandeln vor 22 Jahren raus bekommen, da war ich 9 Jahre alt. Hatte damals innerhalb 3 Monate, 4 mal Angina.

Bin bis heute froh das ich diese Dinger nicht mehr habe, heute ist es eh nur ein kurzer Aufenthalt im KH, ich war damals noch 7 Tage.

Naturheilkunde kann viel bewirken, man muss aber auch daran glauben. Sollte der Heilpraktiker Dir keine Besserung bringen ( was ich Dir nicht wünsche) solltest Du vll doch nochmal über eine OP nachdenken.

Ich wünsch Dir alles Gute!! :)*

F2rGuchtbPärchxen


Meine Mutter hat es jahrelang geschafft mich davon abzuhalten zum HNO-Arzt zu gehen, weil sie wusste das eine OP bevor stünde. Als ich dann 5x hintereinander eine Mandelentzündung hatte ging ich dann dennoch hin und es kam auch eine chronische Mandelentzündung raus. Meine waren übrigens sehr groß von klein auf, sehr vernarbt und es kamen diese kleinen stinkigen stückchen raus ( Tut mir leid für diese Eklige Wortwahl – aber anders kann man das nicht beschreiben). Nach der OP haben sie mir gesagt, dass meine Mandeln schon gar nicht mehr mit Blut versorgt worden sind und sie Pilzbefallen waren. Ich betone Pilzbefallen. Das hätte schlimm enden können und meine Mutter hat es auch bereut, es nicht zugelassen zu haben.

Vor der OP konnte man es bei mir gar nicht feststellen. Von daher sollte man es wirklich ernst nehmen und sich nicht unbedingt zeit lassen.

E$hemaligRer NuBtzer }(#325731x)


Das was ich meine nennt sich Zelldetritus. Da bilden sich Beläge auf den Mnadeln die man herausdrücken kann und die übel riechen. Das ist oft ein Zeichen für chronisch entzündete Mandeln. Das setzte sich in den Krypten der Mandeln fest und verursacht Mundgeruch. Such mal nach Pfropftonsillitis.

Das gefährlichste bei chronisch entzündeten Mandeln kann rheumatisches Fieber sein, Herzbeutelentzündung .... daher sollte man dann schon etwas unternehmen.

_-trou&blex_


Ich habe zu diesem Thema im Buch "Homöopathie in der HNO-Heilkunde" von Dr. Friese gefunden:

So ist die chronische eitrige Tonsillitis häufig eine Indikation von Silicea

IaKueGlt


Hallo ich habe ein Mittel gefunden was wirklich richtig hilft. selber hatte seit 6 Monaten chronische Mandelentzündung, meine Mandeln waren zerklüftet und ich bekam immer wieder diese Steine. Falls Sie über Heilung interessiert sind schreiben Sie persönlich an irinakueltau@yahoo.de

S4tupsgnase


Versuch es mal mit einer Salbei-Vitamin C-Kur.

Über Wochen hinweg morgens, mittags und abends Salbeiblättertee (ich empfehle den aus der Apotheke) trinken und am Tag ne Zitrone/Orange usw. essen um deinen Vitamin C Gehalt hoch zu halten.

Wenn du keine Zitrusfrüchte magst geht auch ne Zwiebel, ebenfalls extrem Vitamin C haltig.

Und wenn du wirklich ganz doll Panik hast und die Kur nichts bringt geh zum homöopathen und hol dir Globolies.

Die wirken nicht bei jedem und manchmal erst nach drei vier Monaten aber vielleicht gehörst du zu den Glücklichen bei denen es was bringt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH