» »

Morbus Meniere-Auswege: Labyrinth Anästesie, Low-Level-Laser?

jiürg~en44


Hallo Slavica,

bitte entschuldige, dass ich Deinen Wohnort nicht richtig zu geordnet habe ??? ! Natürlich ist es dann schwierig, einen geeigneten Arzt oder Klinik zu finden! Wie schaut es denn in Dalmatien (Split) oder in den anderen Teilrepubliken aus? Ich kenne auch nicht die Möglichkeiten Deiner Krankenversicherung.

Um vielleicht Deiner Freundin die Symptome der Schwindelanfälle zu lindern, würde ich VomexA empfehlen! Dieses Präparat allerdings in "Zäpfenform", hat den Vorteil das es nicht erbrochen werden kann, der Wirkstoff bleibt im Körper!

Ich weis nicht ob Du diese Medikament bei Euch bekommst, sollte nicht, könnte ich Dir etwas davon besorgen, und Dir es zuschicken!

Bitte entschuldige nochmals meine etwas arrogante Stellungnahme, aber an dieser Stelle darf ich vielleicht einmal erwähnen, wie verwöhnt wir in unseren Ländern sind, und mit welcher Selbstverständlichkeit wir eine ärztliche Behandlung einfordern!

Also, wenn ich Dir irgendwie helfen kann, die Beschwerden Deiner Freundin mittels eines geeigneten Medikaments zu lindern, melde Dich! :)^

LG

Jürgen

j6ürgxen44


Hallo Slavico,

Du kannst mich auch direkt unter meiner PN erreichen!

Jürgen

jCürgexn44


Hallo @ User Med1 Forum,

ich habe es schon meinem Chatpartner angeboten, mit einer Spende in Form von Medikamenten zu helfen!

Ich weis nicht ob dies im Sinne der Forumsregel ist, vielleicht kann mir der "Admin"etwas mitteilen ob für med. Benachteiligte etwas in die Wege geleitet werden könnte

Dies sollte nicht allein für die Sparte HNO gelten, sondern auch für andere med.Bereiche!

Für eine Auskunft wäre ich im Sinne der Hilfebedürftigen dankbar!

Jürgen

S]lavGicxa


Hallo Jürgen,

das macht doch nichts... kannst ja nicht jedes meiner Worte auf die Goldwaage legen-wer könnte das erwarten? :)z Ich habe Vomex A-Zäpfchen zufällig aus Deutschland mitgebracht, vielen lieben Dank für Dein Angebot. Sie hatte allerdings das letzte Mal schon vom Arzt Vertigo-Vomex bekommen. Das scheint wohl meiner Kenntnis nach das selbe zu sein, oder? Denn diese Zäpfchen hatten ihr leider nichts geholfen.

Wir hatten heute versucht, nach Zagreb zu fahren-erfolglos. Nicht mal ein KM hatte sie im Auto geschafft, und ein schlimmer Schwindel stellte sich ein.

Übrigens sind die Ärzte in Split ein Graus. Keine Ahnung, keine Arbeitsmotivation und keine Arbeitsmittel-sprich Medikamente, Gerätschaften etc. Egal woher die Ärzte hier kommen, es ist schlimm. Deshalb müssen wir auch nach Zagreb zur Untersuchung-und das auch noch über eine dicke Verbindung!

Hätte doch gerne gewußt, ob Du die beschriebenen Symptome kennst, die ich in meinem letzten Beitrag veröffentlichte. Meine Freundin ist sich noch immer sehr unsicher... ob das wirklich MM sein könnte?

Wir werden auch noch ein paar Dinge ausprobieren. Sobald es ihr ein wenig besser geht, werden wir beispielsweise zu einem Bioenergetiker gehen (in Slowenien), der weltbekannt ist. Falsch machen kann er nichts. Falls wir einen Erfolg verzeichnen können, lassen wir es Dich wissen!

Liebe Grüße, und mach' Dir keine Sorgen! @:)

CXaralxe


Also drei wochen Dauerschwindel ist echt sehr unüblich... Jürgen hat schon alles treffend geschrieben!

Ja, ich war in Bad Füssing.

jiür6gen4x4


Hallo Slavica,

die typischen Zeichen für MM sind:

starker Drehschwindel

"Völlegefühl" im betroffenem Ohr,

Hörverlust vor und evtl. nach der Drehschwindelattacke (nach der Schindelattacke das Gehör relativ normal)

starkes Augenzittern sogn. Nystagmus, fühlbar durch auflegen des Zeigefingers auf die (das) Augenlied(er).

schlimmes Erbrechen,

totesangst:

dadurch starkes Schwitzen,

Kaltschweiss auf dem ganzen Körper, Blässe

für einen med. gebildeten die Erscheineungsform eines Herzinfarkterkrankten-

dies sind die von mir persönlich empfundenen Symptome!

An ein Aufstehen im Anfall, ist überhaupt nicht zu denken und für den Betroffenen schier unmöglich, und sollte deshalb auch von gutmeinenden Helfern unterlassen werden!

Das erwähnte Vomex A, oder auch Dein erwähntes Mittel, lieber Slavica, hilft ein wenig aufgrund seiner sedidierenden Wirkung über das Schlimmste hinweg, eine wirkliche Hilfe ist es allerdings nicht! :°(

Alles Gute

Jürgen

SYlavwiVca


Hallo Jürgen!

Meine Freundin hat das Lermeyez-Syndrom, sodaß sie manchmal hört, was die Nachbarn in ihren Häusern reden-ich weiß, das hört sich völlig utopisch an. Aber das normalisiert sich nach dem Anfall nach und nach.

Wie lange dauert Dein Anfall durchschnittlich?

Sie erbricht sich nicht-anfangs wurde ihr schlecht, und sie erbrach sich ein paar Male, aber wahrscheinlich gewöhnte sich ihr Körper daran. Sie hat wohl in Kombination mit MM auch Migräne. Das soll öfter vorkommen.

Sollte sie nun diese schlechte Phase über liegen, oder sich bewegen? Wir sind uns da nicht so sicher-sie liegt überwiegend die letzten 3 1/2 Wochen. Ich meine, sie wird so wohl nie wieder ins Berufsleben einsteigen können.

Wie geht's Dir denn mittlerweile?

Liebe Grüße

Slavica.

j5ürgexn4x4


Hallo Slavica,

ich glaube ich habe es schon einmal erwähnt: derzeit bin ich seit einiger Zeit "schwindelfrei"! Soll heissen nach, etlichen Jahren schwerer Schwindelanfälle "brennt" irgendwann das Gleichgewichtsorgan aus! Diesen Zustand habe ich jetzt erreicht, ich habe zwar keine Schwindelanfälle mehr, musste aber dafür mein Gehör auf dem betreffenden Ohr hergeben, das Ohr ist taub!

Häufig beginnt die Krankheit mit dem Lermoyez-Syndrom, wie bei mir: das Hörvermögen ließ nach, die Ärzte glaubten an einen Hörsturz, eine völlige Fehldiagnose! Es ist der Beginn eines endolyphatischen Geschehens im Innenohr. Soll heissen, es entsteht ein Missverhältnis zwischen produzierter und abgeführter Lymphflüssigkeit, dies führt im Innenohr zum beschriebenen "Völlegefühl", oder auch Druck im Innenohr!

Deine beschriebenen Symptome betr. Lermoyez.Symptome, ein "übernatürliches" Hören, wie es Du beschreibst ist mir nicht bekannt! Allenfalls könnte es sich hierbei um ein neurologisches Phänomen handeln.

Alles Gute

Jürgen

SGlavixca


Hallo Jürgen,

oh, es tut mir sehr leid für Dich, daß Du Dein Hörvermögen aufgeben mußtest.

Das Lermoyez-Syndrom ist meines Wissens eine Hörverbesserung während des Anfalls, was bei meiner Freundin der Fall ist.

Diese Woche werden wir den Eardoc bekommen, und ihn mal ausprobieren, da sie eigentlich auch ein Paukenröhrchen setzen sollte, was jedoch bisher nur von einer Ärztin bestätigt wurde. Mal sehen.

Liebe Grüße

Slavica

SIla/vicxa


Hallo!

Vor vier Tagen hat meine Freundin den Eardoc bekommen-sie hat angeblich auch Paukenergüsse (obwohl der Arzt aus Frankfurt meinte, es könne auch täuschen!). Seither ist ihr wieder vermehrt schwindelig. Kann es sein, daß durch die Vibration am Ohr Morbus Meniere provoziert wird? Hat vielleicht jemand Erfahrung damit?

Liebe Grüße

Slavica.

jqü}rge3n4=4


Hallo Slavica,

Morbus Menière ist so unberechenbar, dass man in Euren Fall überhaupt nicht sagen kann, wodurch die menierischen Anfälle provoziert werden.

Das macht auch die Diagnostik, bzw. die "Behandlung" so schwer! Ein Beispiel der Problematik: Es wird einen MM-Patienten ein Medikament gegen MM verschrieben. Just in dieser Zeit, hat er eine Anfallsfreie Zeit, Arzt und Patient sind der Meinung, das Präparat hätte geholfen, weit gefehlt, die Medikation fiel nur in eine MM-Pause! Diese "Pausen" können mitunter viele Jahre andauern, der Patient wähnt sich "geheilt", welches aber definitiv nicht der Fall ist! Fachärzte berichten von einem Zeitraum von bis zu 15 Jahren, wo erst wieder ein neuerlicher MM-Schwindelanfall auftrat!

Ich möchte hier nicht den unverbesserlichen "Schwarzseher" geben, aber es gibt derzeit nun einmal keine Heilung dieser Krankheit, im Sinne von Abwesentheit der Selben!

Allenfalls kann man die Symptomatik durch verschiedene Maßnahmen mildern, hier empfehle ich einmal einwenig zu "Googeln" und warne nochmals eindringlich davor, nicht auf Heilsversprecher, Scharlatane und "Geldschneider" herein zu fallen! :)^

Alles Gute

Jürgen

H)erman_lth0e_German


Die Deutsche Tinnitus-Liga ist eine Selbsthilfegruppe auch für MM Erkrankte. Vielleicht findet Deine Freundin hier Menschen, die das gleiche Schicksal teilen.

[[www.tinnitus-liga.de]]

Sula[vixca


Hallo!

So, es gibt mittlerweile Neuigkeiten-wobei ich nicht genau weiß, wie ich diese zu bewerten habe.

Mittlerweile sind wir beide in Deutschland, und waren gestern in einer spezialisierten Praxis für Morbus Meniere (Ulm). Eigentlich wurde diese HNO-Praxis als gut bewertet, jedoch war meine Freundin dort 5 Minuten beim Arzt, dann kam sie wieder raus.

Dieser Arzt befragte die Hälfte der Symptome (bei den restlichen Symptomen kam sie nicht zu Wort!!!), und schaute 2 Sekunden in ihr Ohr-das war's! Dann meinte der Arzt: "Typisch Meniere", verschrieb ihr eine höhere Dosis Betahistin (bisher 2x täglich 25 mg, jetzt 3x 24 mg) und schickte sie nach Hause.

ICh weiß nun nicht, was ich davon halten soll. Kann eine solche Diagnose so schnell gestellt werden ohne Tests? Er meinte, wenn die Symptome wegbleiben sollten, so solle sie nicht wieder kommen, ansonsten würde er ihr Paukenröhrchen setzen wollen wegen der Flüssigkeit im Ohr.

Bin total verunsichert, ob auf diese Diagnose zu vertrauen ist... Ich nehme sie ja bald wieder mit nach Kroatien, und dann gibt's wieder keine Chance auf Heilung. Wollte mich mal bei Euch erkundigen, ob wir auf diese "Arztbehandlung" vertrauen können... bin echt am Ende!

Liebe Grüße, und einen schönen Abend! %-|

jPü:rgeDn4x4


Hallo Slavica,

ich kann Deine Enttäuschung verstehen! Aber nochmals: Um die Diagnose "MM" zu stellen, bedarf es mehr, als einmal ins Ohr zu gucken und dumme Sprüche zu klopfen, wie es in Deinem Falle der "Arzt" gemacht hat! Ich glaube ich kann mir hier eher die Finger wund schreiben,als das jemand meine Argumente zur Kenntnis nimmt! Ich schreibe hier nicht wie der "Blinde von der Farbe", ich habe diese Krankheit in all seiner grausamkeit kennengelernt, ich hoffe immer das Betroffene einmal zur Kenntnis nehmen:Heilung gibt es nicht. Lieber Slavic, ob Deine Schwester dieses verordnete Medikament Betahistin nimmt, oder in Belgrad fällt eine Schaufel um, der Effekt ist der Gleiche! Wenn es Euch möglich ist, da Ihr ja schon hier in Deutschland seid, suche eine richtige HNO-Klinik auf und nochmals, lasst eine richtige Diagnose durchführen. Ich kann es nicht oft genug wiederholen fallt nicht auf Wunderheiler, Quacksalber und Geldschneider herein, die tummeln sich in diesen Foren zuhauf!!!

alles Gute

LG

Jürgen

jCür7geon4x4


Hallo Slavic,

bitte melde Dich doch einmal unter meiner PN, ich könnte Dir vielleicht dann einen ultimativen Tipp geben.

Jürgen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH