» »

Seit 6 Monaten Halsschmerzen

1bTarxa1 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich bin 16 und habe seit ca. 6 Monaten immer über den Tag verteilt Halsweh, ca. im Bereich der Schilddrüse (so ca. knapp unterm Kehlkopf), manchmal stärker, manchmal schwächer. Besonders in der Früh hab ich es fast immer und wenn ich länger laut rede oder es kalt ist, wird es schlechter. Oft wird es besser wenn ich etwas esse oder ein Hustenzuckerl lutsche. Ich war schon bei drei verschiedenen HNO Ärzten die alle gesagt haben, dass sie überhaupt nichts ungewöhnliches oder entzündetes bemerken (auch die Mandeln sind in Ordnung). Ich war auch beim Internisten der einen Ultraschall der Schilddrüse gemacht hat und anschließend in einer Schilddrüsenambulanz. Sie haben aber nur festgestellt dass ich eine autoimune Erkrankung habe (was heißt dass ich eventuell später mal eine Schilddrüsenunterfunktion haben könnte) und das meine Schilddrüse leicht vergrößert ist. Die Ärzte haben da ziemlich rumgerätselt aber schlussendlich alle gemeint dass die Halsschmerzen wahrscheinlich nicht von der Schilddrüse kommen. Weiters habe ich einen Unverträglichkeitstest gemacht wobei aber laut der Ärztin nichts dabei war, was mein Halsweh auslösen könnte. Auf meinem Blutbefund ist nur der ASLO Wert sehr erhöht, aber kein Arzt weiß woher der kommt, was das aussagt oder was man dagegen tun kann. Ein bisschen erhöhrt waren die Antikörper der Schilddrüse einmal, aber sonst ist nichts unnatürliches am Blutbefund. Durch eine spezielle Blutuntersuchung wurde festgestellt dass ich mal den Ebstein Bar Virus hatte (und noch ein zweiter an den ich mich jz nicht erinnere) und ich nehme deswegen ein homöopathisches Mittel (seit ca. 1 Monat), gebessert hat sich aber noch nichts. Auch für den Fall dass es vom Magensaft ist, nehme ich seit Kurzem, vom HNO empfohlene Tabletten die die Produktion der Magensäure hemmen und es müsste sich bald herausstellen ob es daran liegt. Obwohl ich zwar öfter aufstoße aber nie wirklich Sodbrennen habe. Bis jetzt hat sich jedenfalls noch nichts gebessert und bin mittlerweile schon ziemlich deprimiert. Was könnte das sein?

Danke im Vorraus lg

Antworten
a}gony 5of feaxr*


Folgendes sollte ausgeschlossen werden:

- Schimmel in der Wohung?

- zu wenig Sauerstoff im Schlafraum?

- geschwollene Lymphknoten?

- Zähne/ Karies etc?

- Allergien?

Wenn du irgendwas davon mit ja beantworten kannst, solltest du da nochmal genauer nachforschen.

1PT,ar0a1


Danke! Ich kann eigentlich alles ausschließen. Beim Zahnarzt war ich sogar extra wegen dem Halsweh, der hat dann ein Röntgen gemacht und gesagt dass alles normal ist... Gibts sonst noch Ideen??

lg

DTino20o00


Wegen der Schilddrüsen-Autoimmungerkrankung kannst du mal ins Forum Stoffwechsel und Hormone reinschreiben. Bekommst du dafür Medikamente od. Hormone?

Ansonsten könnte dieser ASLO-Wert eine Infektion od. eine vergangene Infektion mit Streptokokken anzeigen. Der sollte weiter beobachtet werden. Kenne mich zwar nicht so mit diesem Wert aus. Man spricht oft vom ASL-Titer. Ich glaube das O hinter dem ASL bedeutet Streptokokken vom Typ O. Die siedeln sich ja gerne im Halsbereich an. Die werden in der Regel mit Antibiotika behandelt. Ich versteh daher nicht, warum kein Arzt wissen soll, was das ist. Vllt. hat diese Abk, auch noch irgendeine andere Bedeutung. Aber frag doch mal nach bei deinem HA. Vermutlich brauchst du Antibiotika.

1)Taria1


Danke für die Antwort, nein ich bekomm wegen der Autoimmunerkrankung keine Medikamente, der Arzt hat gemeint dass man da so lange es noch nicht ausgebrochen ist nichts machen kann und dass es vielleicht auch gar nicht ausbricht.

Antibiotika hab ich vor ein paar Monaten sogar 2 Monate lang genommen. Der ASLO-Wert ist zwar um 200 Einheiten runter gegangen (auch wenn er immer noch stark erhöht ist) aber gebessert hat sich das Halsweh leider überhaupt nicht... Beim Hausarzt war ich auch schon, der ist ziemlich ratlos..

lg

aqgoPny of` }fearx*


mach mal n allergie-test. wirst dich wundern. allergien können in jedem alter auftreten und müssen nicht von geburt an da sein.

ich tippe auf sowas. ansonsten solltest du evtl mal an ein psychisches problem denken. geh zum neurologen und sag ihm auch, dass kein arzt etwas finde konnte.

FiallecnAnNgexl4u


in vielen fällen kommt es von einer magensäureüberproduktion in verbindung mit einem reflux. dass du grad morgens stärkere beschwerden hast passt genau ins bild.

hast du die möglichkeit zusätzlich zu dem medikament noch das kopfteil deines bettes zu erhöhen, so dass der kopf höher liegt als der magen?

das wäre hier nämlich ideal. falls sich dein lattenrost nicht verstellen lässt, pack einfach einige große bücher unter die pfosten des kopfendes.

SnaEmle'ma


Woher weiß denn der Arzt, dass du ne Autoimmunerkrankung hast? Wenn er es eh nicht behandelt, wieso wurde es dann geprüft? Und was für ne Kranknheit ist das?

1rTaMra1


Ich werde mal darauf achten, dass der Kopf erhöht liegt, danke..

Ich hab so einen Unverträglichkeitstest gemacht, der Unverträglichkeiten (und damit ja wohl auch Allergien?) austestet. Dabei ist nichts herausgekommen.

Das mit der Autoimmunerkrankung ist durch Zufall rausgekommen. Was das genau ist, weiß ich nicht. Obwohl ich bei Ärzten immer nachfrage, sind die Antworten doch immer sehr rätselhaft und unaufschlüssig. Diese Erkrankung scheint aber nichts mit dem Halsweh zu tun zu haben, wie mehrer Ärzte gemeint haben.

Mein Problem ist außerdem dass ich in einem knappen Monat wegfliege, da ich ein Auslandsjahr mache. Deswegen wünsche ich mir auch so sehr dass ich das davor noch wegbekomme...

a-gony \of f`ear*


wie siehts denn mit anderen immun-krakheiten aus? hast du dich testen lassen? hiv pp.

D*in~o2x000


Hiv ist keine Autoimmunerkrankung. Keine Panik. Wenn der Verdacht von der SD-Ambulanz kommt, liegt die Vermutung nahe, dass die Ärzte aufgrund der Schilddrüsenwerte an eine beginnende Autoimmungerkrankung in diese Richtung denken. Da kann es auch zu Halsbeschwerden, Globusgefühl kommen. Allerdings kann auch die SD entzündet sein. Aber die vermuten damit ja keinen Zusammenhang. Behandelt wird die SD ja noch nicht, aber ich würde da immer wieder mal nachsehen lassen.

a"gony 9of +fear*


ich meinte auch immunschwächen und habe nicht von autoimmun geredet. wenn ich 6 monate halsschmerzen hätte, würde ich mich auf alles testen lassen. das hat doch nichts mit panik zu tun. wenn sie immer safer sex hatte, ist das risiko ja fast bei 0. trotzdem sollte man alles ausschließen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH