» »

Kehlkopfschmerzen – ich drehe bald noch durch!

M ay3p41


Hast du denn Schmerzen auf dem Kehlkopf oder ist es eher ein Brennen?

Es ist ein starker Druck, und wenn der weggeht, dann brennt es, und es fühlt sich kratzig und entzündet an. Vorhin hatte ich kurz ein sehr unangenehmes Gefühl, als ob man mir mit einem Messer die Kehle durchschneiden würde. Und ich denke, dass zusätzlich noch die Magensäure und die Luft aus dem Magen auf den Kehlkopf drückt, weil ich eben rülpsen und aufstoßen musste. :-)

Und was auch auffällig ist, ist, dass, wenn ich Ohrendruck habe, in dem Moment kein Globusgefühl habe, und wenn das Globusgefühl weg ist, kommt der Ohrendruck wieder. Zwischendurch hatte ich immer 2-3 Tage Ruhe, und dann ging es wieder los, jetzt seit 4 Wochen.

Dein Tipp mit dem Salzwasser (ich habe jetzt zwar gegurgelt damit u. nicht inhaliert, weil ich dachte, beim Inhalieren bekomme ich vll. mehr von dem Jod ab) scheint geholfen zu haben.

Das freut mich, dass dir das geholfen hat! Aber wenn man gurgelt, erreicht man doch gar nicht den Kehlkopf?

Kann man den Arzt trotzdem darum bitten, dass der Rachen betäubt wird? :-/ Ich wundere mich, dass das heutzutage nicht immer gemacht wird. ":/ So könnte doch die Würgerei vermieden werden. Wird doch bei einer Magenspiegelung auch gemacht!

Wie lange kann so eine Virusinfektion dauern, wenn es denn eine ist?

Meay33x41


P.s.: Und ich habe auch ab und an ein Stechen im Speicheldrüsenbereich, und an anderen Stellen, und dieses Muskelkatergefühl, das ein User hier beschrieben hatte.

Hier im Pschyrembel steht, dass die indirekte L. nach Lokalanästhesie der Rachenhinterwand durchgeführt werden kann, zur Vermeidung des Würgereflexes. Ich hoffe, dass mein Arzt damit einverstanden ist, und nicht mauert.

E/hemaliger ;Nut*zer (#32a5731x)


Man braucht dasfür aber keine Lokalanästhesie, das sind zwei oder drei Sekunden und ist nicht nötig ...

MraAy341


Einige haben aber geschrieben, dass sie ganz schön würgen mussten, und im Internet stand auch auf einer Seite, dass die Untersuchung für einige Patienten sehr unangenehm ist. Das kommt wahrscheinlich auch darauf an, wie der Arzt das macht. Ich kenne meinen HNO noch nicht, und kann daher auch nicht wissen, ob er es vorsichtig macht.

Und FixundFoxi meinte, dass die Untersuchung doch 1-2 Minuten dauert.

E8hemalige.r (Nutzer (#,3257x31)


Das dauert im Leben keine 1-2 Minuten wenn er nur schaut, man kann die UNtersuchung auch erweitern, aber auch das dauert keine zwei Minuten, du sagst 3x hiiieee und dann ist auch schon gut. Und falls du würgen musst kann man das immer noch betäuben.

Mzay34x1


Gut, das werde ich dann ja sehen, und mit ihm besprechen. Mir wäre es zwar lieber, wenn ich jetzt wüsste, dass das mit einer Betäubung gemacht werden würde. Und ich verstehe auch nicht, wo das Problem liegt: beim Zahnarzt kann man vor jedem bohren eine Betäubung bekommen, wenn man das möchte.

Aber gut...

E=hemaliger XNutzer I(#x325731)


Ja nur bohren tut weh und dauert nen Moment, das tut weder weh noch dauert es lange. Ich verstehe auch gar nicht wieso man sich wegen so ner kleinen Unersuchugn Gedanken macht. Das ist genauso wie einmal den Hals anschauen ... kein großer Akt ..

MLay3(41


Okay Melli, dann danke ich dir, und wünsche dir eine gute Nacht! @:)

Schlaf gut. :)-

F}ix rund Foxxie


Also May, ich verstehe auch nicht, warum du dir wg. so einer kleinen Untersuchung solche Gedanken machst, obwohl wir dir doch schon alle versichert haben, dass das ganz schnell geht u. weh tut es auch nicht. Mir war es halt nur unangenehm (vor der Untersuchung), weil ich das letzte Mal da so würgen musste. (aber da wurde ja auch der Kehlkopf eingepinselt u. da hat es länger gedauert...) Dieses Mal war' s aber nur ein klein wenig u. da war die Untersuchung auch schon wieder vorbei.

Was ich vergessen habe, dem HNO zu sagen: Dass ich Schwierigkeiten beim Schlucken habe. Aber da ich das schon jahrelang habe (vornehmlich bei trockeneren Sachen wie Brot), wird das wohl nicht vom Kehlkopf kommen, hängt dann wohl doch eher mit Speiseröhre oder Schilddrüse zusammen (die ist zwar klein, aber wer weiß?)... ":/

@ Mellimaus:

Das dauert im Leben keine 1-2 Minuten wenn er nur schaut,[...]

Okay, ich bin nicht so gut im Schätzen... ;-) Aber es geht auf jeden Fall ganz schnell. Rein, gucken u. dann gleich wieder raus.

LG! @:)

Fkixb ubnd F,oxie


@ May nochmal:

Mit dem ZA kannst du das gar nicht vergleichen! Da gehe ich 1000 Mal lieber zum HNO zu der Untersuchung, als zum ZA! Und: Ich habe schon einige Magenspiegelungen ohne Betäubung hinter mir, da gehen sie noch ein paar Etagen tiefer... ;-) Also mach' dich wg. so einem kleinen Klacks nicht verrückt! Wenn du gar zu dolle Angst vorm Würgen hast, kleiner Tipp von mir: Bei der Untersuchung schön durch die Nase atmen, dann musst du auch nicht so würgen! ;-)

LG! @:)

MDavy341


Gestern abend hatte ich auch leicht erhöhte Temperatur (37,4) und habe mich grippig-matt gefühlt. Ist das denn nicht ein Hinweis darauf, dass es eine Infektion ist? Auch wegen des Schleims auf dem Kehlkopf, und der "dichten" Ohren? Ich muss das immer wegschlucken, wie beim Start und bei der Landung im Flugzeug.

Aber wenn es sich um simple Erkältungsviren handelt, müssten die doch längst in Schach gehalten worden sein! Oder womit wird mein Immunsystem nicht fertig? Evt. doch ein gefährlicheres Virus...?

Aber wenn es eine Virusinfektion ist, dann muss jetzt etwas dagegen gemacht werden, weil ich ja schon wochenlang versuche, mit Hausmittelchen dagegen anzugehen. Das kann ja jetzt nicht noch Wochen und Monate so weitergehen. Das würde ich unmöglich und unverantwortlich finden!

M;ay3*41


P.s.: Ich wäre so froh, wenn ich die Untersuchung gut hinter mich bringen könnte. Ich habe die Schnauze so voll! Hoffentlich muss er mir morgen nicht den Boden unter den Füßen wegreißen....

FJi/x udnd Foyxie


37,4 ist noch keine erhöhte Temperatur. Na ja, fast. Erhöhte Temperatur fängt erst bei 37,5 ° C an. Mein Thermometer piepst sogar erst bei 37,6° ... ;-)

Ist das denn nicht ein Hinweis darauf, dass es eine Infektion ist? Auch wegen des Schleims auf dem Kehlkopf, und der "dichten" Ohren? Ich muss das immer wegschlucken, wie beim Start und bei der Landung im Flugzeug.

Muss nicht sein... Ich z. B. habe fast immer einen verschleimten Kehlkopf, auch ohne Erkältung, bei einer Erkältung dann natürlich noch mehr. Mein HNO vermutet da ja den Reflux dahinter. Man kann den Schleim auch untersuchen lassen, das hat ein HNO mal bei mir gemacht, weil das dauernd wiederkam bei mir u. da waren Bakterien im Schleim u. ich habe dann AB bekommen. Hat aber trotzdem lange gedauert, ehe es ganz weg war.Allerdings hatte ich da auch immer wiederkehrenden Schnupfen u. Husten.

*:)

MGay43x41


Noch was: Es wäre schön, wenn "Ichhier1" sich nochmal melden würde, und sagen würde, was er mit den Verspannungen meinte.

Und dass auch "FixundFoxi" nochmal auf meine Antworten von gestern abend eingeht, als sie mich nach der Form der Schmerzen gefragt hat.

Ich würde gerne wissen, was ihr daraus schließt! *:)

Mkay3x41


Und was hat das mit den Ohren zu tun?

Und wenn es keine Infektion ist, was kann es dann noch sein, außer einem Tumor?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH