» »

Morbus Meniere-Auswege: Labyrinth Anästesie, Low-Level-Laser?

C=araFle


Danke Jürgen, dass du nochmal betont hast, es gibt keine Heilung!

jwürgexn44


@ HNO-Ärzte,

bislang habe ich noch nie eine Stellungnahme hier in diesem Forum von einem HNO-Arzt gelesen.

Ist dieses Forum unter Euer Würde, oder hindert Euch ein gewisses "StandesDenken" an eine Teilnahme?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr vielleicht zukünftiger Patient

Jürgen

i

S!ugilAitha2010


Hallo @All

es gibt eine gute Klinik für MM-Patienten

HELIOS Klinik Am Stiftsberg

Sebastian-Kneipp-Allee 3/4

87730 Bad Grönenbach

Gruß, Sugilith

Solavxica


Hallo Sugilith,

vielen Dank für Deinen Tipp. Wird dort eine besondere Therapieform angeboten, oder Diagnostik durchgeführt?

S[u|gilith.2010


Diagnostik - Nein, da zu wenig Mittel vorhanden.

Es gibt verschiedene Therapieformen - kommt auf die Erkrankung an.

AEndr(eax61


Hallo, ich habe dieses Forum gerade erst entdeckt. Ich leide seit zweieinhalb Jahren unter MM mit mehr oder wenigen langen Ruhephasen – die letzte dauerte 12 Monate und nahm am 03.10. ein jähes und für mich unerwartetes Ende. Ich hatte keine Vorzeichen bemerkt ausser andauernder Kopfschmerzen über ca. 1 Woche. Hat jemand einen Zusammenhang erkennen können von MM und Wechseljahren? Bei mir scheint der Anfang der aktuellen heftigen Phase mit dem Einsetzten der Wechseljahre zusammen zu fallen – mag ja ein Zufall sein, aber schon bemerkenswert. Ich überlege im Moment ob ich mich einer Labyrinth-Anästhesie unterziehen soll – hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Zur Zeit nehme ich Cortison und Betavert, bin für jeden Tip dankbar %:|

S5lavtica


Hallo Andrea,

wir überlegen es uns auch mit der Labyrinth-Anästhesie, sind uns jedoch nicht wirklich sicher. Meine Freundin braucht erst mal eine Diagnose, zu der wir noch immer nicht kamen.

Sie bekam jetzt auch noch eine Tachykardie zusätzlich, wobei ungeklärt ist, ob dies mit Morbus Meniere oder den Tabletten (Betahistin) in Zusammenhang stehen kann. Sie bekommt einen erhöhten Puls bis zu 180!!! Kennt das vielleicht jemand?

Wie bist Du denn mit der Cortison-Therapie zurecht gekommen? Hat sie Dir etwas gebracht? Diese Therapie wurde uns am Freitag ebenfalls angeboten, aber wir waren uns nicht sicher, ob es was bringt.

Hast Du schon mal die Möglichkeit der Dorn-Therapie in Erwägung gezogen? Wir würden das probieren, insofern sie eine Diagnose erhält!!

Liebe Grüße

Slavica.

A-ndreUa61


Hallo Slavica,

ich hatte bisher weder mit Betahistin, Betavert oder Cortison Probleme. Allerdings kann ich auch nicht mit Sicherheit sagen, ob das Cortison hilfreich war.

Seit meiner letzen heftigen Attacke nehme ich zur Zeit Cortison noch niedrig dosiert, habe aber über den Tag immer wieder leichtes Schwindelgefühl, das sich aber schnell verflüchtigt. Soweit ich weiß ist das für Meniére aber nicht typisch.

Ich denke einen Versuch ist Cortison auf jeden Fall wert!

Wurde Deiner Freundin schon eine Paukendrainage gelegt, also ein Röhrchen ins Trommelfell eingesetzt? Das hat mir zu Anfang sehr geholfen.

Von der Dorn-Therapie habe ich noch nichts gehört, wie sieht die denn aus?

Deiner Freundin alles Gute und liebe Grüße

Andrea.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH