» »

Ohrenschmerzen (keine Entzündung)

1c9Naomi,88 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß nicht ob ich heir richtig bin, jedoch verzweiffel ich langsam an meinen Problem.

Ich habe nun seit gut 1 Woche Ohrenschmerzen auf der rechten Seite, jedoch nich dauernd, mir kommt es so vor als ob es Abends schlimmer wird.

Jedenfalls war ich schon beim HNO er meinte es is keine Entzündung das Ohr sieht gut aus, ich solle doch zum Kieferorthopäden das könne am Kiefer liegen. Also ging ich zum Zahnarzt, die Ärztin schaute sich alles an machte sogar einen Test ob alle Nerven in ordnung sind aber auch sie meinte es sei alles in Ordnung. Also ging ich zu einen Allgemein Arzt dieser schaute sich auch das Ohr an und sagte er sehe keine entzündung und wenn er HNO sagt da is nichts kann er auch nichts machen. Er verschrieb mir Antibiotika das ich nehmen solle. Das tu ich auch, nur es wird einfach nicht besser. Leider ist meine Hausärztin noch im Urlaub.

Was mich nun etwas nervös macht is das die Zahnärztin sagte das könne auch ein Tumor sein :°(

Ich hab irgendwie einfach nur Angst.

Hat vielleicht jemand das selbe Problem oder kann mir einen Rat geben?

Danke schonmal im vorraus

Naomi

Antworten
Slamlxema


Ich würd noch nen anderen HNO aufsuchen. Bis dahin Hausmittel anwenden, sprich, heiße Kartoffeln oder Zwiebeln in einer Socke auf das Ohr legen.

D,exxa


Wo soll sich dann dann der Tumor befinden? Im Ohr ja nicht, das wurde ja durchuntersucht. Im Kopf dann? Da muss ja auch irgendwo ein Areal sein, was für die Ohren zuständig ist. Ich kenne das nämlich seit Jahren, das mit den Ohrenschmerzen. Auch habe ich eine extreme Schallempfindlichkeit. So schlimm, dass kein Hund mehr in meiner Nähe bellen darf. Ich habe schon eine Phobie vor Hunden bekommen, aus Angst, dass die mit dem Bellen anfangen, wenn sie neben mir stehen. Das tut so sauweh in meinen Ohren. Mir hilft da auch kein Arzt. Da geht gar keiner drauf ein. Wenn ein Hund gebellt hat, tun meine Ohren noch am nächsten Tag weh. Aber ein Tumor im Kopf? Neee...ich weiss nicht. Ich habe das schon Jahre, da wäre ich schon tot. Du hast bestimmt auch keinen Tumor. Die Ärzte finden halt nur die Ursachen nie. Das ging einer Bekannten von mir auch so. Die war 3 mal bei HNO, 2 mal Hausarzt, 3 mal Zahnarzt....alle sagten, da sei nichts....aber ihre Backe wurde immer dicker....da MUSSTE ja was sein. Auf Eigenwunsch liess sie sich röntgen und endlich....total versteckt hinter dem Weisheitszahn war eine Tasche, wo sich Essensreste reindrückten, was man so gar nicht merkte....das war die Ursache....und meine Bekannte bekam vom Hausarzt den Tipp, sich Mobilat ins Gesicht zu schmieren.....oh man....

Ich will nur sagen: Deine Ursache ist bestimmt auch sehr harmlos. @:) *:)

FDrau eDdin8gexns


Du warst aber nicht beim Kieferorthopäden?

Der wird vermutlich feststellen, dass du eine Bissschiene brauchst und Gymnastik mit deinem Mund/Kiefer machen solltest.

Ich hatte unerklärliche Ohrenschmerzen, die nicht mit Antibiotika zu beheben waren und man stellte eine Kiefergelenkentzündung fest.

R?hruFs Tx.


viel wahrscheinlicher ist der kiefer oder die halswirbelsäule als ein tumor. warum in die ferne schweifen ??? also kieferortopäde aufsuchen, vielleicht ist das gelenk abgenutzt o.ä. und zum orthopäden, wirbelblockade etc abklären lassen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH