» »

Fremdkörper in der Nase/Nebenhöhle

cjarste#n_xh hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen und wollte mich mal ausheulen :(

Ich bin 36 Jahre alt, hatte mit 24 Jahren einen Schädelbasisbruch mit Gehirnblutung und 4 Jahre später begannen bei mir Ängste und Depressionen, so sagten/sagen die Ärzte. Mittlerweile ist es so schlimm das ich mich zu nichts mehr aufraffen kann, schlecht schlafe , keinerlei Interessen habe und mich nie traue über irgendwas zu reden. Und jetzt kommts: Ich habe andauernd, den ganzen lieben langen Tag: Schmerzen, hinterm Auge im Kopf und immer Schwindel. Hänge ich eine Lampe auf unxd muß den Kopf nach hinten oder vorne beugen dann bekomm ich Schweißausbrüche und kann kaum aus den Augen schauen. Alles scheint so verschwommmen, aber Augendoc sagt alles okay. Jetzt hatte ich vor 1 Jahr einen fauligen Geruch in der Nase, ab zum HNO, dieser hat einen Fremdkörper in der Nase gefunden gehabt. Hat ihn herausgeholt und eingeschickt weil man nicht erkennen konnte was es war, meine Hoffnung war das es sich um ein Stück Knochen vom Schädelbruch handelte und meine Probleme wieder besser werden. Aber es waren wohl "nur" Essensreste. Aber keiner kann mir sagen wo die herkommen. Jetzt ein Jahr später, war ich schwimmen, habe mich wie immer wieder nur schwindelig gefühlt und mein linkes Auge tränte so sehr und die Nase war eigenartig. Es wanderte irgendwas in meine Nase, ich habe es mit dem Finger herausbekommen und es sah aus wie so ein Teil von vor 1 Jahr. Ich zum Hausarzt der meinte auch das wäre kein Knochen. Wieder zum HNODoc, hat der noch mehr gesehen gehabt. Habe es dann wieder bei ihm entfernen lassen. Dann sagte er allerdings das da noch mehr festhängt ich nach Wochen wieder dorthin und er hat wieder in meiner Nase herumgefummelt. Kam da aber nicht dran, hat mich ans Krankenhasu verwiesen, da die bessere Instrumente haben. Ich dorthin, die konnten nichts sehen :(. DAnn 1 Tag später CT machen lassen und 2 Stunden aufs Ergebnis gewartet. Es hängt was ganz weit hinten in der Nasennebenhöhle fest und hinter der Stirnhöhel hätte ich Sekretflüssigkeit. Kann man nur operativ behandeln. Jetzt muß ic h am 24.09. ins Krankenhaus und habe tierische Anngst, das ich nicht mehr wach werde. Bin denen total ausgeliefert. Habe jahrelange Antidepressiva und Neuroleptika eingeworfen und es ging mir nie besser. Meint ihr oder weiß jemand ob meine ganze Abgeschlagenheit, die Schmerzen, der Schwindel, mit der verstopften Nasennebenhöhel zu tun haben kann? Man das wäre so toll wenn ich mich danach körperlich gut fühlen würde, dann könnte ich nochmal durchstarten. Will ja nicht sterben aber irgendwann trifft es jeden. Und Freunde habe ich eigentlich auch keine, kann mich ja nie unterhalten. Also eigentlich wurscht wenn ich sterben würde,aber ich wills nicht. Definitiv. Aber es kann doch so viel schief laufen bei so ner OP!?! Ich habe Angst das aufgrund meines wechselnden Medikamentenkonsums die Narkose falsch wirkt, ich danach nicht mehr aufwache oder ein noch schlimmerer Pflegefall als jetzt bin.Die Ärztin meinte dnach werde ich mich besser fühlen. Und die Narkosen heute sind nicht mehr so schlimm das man neben sich steht. Die ist gut ich stehe den ganzen Tag neben mir :( Habe Urlaub und hänge nur zu Hause herum und schau die Wand an. WIll wieder aufnahmefähig sein und zuhören und reden können und meine Arbeit wieder können. Aber ich kann mir nichts merken, laufe geduckt durch diese Welt und alles kommt mir so unwirklich vor. Jetzt fühle ich mich total mies weil ich auf so fremde Hilfe angewiesen bin, wo es den Leuten doch egal ist ob ich sterbe, Pflegefall werdde oder mich dnach gut fühle. Die OP dauert 45 Minuten. Ich muß m,ich dann beherrschen nicht den ganzen OP Saal zusammenzuschreien :( Mist ich habe keinen Appetit und kann mich kaum konnzentrieren. Sorry das mein Text sooo umfangreich geworden ist. Würde mich aber freuen wenn den jemand durchliest. Und mir was positives schreiben kann. Vielleicht hat ja jemand auch solche Erfahrungen gemacht. Ich bekomm kein Fernsehprogramm und keine Musik mehr mit. Ob das alles mit der verstopften Nasennebenhöhle zu tun hat? Kann keine Menschen anschauen und versuche nur cool durch die gEgend zu wackeln:( Kann nicht ei kaufen weil mir dann total schwindlig ist. Wäre zu schön wenn dr ganze Scheiß von der Nase kommt.... Vielleicht werde ich mich danach besser fühlen, vielleicht aber auch nicht, dann könnte ich mir den Eingriff ersparen:(

Sorry nochmal für den langen Text:( :-(

Antworten
cbarstewn_h


Ich könnte mir ja vorstellen das das Zeug in der Nase irgendwelche Nerven einklemmt und es mir dadurch körperlich so schlecht geht. Aber ich trau mich nicht zur OP:( Wie soll ich danach laufen wenn ich mich schon jetzt zu nichts aufraffen kann: ( KAnn ja so schon kaum laufen :(:(((

H$onig$taxu


Ein typisches Beispiel, sich in Dinge reinzusteigern. Wenn Du Dich mal reinsteigern könntest, wie gut es Dir nach der OP gehen könnte und welches Leben Du dann führen könntest...

Ich lese hier ziemlich viel Gejammer. Unnötiges. Der Anästhesiearzt hat eine Ausbildung und ist bei OP's der Fachmann auch für Menschen, die zahlreiche Medikamente nehmen. Man muß es ihm nur sagen, welche das sind..... DAnn wird er schon das Richtige anleiern...

Aber es kann doch so viel schief laufen bei so ner OP!?! Ich habe Angst das aufgrund meines wechselnden Medikamentenkonsums die Narkose falsch wirkt, ich danach nicht mehr aufwache oder ein noch schlimmerer Pflegefall als jetzt bin.

Sicherlich, gelegentlich läuft auch mal was schief, aber in der Regel sind die meisten OP's die tagtäglich auf der Welt durchgeführt werden, erfolgreich.

Wenn die Ärztin meint, nach der OP wäre es besser, hindert doch nur die selbst dahingebetete und wahrscheinlich falsche Meinung am Handeln. Und der Schwindel (dass Narkosen schlimm sind, ist überhaupt auch geschwindelt, in der Realität !!! überstehen Menschen Narkosen sehr gut) kann auch von dem Übermaß an Medikamenten kommen.

Wenn in der Op knöcherne Teile entfernt werden, die die Atmung behindern und drücken, kann es doch nur besser werden, oder?

Was heißt hier, Du wärst den Ärzten ausgeliefert und Du würdest den OP zusammenschreien? Wozu? Ärzte sind Fachleute und ich könnte eher stundenlang schreien, wenn ich das hier lese....

Wenn Dir wirklich daran ist, dass Dir geholfen wird – Du bist derjenige, der sich dafür entscheidet. Aber im Moment jammerst Du nur und davon wird nüschte, gar nüschte besser.

Op's im Stirnhöhlen, Keilbeinhöhlen- Siebbeinbereich habe ich einige hinter mir. Da wurden Knochen durchbrochen etc. Das also soweit zu positiven Erfahrungen.... :)z

Das ist mal 10 Tage sehr unangenehm wegen der Tamponaden aber ansonsten ist das ein Kinderspiel. Und man muß auch nicht den OP zusammengeschreien... Aus dem Kindergartenalter, wo das noch akzeptabel ist, solltest Du raus sein. Man kann sich als ERwachsener auch zusammenreißen.

Kann keine Menschen anschauen und versuche nur cool durch die gEgend zu wackeln:( Kann nicht ei kaufen weil mir dann total schwindlig ist. Wäre zu schön wenn dr ganze Scheiß von der Nase kommt.... Vielleicht werde ich mich danach besser fühlen, vielleicht aber auch nicht, dann könnte ich mir den Eingriff ersparen:(

Dazu muß der Leser hier in die Glaskugel schauen und da wird drinstehen: Versuch nacht kluch :)z

Menschen nicht angucken zu können, hat aber noch nie etwas mit der Nase zu tun gehabt, das scheint eher psychisch zu sein und eine Op wird das nicht ändern...

. Aber ich kann mir nichts merken, laufe geduckt durch diese Welt und alles kommt mir so unwirklich vor. Jetzt fühle ich mich total mies weil ich auf so fremde Hilfe angewiesen bin, wo es den Leuten doch egal ist ob ich sterbe, Pflegefall werdde oder mich dnach gut fühle.

Auf welche fremde Hilfe bist Du denn angewiesen ??? Und wem genau ist es egal, ob Du stirbst (was gaaanz am Ende tatsächlich mal der Fall sein wird)? Die Ärztin möchte Dir doch erst einmal helfen, damit es Dir besser geht.

Du willst HIlfe und wenn man sie anbietet, willst Du sie nicht. So lese ich das alles....

c:arst=enM_h


Hallo Honigtau.

NA ja angewiesen bin ich auf den Anästhesisten, den Operatuer und und und....shcau mal ich schlafe jede Nacht wie gerädert. Bekomme die einfachsten Sachen nicht mit. Ich weiß ja nicht wie lange ich den Mist in der Nase habe , wenn man jetzt zurückblickt und das evtl. seitdem Schädelbruch da drin ist, hätte meine Psyche dadurch nen Knacks bekommen. Und das was ich nicht mehr will, ist nicht reden können und immer NAgst haben das was schief läuft.

Ich bin nicht der schlauste, hübscheste etc. aber es gibt noch ganz andere Kaliber. Und das sind auch so unnütze Gedankeen die ich mir mache. JEder ist besser, attraktiver etc. als ich. Ich bin nur noch der schweigsame der keine Freunde hat. Der sich nichts traut und überaLL NUR gEFAHREN SIEht. Wie kann man Menschen vertrauen? Na ja ich habe guten Grund den OP Saal zusammenzuschreien, weil ich dann vor Augen habe wie ich sterbe :(

So genug gejammert. Davon wirds echt nicht besser....aber ich weiß nicht wie man wieder vernünftig wird :(

Mist bei dem Schädelbruch OP hätte viel mehr passieren können , habe ich auch überstanden, allerdings gehts mir seitdem ja immer mieser. Und da ich das überlebt habe weiß ich nicht ob der liebe Gott nochmal so gnädig ist.

HRonig%tau


Wie kann man Menschen vertrauen? Na ja ich habe guten Grund den OP Saal zusammenzuschreien, weil ich dann vor Augen habe wie ich sterbe :(

Du wirst sterben. Doch das erst gaaaanz am Schluß. Und bis dahin solltest Du leben, leben, leben.

Niemand ist daran interessiert, dass Du im Op stirbst. Erst recht kein Anästhesiearzt. WEnn der solche Angst vor Patienten hätte wie Du vor Operateuren, na Mahlzeit.... Wieviel HNO-Ärzte kennst Du, die als Mörder gleich aus dem OP heraus verhaftet wurden ??? Zusammen mit dem Anästhesisten? Würde es überhaupt noch Operateure in freier Landschaft geben oder säßen die jetzt alle Skat spielend im Knast?

Ich wollte nur mal aufzeigen, wie absurd der Gedanke von Dir ist....

Du hattest einen Schicksalsschlag mit dem Unfall. Der liebe Gott wollte Dich noch nicht. Du solltest leben, warum also sollte das jetzt anders sein?

Du solltest Dir professionelle Hilfe suchen und eine Angsttherapie machen.

. JEder ist besser, attraktiver etc. als ich. Ich bin nur noch der schweigsame der keine Freunde hat.

Ach, besser aussehende und attraktivere Menschen haben automatisch mehr Freunde? ":/

Interesiere Dich für Menschen, egal, ob attraktiv oder nicht, das macht sympathisch und Lust auf den Menschen als solches.

Ich habe eine potthässliche beste Freundin, die kann jeder gut leiden. Da ist immer ein volles Haus und der Mann dazu ist sehr attraktiv. Und er liebt sie abgöttisch. Mit ihrem Aussehen hat das rein gar nichts zu tun. :=o

Diese Meinungen (Meinung hier müßte es Deinungen heißen, weil es einzig DEINE vorgefaßte, scheinbar nicht änderbare Meinung ist )hemmen einen nur, um endlich aktiv zu werden. Es anzupacken, zu überwinden...

csarsHten_xh


Hallo Honigtau.

Du wirst wohl recht haben, aber ich sehe das wesentliche nicht mehr :( Habe schon zu viele Therapien gemacht. und nun gehör ich zu der absolut dummen, keine GEfühle zulassenden Menschen, kurzum zu denen die einen kompletten Dachschaden haben. Und das jetzt wo ich eine echt nette Frau kennengelernt habe. Aber ich mal wieder kein Gespräch hinbekommen habe. Gerade im Krankenhaus angerufen, habe die gefragt ob ich mir das alles nur einbilde oder ob ich wirklich Schmerzen haben kann, könnte sein aber wenns schlimm wäre, wäre ich als Notfall aufgenommen worden. Na supi. Also doch alles nur Einbildung. DAs mich keiner mehr mag kann ich auch keinem mehr verübeln. Ich bin nur bott:( Würde gerne nett sein, aber da denke ich immer ich muß super perfekt und total schlau und gebildet sein. Darf keine FEhler machen und um was zu genießen muß ich alles wissen. So immerhin war ich eben beim Sport. Alle haben mich beobachtet :)

Jetzt muß ich noch irgendetwas essen und dann Hausputz durchführen. Soviel zum Leben,leben,leben. DAs ist meine LEben, putzen, griesgrämig sein und alleine verrotten.

Angst habe ich dennoch vor der OP. Und wenn die mir die Tamponade wieder rausholen, hoffe nur das alles gut geht. Ich keinen Anfall bekomme und es mir danach körperlich wieder besser geht. WEnn der Schwindel dann vielleicht weg ist, kann ich wieder in Ruhe einkaufen gehen oder vielleicht sogar unter Menschen. Na ja .....finde nett wie du schreibst und wie du die Dinge siehst. Danke das du mir geantwortet hast. Hoffe alles wird mal gut und ich habe wieder Freunde und einen Sinn für mich weiterzuleben.

Gruß

Carsten

cAars(ten8_xh


Du Honigtau, wenn ich damals noch leben sollte, warum hat er mich seitdem so leiden lassen :(

Und jetzt hat er vielleicht die Schnauze voll und die OP geht schief :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH