» »

OP an der Nasenscheidewand (Begradigung der Nasenscheidewand)

AIdvapnGcted


Hey Leute, ist ja echt erschreckend was man hier teilweise liest... ich meld mich auch mal wieder...

Nochmal zusammengefasst was ich damals gemacht habe etc.

Lasst es mich kurz erklären: Da ich aufgrund einer Nasenscheidewand-Verkrümmung oft auch Allergiebedingt schlecht Luft bekommen hatte, hab ich mich für eine OP entschieden (Begradigung).... seit dem bekomme ich nicht viel besser Luft... Zwar scheint das jetzt grade zu sein, aber vorallem auf der rechten Nasenseite schwillt das Nasenloch immer wieder zu...... wenn das frei ist schwillt das andere zu etc.

Die einzige Allergie die ich jetzt haben kann ist die Hausstauballergie, ansonsten ist ja gerade keine Heuschnupfenzeit(wo ich so ziemlich gegen alles allergisch bin)... naja und jetzt hab ich sogar im Winter die Probleme.

Ein paar mal habe ich jetzt Nasenspray genommen und besonders zm einschlafen, lernen etc. ist eine super freie Nase ja schon 1A man fühlt sich viel klarer..

Naja dadurch das ich weiß wie schnell man davon abhängig werden kann (teils auch hier gelesen) hab ich es nie länger genommen und quäle mich mit ner zuen Nase.... was schlagt ihr mir vor? Nochmal den HNO aufsuchen? Was kann der machen wenn es Allergiebedingt ist? Ich will aufkeinen Fall ständig irgendein Nasenspray nehmen müssen....

K^ATOxM


@ Advanced:

auf jeden Fall wieder zum Dok!!! Wer weiß vielleicht haste einen Infekt oder so?!

Nur ein Arzt kann dir Gewissheit verschaffen. Also ab!!!

LHampe_nfus"s


Ahoi!

ich hatte die OP vor 12 Tagen und heute sind die Schienen rausgekommen. Die Nase sondert noch schleimiges Zeugs ab, ist aber frei UND ICH WILL HOFFEN, dass das auch so bleibt.

Mein Arzt sagt, ich brauch nicht wirklich weiterhin Nasenöl nehmen. Was meint ihr dazu? wie lange habt ihr noch nach der OP Nasenöl genommen oder Nasendusche gemacht ??? o:)

p.s: bei mir wurden neben der Scheidewand-Begradigung auch noch die Nasenmuscheln via Messer verkleinert...

mRarieZ-janxa


Advanced

Oh doch, ich glaube, die Haselnuss fliegt schon im Winter. Es war ja zwischenzeitlich auch schon wärmer. Lass mal einen komplexen Allergietest machen. Dann helfen evtl. Antihistaminika. Selbst ausprobieren könntest Du reactine duo (Tabletten, freiverkäuflich in Apotheken). Das ist ein Kombipräparat, welches ein Antihistaminikum zur Unterdrückung der allergischen Reaktion enthält sowie Pseudo-Ephedrin zum Abschwellen. Aber aufpassen - falls Du Herzrasen bekommst sofort aufhören. Das kommt von dem Pseudoephedrin. Manche werden davon total aufgedreht und der Blutdruck kann steigen. Falls es Dir aber hilft und Du besser Luft kriegst, kannst Du sicher sein, dass bei Dir die allergische Komponente wenigstens mit reinspielt.

Lampenfuss

Also ich hab das Nasenöl noch ne Weile als wohltuend empfunden. Erstmal löst es die Krusten schön an und dann pflegt es ja auch. Nasendusche hab ich täglich angewendet, so nach 4 Wochen ca. 2x wöchentlich. Die Nasendusche ist ab und zu sowieso jedem zu empfehlen. Ansonsten besorg die pflegende Cremes od. Salben, denn innerlich hast Du ja Wunden. Die Schleimhäute müssen abheilen.

M"eliuss7a0x8


solche ops werden doch ambulant gemacht und nur wenn komplikationen zu erwarten sind, dann muss man in die klinik. hier ist es normal und ich kenne 3 personen die diese op ambulant machen ließen weil es üblich ist :-/

m@arie-j?ana


Wie kommst Du denn darauf, Melissa ?

Das ist eine nicht zu unterschätzende OP. Woher soll man denn Komplikationen gleich im Voraus erkennen können ? Früher lagen die Leute damit sogar noch viel länger auf Station. Es hat sich nur so eingebürgert, diese OPs auch schon ambulant durchzuführen, weil 1. die niedergelassenen Ärzte an den OP's gut Geld verdienen und es 2. die Krankenkassen natürlich auch gern sehen, da die Kosten erheblich niedriger sind.

Für viele Leute ist es ja auch erleichternder, wenn sie sich vorstellen, am selben Tag gleich wieder nach Hause zu können. Wer ist schon gern im Krankenhaus. Aber nach dieser OP war ich sehr froh, unter ständiger Kontrolle und auch ansonsten umsorgt zu sein.

Ich habe die OP im März letzten Jahres hinter mich gebracht und lag eine ganze Woche in der Klinik. Das war völlig angemessen. ICH würde keinem empfehlen, diese große OP ambulant machen zu lassen. Auch in einem "komplikationslosen Fall" nicht.

K~ATOxM


Da stimme ich Marie-Jana völlig zu! ES ist keine OP von 5 min.!!! Und danach ist man noch 1. von der Narkose benommen und 2. könnten Nachblutungen auftreten! Ich habe mich letztes Jahr im April operieren lassen. Nasenmuschelverkl.+Nasenscheidewandbegrd. Bin sehr froh das ich im KH es machen liess.

Und ist auch jedem zu empfehlen!

Klar ambulant sowas zu machen und danach nach Hause fahren ist zwar schön aber stell dir vor, dir wird schlecht, nachblutungen treten auf und der Arzt, der dich eigetl. betreut und dir versichert hat wenn was ist sofort da zu sein, kann nicht kommen weil er grad bei einem anderem ist. UND DANN ??? ? Man kann sich auf sowas nicht verlassen, finde ich! Es ist auf keinen FALL auf die leichte Schulter zu nehmen!

Überlegt es euch gut!!!

Lnampeenf|usxs


Danke für die Antwort!

ich habe mir eine Nasensalbe aus der Apotheke geholt und auch gleich ein Nasenöl zum sprühen geschenkt bekommen. Die Apothekerin sagte auch, dass es besser wäre, wenn ich die Nase noch einige Wochen pflegen würde.

Mittlerweile kommt keine "Suppe" mehr aus der Nase und sie ist frei. Was für ein supertolles Gefühl! kann mich gar nicht mehr erinnern, wann die Nase das letzte mal so frei war! Und Leute, ICH KANN NACHST SOOOO GUT SCHLAGEN! :)^

UND ich war auch 4 Tage im KH! kann mir nicht vorstellen, dass man so eine OP ambulant macht! nach meiner OP weiss ich, wie absurd das sein muss! :-o

L ampenefuss


ups! ich meinte natürlich, ich kann nachts so gut SCHLAFEN!!! nicht schlagen :-p

KyATOxM


Sagt mal, hat sich eure Nase nach der OP äusserlich verändert? Habt ihr da was bemerkt? Oder vielleicht eure Verwandtschaft??

Meine ist etwas gerader geworden. Vorher war sie durch die Vekrümmung (Nasenscheidewand) etwas krumm. Also das rechte Nasenloch ist nach oben gerutscht. :-D

Jetzt aber, fast 1 Jahr später ist sie gerdader geworden.

Gruß.

A2dvancxed


@ Lampenfuss

Ich muss sowieso Allergiepräperate einnehmen .... Bei dem Allergietest auf beiden Armen ist jeder Test angeschlagen bis auf #1 negativprobe #2 irgendwelche Schimmelpilze.

Zum kotzen das ganze wobei die beschwerden jetzt nicht soo stark sind wie bei anderen.... Hoffentlich bleibt das auch so..

Hatte jetzt aus Zeitmangel noch keinen Arzt aufgesucht mach ich aber nach meinen letzten drei Klausuren.

Das Problem mit der verstopften Nase ist sooo ein hartes Dilema jetzt in der Lernzeit und das Problem ist auch trotz Lorano nicht besser... abwechselnd krieg ich mal Luft, mal gar nicht, mal zu wenig das man nicht weiß ob Nase oder Mund-Atmung.... Dabei fühlt sich der Kopf zu an und überhaupt der totale Scheiß ... wie gesagt nach der Klausurphase such ich nochmal den HNO/Allergiearzt auf...

Heute kauf ich mir aber aufjedenfall reactine duo.. .ich hoffe das das pseudoephedrin bei mir wirkt und ich bitte jetzt in der intesiven Lernphase ne freie Nase und nen klaren Kopf bekomme... Morgen früh nehm ich die erste und dann berichte ich.

Da mein Blutdruck von Grund auf niedrig ist sollte ich damit auch kein Problem bekommen

Hab leider erst heute deinen Beitrag gelesen dank dir dafür

L6amp$enfuxss


Zwischenbilanz:

nun sind fast 3 Monate seit der OP (Nasenscheidewandbegradigung/Muschelnverkleinerung) vergangen und ich muss sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich die OP gemacht habe. :)z

Mittlerweile habe ich absolut keine Beschwerden mehr und kann nachts wie ein Baby schlafen.Keine verstopfte Nase mehr, kein schniefen, keine Kopfschmerzen....und ich habe den Eindruck, dass sich meine Riechsinne massiv verbessert haben! :-D

Ich hoff nur, dass das alles auch so bleibt und da nicht nochmal was zuwächst usw.

Wünsche euch allen einen schönen Mai! :p>

G1ib'NcichVtAuf


Sieht eure Nase denn jetzt anders aus?

Ich habe auch eine schiefe Nasenscheidewand und alle konservativen Behandlungen sind zwecklos. Mir wurde schon mehrfach zu einer OP geraten, aber bisher habe ich immer abgelehnt.

Ich frage mich, wie danach die Nase aussieht. ":/ Kleiner, schmaler, gleich?

K0ATOxM


@ Gibnichtauf:

Hallo! *:)

Also eigentlich ändert sich äußerlich gar nichts!!! Es könnte aber passieren! Die Ärzte sagen aber das man äußerlich nichts sieht! Ich wurde vor 1 Jahr operiert und ich muss aber sagen, dass meine Nase bißchen schmaler geworden ist. Sagen auch meine Eltern...ich habe damit aber kein Problem! :-)

Wenn man dir schon mehrmals zu der OP geraten hat, dann muss es wohl so sein! Bekommst du denn schlecht Luft? Nasenspray abhängig?

LG.

GnibNCichtxAuf


@ Katom

Danke für deine Antwort. :-)

Ich bin nicht Nasensprayabhängig, bekomme aber sehr schwer Luft. Auf dem einen Nasenloch entsteht sogar so ein Unterdruck, dass sich das Nasenloch beim Einatmen "anlegt".

Das Problem ist, dass ich allergisches Asthma habe und deswegen in der Pollenzeit auf meine Nasenatmung angewiesen bin.

Meine Nase ist leicht schief, ist sonst aber klein und schön.

[[http://www.niederelbe.de/ostemarsch/nase]]

Sie ist nicht so extrem schief wie auf dem Bild, aber es geht eben so in die Richtung.

Mir würde es z.B. nichts ausmachen, wenn die Nase danach gerade läuft und ein bisschen kleiner wäre.

Ich habe aber Angst, dass ich danach einen Hocker habe. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH