» »

Stimmband- und Kehlkopfentzündung

Smhelxly1 hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit ca. 2 wochen eine starke kehlkopfentzündung. war auch beim arzt als es anfing, der hat mir antibiotika verschrieben. ich habe 6 tage lang durchgängig geschwiegen und auch sonst alles gemacht damits besser wird. dann war ich einen tag an der arbeit, hab viel reden müssen und alles war schlimmer als zuvor :( dann hab ich mich wieder 2 tage ausgeruht und kann jetzt aber nicht mehr daheim bleiben. jetzt hab ich das problem dass ich versuche so wenig wie möglich zu sprechen aber ganz ohne geht eben nicht. der bereich des kehlkopfes brennt wie verrückt und die stimme ist schwach.. richtig anstrengend was rauszukriegen... -.- kann das so überhaupt ausheilen? ich habe echt ein bisschen angst (ein bisschen mehr um ehrlich zu sein...) dass es chronisch wird.. aber so lange schweigen kann sich doch kaum einer erlauben?! was kann ich noch tun?? danke!!...

Antworten
SNamlVexma


Du musst die Klappe halten, so blöd es klingt.

Bitte deinen Arzt um weitere Krankschreibung, du musst das unbedingt auskurieren! Das kann schon ganz schön böse werden, wenn du es nicht tust.

e\inlMaxrc


@ Shelly1

Kenne das auch. Ich habe mal ca. 6 Wochen so wenig wie möglich gesprochen und Zettel benutzt. Doofe Situation das. Du musst aber unbedingt wieder zum HNO, vielleicht sind weitere, auch andere Antibiotika erforderlich. Ich erinnere mich, dass ich damals welche bekam, die über 180 Mark ;-D kosteten Ich kopier mal aus einem alten Faden:

Hatte das früher häufiger mal und wie dolphin79 bereits schreibt, war es eine Entzündung des Kehlkopfs. Dabei hat man keine Schmerzen, unbehandelt kann es aber zu einer Schädigung der Stimmbänder kommen. Da Du das nicht willst, noch mal ab zum HNO.

Ich habe damals immer Antibiotika bekommen und man hat mich zum Logopäden geschickt. Als das nix half und die schlimme Stimmlosigkeit immer wieder kam, entdeckte er Knötchen auf den Stimmbändern. Die hat man im KH weggelasert (Vollnarkose) und schwupp – nie wieder Probleme gehabt.

jYüvrg<enx44


Hallo Shelly,

eine Kehlkopfentzündung, auch Laryngitis, sollte unbedingt sofort behandelt werden! Die Ursache sollte möglichst schnell diagnostiziert werden!

Alles Gute

Jürgen :)^

Sqhe\llyx1


Danke für eure Antworten. Ich war nochmal beim HNO und bin weiter krankgeschrieben. Allerdings hab ich keine Medikamente bekommen. Ich habe gehört dass Schleimlöser helfen soll. Wisst ihr ob da was dran ist? ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH