» »

Mandelentzündung – Belag oder Eiter?

F^oeOrdchxen hat die Diskussion gestartet


Hallo...

Ich habe mich bei jemandem mit einer Mandelentzündung angesteckt. Bisher geht es mir noch relativ gut, ich bin müde aber ansonsten relativ fit. Einer dieser Zipfel in meinem Rachen ist etwas gerötet und angeschwollen und dahinter befindet sich ein weißlicher Belag.

Nun habe ich schon öfters gehört, dass es ratsam ist, diesen Belag zu entfernen... momentan tupfe ich soviel wie möglich davon sanft mit Wattestäbchen weg. Ist das richtig so? Wenn ich das richtig verstanden habe, besteht der Belag in erster Linie aus den verantwortlichen Bakterien? Als ich die unterste Schicht des Belages abgetupft habe war die Watte rot, aber ich konnte in meinem Mund kein Blut sehen. Wie kommt das?

Außerdem habe ich mich gefragt, was das für ein Zeug ist. Im Internet ist sowohl von einem Belag als auch von Eiter die Rede, aber beides wird voneinander unterschieden. Sind das zwei verschiedene Sachen? Wann weiß ich, dass der Belag noch ungefährlich ist?

Bitte bitte antwortet. ^^

Det Foerdchen

Antworten
F`oerKdchxen


Hallöchen... ich habe das Problem immer noch und wäre erfreut über eine Antwort. Wäre früher eine gekommen, hätten sich die Symptome vielleicht nicht weiter verschlimmert, aber sie sind immer noch stark vorhanden.

Außerdem noch eine Frage: Wenn ich wach bin lassen die Schmerzen nach und nach... nach. Das Schlucken tut weniger weh, kurz vor dem Einschlafen bin ich teilweise fast schmerzfrei. Ich helfe natürlich noch ein wenig mit Vitamin C nach. Aber wenn ich nach dem Schlafen aufwache, sind die Schmerzen jedes Mal unerträglich. Sie ziehen dann bis ins Ohr hoch und lassen erst nach einigen Stunden wieder nach.

Ich halte mich beim Schlafen sorgfältig warm, gehe in warmer Bekleidung mit Schal und Socken zu Bett und benutze eine dicke Federdecke.

Woher kommt das dann also und was kann ich dagegen tun?

jGdupmrelovde


Du weißt schon, dass man bei einer Mandelentzündung zum Arzt gehen sollte?! Im schlimmsten Falle kann die Entzündung auch den Körper entlang zum Herzen wandern!

Eine Mandelentzündung bekommt man meistens nur mit Antibiotika weg. Falls du es aber doch partout ohne machen willst, dann mach es wenigstens trotzdem unter Anleitung eines Arztes!

F)oerxdchen


Ich habe in den letzten beiden Jahren aufgrund von Blasenentzündungen schon meines Erachtens zuviel Antibiotika schlucken müssen. Mandelentzündungen müssen doch nicht gleich tödlich sein, nur weil man sie auf klassische Weise auskuriert. Mein Immunsystem hingegen alle paar Monate wegen Entzündungen mit Antibiotika zu bombardieren führt letzten Endes doch zu nichts weiter als einem schwachen Immunsystem.

Ich hatte schon einmal eine Mandelentzündung und hab sie einfach ordentlich auskuriert – richtig lange und mit viel Schlaf, Tee, Suppe und Wärme. Mich interessieren eher die Hausmittel, solange die Krankheitszeit noch im Rahmen einer gewöhnlichen Erkältung (9-10 Tage) liegt. Verschlimmern sich die Symptome ausschließlich oder bin ich auch danach noch krank, gehe ich zum Arzt.

Übrigens hatte mein Freund auch kürzlich eine (hab mich bei ihm angesteckt) und der Arzt hat ihm bei stärkeren Symptomen als bei mir bloß einen Hustensaft verschrieben. Daher schwöre ich jetzt erstmal auf Hausmittel und meinen guten alten Körper. Medikamente nehme ich allerdings auch: Meditonsintropfen habe ich diese Woche benutzt, eine Gurgellösung und nun sattle ich auf Lutschtabletten um.

Der Belag nimmt jetzt auch ab. Ich hab den Trick selbst herausgekriegt: Auf Milchprodukte verzichten. Nur die Schmerzen nach dem Aufwachen stören mich noch wahnsinnig und ich wäre dankbar für einen Rat dagegen (benutze bisher Dolo Dobendan zur Beruhigung des Halses und demnächst steige ich auf Neo-Angin um). Allerdings betäuben die Lutschtabletten bisher eher den Gaumen und die Zunge als den Rachen. Was tu ich also gegen die Schluckschmerzen? {:(

dnreNimaHlneun


Hatte vor ein paar Wochen das Gleiche und bin dann, auch, weil mich alle ein bisschen verrückt gemacht haben wegen Herzentzündung und so, nach einer Woche doch zum Arzt. Gott sei Dank ist die Frau keine, die sofort Antibiotika verschreibt! Sie meinte, der Belag wäre kein Eiter und empfohl mir Meditonsin. Bei Eiter sollte man aber tatsächlich zu AB greife, aber ich glaube, das fühlt sich dann echt noch viel schlimmer an und man hat oft Fieber dazu und so.

JEtzt zur eigentlichen Frage: ICh hab gegen die starken Schmerzen einfach Schmerztabletten genommen. Früh ne Aspirin, und dann, wenns wieder stark weh getan hat, Ibuprofen. Hilft auf jeden FAll viel besser als Lutschtabletten.

Gute Besserung,

dreimalneun

F}oer,dc$hen


Vielen lieben Dank, dreimalneun! :3

Das klingt doch wunderbar. Ibuprofen haben wir sogar da. *freu*

Und da mein Meditonsin alle ist werd ich morgen gucken, ob ich neues brauche. (Kommt ja auch drauf an, wie mein Hals dann aussieht) – vielen Dank. Auch das mit dem Fieber werd ich mir merken und zum Arzt gehen, sobald ich welches bekommen. ^^

E&hemaliUger Nu%tzer U(#3P2573x1)


Schätzungsweise hast du keine eitrige Mandelentzündung, sondern lediglich eine virale und das was du meinst ist vermutlich kein Eiter, sondern sind Pföpfe in den Mandeln.

Bei einer eitrigen Mandelentzündung wärst du schon freiwillig zum Arzt gegangen.

Das du nach dem aufwachen Schmerzen hast ist klar. Das Rachen trocknet nachts zusätzlich aus und das macht eben Schmerzen...

F.oerHd@che7n


Okay, also viel, viel nach dem Aufwachen trinken...

Auch wenn das Schlucken verkekst weh tut. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH