» »

Wann wieder fit nach Mandel-OP?

a"lexxan:dr#a07x08


hallo leute!

bin am dienstag, den 7.7 operiert worden.

ich hätte es mir ehrlich gesagt nicht so schlimm vorgestellt. bekam direkt nach der op schmerzmittel, dass ich gleich danach eine nudelsuppe mit brot essn konnte (musste).

am tag danach bekam ich ganz normales essen: frühstück ein semmerl mit marmelade + kalten kaffee, mittags lasagne und abends marillenknödel (natürlich alles kalt).

die ärzte sagten: essen, essen, essen und trinken.

es war wirklich hart, doch nun 5 tage nach der op gehts mir recht gut. heute habe ich zb noch keine schmerztablette genommen, mal schaun wie lange ichs durchhalte.

das schlimmste für mich ist auch das gähnen (will gar nicht daran denken +gg+)

naja, ich hoffe diese woche kommen keine nachblutungen, denn ich würde gerne nächste woche ein bisschen urlaub am see machen?!

jedenfalls wollte ich meine mandeln auch bestaunen, und mir wurde es leider nicht erlaubt :(

*:)

L2unnxi


ich hatte vor ca. 3 Monaten meine Mandel-OP.

Ich hatte keine Schmerzen. Habe auch alle Schmerzmittel verweigert.

Keine anderen Beschwerden.

Man muss nur viiiiel Wasser trinken. Und eis :p>

Und am 5. Tag habe ich schon ne Pizza gegessen.

Also so richtig fit war ich nach 1 1/2 Wochen, da hatte dann auch der Körper die Folgen der OP überstanden.

Fazit: Ich würde eine Mandel-OP immer wieder machen ;-)

*:)

Mzaddieolaxn


Hallo ,

Ich hab eine Frage an euch.

Also meine Mandelop verlief bis zum 6ten Tag nach der Op wunderbar hatte zwar ziemliche Schmerzen aber wenigstens keine Nachblutungen.

Nein die bekamm ich dann am 7ten Tag 10 min vor meiner Entlassung, deswegen musste ich 2 weitere Tage im Krankenhaus verbringen.

Die erste Nachblutung war "nur" eine Schmierblutung , die zweite kam dann 5 stunden später und war doch einwenig doller sodas man vorhatte mich nochmal zu operieren.

Der Oberarzt hat dann aber doch entschieden ambulant zu veröden (sehr schmerzhaft)

So ich wurde nach 9 Tagen im Krankenhaus entlassen und verbringe grade meinen ersten Tag zu Hause.

Nun hab ich aber panische Angst vor noch einer Nachblutung.

Bei jedem Schlucken hab ich angst das es nach Blut schmecken könnte was mich kaum noch normal denken bzw handeln lässt.

So nun meine Frage weiß jemand von euch wie hoch die wahrscheinlichkeit nach einer Verödung ist nocheinmal eine NAchblutung zu bekommen?

Ich will mich nur irgendwie selber beruhigen...

Was ich sonst noch wissen wollte, wann kann man ohne bedenken wieder alles essen?

Nich von den Schmerzen her sondern von der verheilung der Wunden.

Ich hoffe auf schnelle Antwort

Liebe Grüße :-)

ThanzExlfe


Hey,

also meine OP ist jetzt etwas über eine Woche her und seit gestern Nachmittag ist mir erstmals nicht mehr total übel..vorher die ganze zeit! habe auch 4 kg abgenommen, obwohl ich schon schlank bin.

Schmerzen hab ich aber immer noch ziemlich, nehme dagegen je 3x täglich novamin-sulfon, diclac-dispers und paracetamol, hatte aber auch den eindruck, dass das voltaren, das ich im krankenhaus bekommen habe, besser gewirkt hat. bis gestern nachmittag gings mir nämlich echt hundeelend...morgens das novamin (zum auflösen in wasser) zu nehmen, also ein halbes glas zu trinken, ging nicht ohne heulen. dabei kann ich sonst eigentlich immer ganz gut mit schmerzen umgehen.

das genannte problem mit dem vielen speichel/schleim hab ich auch, hab immer ein kleines gefäß neben mir stehen, damit ich nicht immer schlucken muss. so als tipp.

ein bisschen kreislaufprobleme hab ich auch die ganze zeit, hab immer zitterige hände und schwindel.

und mein geschmackssinn spinnt auch, schmecke nichts so, wie es sonst geschmeckt hat. mit glück schmecke ich nur schwächer, aber einige sachen (besonders bei süßem) schmecken aber auch anders und echt ekelig.

aber der schreckliche geschmack im mund, von dem mir auch immer übel geworden ist, ist auch seit gestern weniger geworden.

ich weiß nicht, ob ich einfach pech gehabt hab...aber die letzten 1,5 wochen waren glaube ich die schlimmsten meines lebens.. hab schon blinddarm und weisheitszähne hinter mir (ich zieh sowas magisch an) und beides zusammen war nicht halb so schlimm wie die mandeln.

jetzt hoffe ich nur, dass mein geschmackssinn sich bald wieder normalisiert...das ist nämlich echt traurig, wenn man essen, das man liebt, riecht (z.b. milchreis), da heißhunger drauf bekommt und es dann total widerlich schmeckt.

so, schluss mit jammern. also ich wüsste nicht, ob ich das nochmal machen würde.. da sind regelmäßige mandelentzündungen echt erträglicher, aber die sollen ja mit der zeit das herz belasten, oder!?

gute besserung an alle mandel-(überreste-)geplagten

gruß ich

TGanzElZfe


[[http://www.med1.de/Forum/HNO/56327/12552080/]]

was ich noch vergessen habe, @ Maddielan:

ich durfte vom 2. tag an theoretisch wieder alles essen, so lange ich damit klarkomme, das war dann eher das problem. aber von arzt aus hätte ich mir auch n dickes rumpsteak reinziehen können.

weiß nur nicht, ob das anders ist, wenn man schon nachblutungen hatte! die hatte ich nämlich (noch) nicht. würde da vllt an deiner stelle mal sicherheitshalber bei deinem hno-arzt anrufen, der kann dir das bestimmt am telefon sagen.

gruß

ich

M6ijaxu


hi leutz ;-) dachte i geb auch mal meinen senf dazu xD

also i hatte vor 18 Tagen meine Mandel OP...lief alles ganz jut, war nach der OP nur total müde und hatte durst, durfte aber erst 6 stunden nach der OP warmen Kamillen tee trinken (total wiederlich) xD.

TIP: Es hat mir aber sehr geholfen das meine Mutter einen nassen kühlen Wasschlappen über die Lippen tupfte, damit ich nicht austrocknete bis ich trinken durfte :)

und bissel mit dem Waschlappen ins Gesicht war auch angenehm.

Mir war auch recht schwindlig nach der OP, sicher wegen der vollnakose, also wer unbedingt aufs Klo danach muss sollte es solange wie möglich verkneifen und wenn dann gaaaaaanz langsam zum klo! (da mir bei schwindel ja immer schlecht wird) und kotzen solltest ja lieber vermeiden!!! damit die Wunde schneller heilt! :-D und ein risc zur Nachblutig dann auch eher selten is :)

Der ganze schlapperkram -->Brei und so, konnte ich schon nach Tag 3 nimma sehn, -.-.... aber ihr solltet echt versuchen ein bissel runter zu bekommen und wenn nicht, gut trinken! Ohne scheiß viel viel trinken, aber langsam trinken und keine Wassermassen hinterkippen! Auch wenns weh tut, aber trinken hilft das es sau schnell heilt! :-D und das heist keine Schmertzen mehr ;-) Sobald ihr Brot (weißbrot) essen dürft tut es auch! Das beste ist immer nur gut kauen! dann kannst fast alles essen :) Esst langsam! lasst euch zeit auch wenn ihr wie ich 1 1/2 stunden braucht xD meidet am anfang MILCH-produkte, das schleimt einfach derbe und ist unangenehm wenn man dann husten muss oder ausspucken. :(v

versucht auch sowenig wie möglich zu reden! Der Hals hat bei mir dann immer sehr gekrampft und dann ging auchs essen net mehr runter also einfach mal mund zu! Aber schon mal versuchen paar wörter zu sagen net das ihrs sprechen verlernt xD. Vermeidet streß macht einfach mal einen gechillten! musik hören, buch lesen raus schauen oder TV schaun, im Krankenhaus kannst eh nix wie chillen XD musste 7 tage da bleiben aber behaltet das chillen bis Tag 14 bei! Erst dann seit ihr aus der gefahr einer Nachblutung raus und auch erst ab da hab ich meine Haare wieder gewaschen xD ja is wiederlich aber was sollts bist eh ganze zeit daheim ^^ und am betsen nicht kopfüber waschen! is einfach unangenehm und auch gefährlich! Wir wollen ja net bluten ;-) am besten nur kaltes-lauwarmes wasser!

Wer wieder daheim is sollte sich net vorn PC hocken sondern mittagsschlaf machen, hilft einfach um die schmertzen zu vergessen, auch wenn das aufwachen sich anfühlt im hals als hättest schleifpapier gefuttert dann viel trinken dann is das gefühl schnell weg! Sowieso früh schlafen gehen, nichts ansträngendes machen! Bleibt einfach daheim und gammelt! Ich weis bin auch fast austickt vor langerweile, aber wer wieder schnell gesund sein will macht das!!! :D

Damit der Schmertz einigermaßen erträglich war (der eigendlich immer ins Ohr mit zog, also das ganz normal Ohrenschmertzen -.-) also ich habe tropfen bekommen vom HNO= Novaminsulfon 1A Pharma die nehmt ihr am betsen 15 min vorm essen 20 tropfen, hält eine stunde. Ich fands ganz ok die schmertzen waren dann erstmal gelindert. Ich habe sie 4 mal am tag genommen und immer vorm essen. Und imemr gut nach spühlen mit Wasser (ohne Kohlensäure!) oder mit Kamillen tee den ich aber nach dem Krankenhaus nicht mehr in betracht gezogen habe xD bäää igit xD lauwarmen Hagebuttentee mit kaum zucker war auch viel besser ^^

ich weis noch Tag 5-10 waren die schlimmsten, einfach durch halten und viel trinken viel ja i war uch jede halbe stunde aufn klo aber das wars wert den meine schmertzen waren ab tag 12 fast weg! jetzt hab ich garkeine schmertzen mehr! Ich kann wieder normal essen bin aber trotzdem noch vorsichtig mit harten sachen und kohlensäure, an ne cola werd ich mich mal heute ran trauen xD kann auch wieder jut reden ohne krampf im hals hab mal für paar tage wirklich so gut wie nicht geredet, am besten dann mund halten wenns besonders weh tut! Ansonsten gibts ja noch zettel und stift :D

so rauchen war für me kein thema bin nichtraucher aber leute bitte raucht nicht! verkneifts euch einfach! auch wenns schwer is, ich vermiss den alk und party auch aber dafür kann ich um so besser wieder durch starten nach den 3 wochen :-D und essen wie gesagt tut net mehr weh :D

dazu muss ich noch sagen die säcke haben bei mir eine Ader getroffen rechts und mussten mich nähen ist ein zuckerfaden gewesen, der sich nach 10 tagen langsam aufgelöst hat, ist glaube jetzt ganz weg, hat echt gestört beim gähnen und essen blieb da immer hängen deswegen fals auch mal bei euch so ein fuscher doc dran war einfach auf der seite aufpassen wo der faden is gut spühlen nachn essen xD zum 100 mal XD

und gähnen naja geht langsam fühlt sich halt noch immer an als reise da gleich was im hals, einfach net so weit dabei mund auf machen oder am besten gleich schlafen gehen! und vor dem schlafen nochmal tropfen dann is morgends einfach angenehmer und sobald ihr meint die schmertzen lassen nach, lasst die tropfen weg! versucht den schmertz zu ertragen nach tag 12 is es aushaltbar ohne tropfen, aber müsst ihr ja wissen wie bei euch die schmertzen sind. :)

Sport ist ja für 4 wochen verboten xD aber leute sex könnt ihr schon nach 2 wochen oder 3 macht halt gechillten blümchensex xD aber ich halts keine 4 wochen ohne aus xD

und sonst so noch paar tips was ihr essen könntet :D

- Kartoffelbrei mit matschigen erbsen und soße /hackbraten

- Babybrei sachen :D

- Weiches Brot /Hörnchen mit Butter

- Quark-Kuchen

- Plätchen in Tee tauchen ^^

... aber am betsen probiert einafch selber aus meidet! sachen wo ihr wisst das könnte reitzen, brennen oder ist zu hart oder krümmel einfach fünger wech :D!

so und für alle Frauen, ich hatte meine tage am op tag, haben mich trotzdem operriert aber trotzdem denen mal bescheid sagen! Und pille könnt ihr auch einfach weiter nehmen ( wenn ihr se runter bekommt xD) aber kann auch sein, wie bei mir, das ihr nochmal eure tage bekommt, is bissel viel für den körper und ich habe ja uch 4 kilo abgenommen, also keine sorge wenn tage nochmal kommen xD einfach danach wieder neuen zyklus beginnen :) und soviel ich gehört habe is eine schwangerschaft bei einer mandel op sogar garnet schlimm fürs kind, für alle frauen die nicht wissen ob se schwanger sind xD

so ich hoffe ich konnte helfen und wünsche allen eine gute besserung und für die, dies noch vor sich haben, keine angst is halb so schlimm der eingriff, schlimmer sind die schmertzen danach xD

aber auch das geht vorbei :)z

liebe grüße franziiii

m"ishxle


Hallo, bin 24 Jahre alt, hab die OP schon hinter mir (Ende Mai). Seit dem nachts mache ich sehr kommische Geräusche, wie soll ich die beschreiben - säufzen, stöhnen. Ich dachte mir erstmal, dass es etwas mit den Stimmbänder nicht stimmt, aber miene Mutter, von Beruf Kinderärztin, meinte ich hatte viel zu viel Angst vor der OP und deswegen mache ich die Geräusche. Es ist aber unerträglich, da wache ich immer wieder auf und versuche die kommische Geräusche nicht mehr zu machen, es funktioniert aber nicht. Eine Freundin hat mir erzählt, sie habe das Gleiche eine Woche lang gehabt, bei mir ist das schon zwei Monate her und ich mache mir sorgen es wird ewig dauern;( Dazu noch, wenn ich nun Eiß esse oder Getränke mit Köhlensäuren, dann meine Stimme verschwindet fast:( Von einer Seite bin ich ganz froh, dass die Mandeln weg sind, da ich nicht mehr Anginas habe, von anderen Seite bin ich mir nicht so sicher, ob es wieder alles ganz normal wird. :-( :-/

K^ero1$810


Hey..Meine Op is jetzt genau eine woche her..

30 min nach dem ich aus der nakose aufgewacht bin..konnte ich reden und aufstehen.

bin sogar spazieren genagen..schmerzen hatte ich keine..dachte mir nur so,warum machen die alle so ein drama daraus..aber jetzt nach 5 tagen hab ich schon starke schmerzen..besonderes im linken ohr..

Das schlimmste aber wirklich aller schlimmste is der geschmacksverlust..ich kann seit tagen nix essen oder trinken..ich hab was in der hand wo ich sooo sehr apettit drauf habe..aber ein bissen und ich könnt kotzen..das gehst jetzt 4 tage so und das is die hölle..in verschiedenen foren ahbe ich sogar gelesen das es bis zu wochen anhalten kann..allein die vorstellung ist die hölle..

aber meine eigetliche frage ist..und ich hoffe es sogar..hta jemand die gleichen probleme wie ich..und wenn ja was kann man dagegen tun..mein arzt sagt nur ich soll geduld haben..aber er hungert ja nich...

wer wirklich super wenn mir jemand antworten könnte der das gleiche problem hat

mfg Kero

jBessUicar.


Hallo,

ich wurde am 09.10 operiert und ich habe noch ziemliche Schmerzen auch am linken ohr aber im KH sagte man mir das kommt von den Nerven. Essen schmeckt auch noch nicht so dolle und hartes Essen klappt bei mir kaum... Aber ich durfte am 4. Tag wieder Duschen incl. Haarwäsche und gehe nun täglich duschen natürlich nur kurz und mit nur lauwarmen wasser. Heute habe ich auch schon Hausarbeiten erledigt natürlich alles mit doppelter Vorsicht und langsam. Die Hausarbeit macht sich ja leider nicht von alleine.

Den komischen Geschmack habe ich auch im Mund aber dagegen kann man nichts machen höchstens mit kaltem Kamillentee oder Salbeitee gurgeln, den trinke ich aber lieber :-P Seitdem ich die OP hatte trinke ich mindestens 2 Liter am Tag (man gewöhnt sich dran) Morgens sind die Schmerzen am schlimmsten. Das mit dem Geschmacksverlust habe ich auch aber ich merke das es bei mir langsam nachlässt. am 3. Tag habe ich Schokolade probiert das hat geschmeckt igith irgendwie bitter und total übel.

Ohne Schmerztabletten geht bei mir gar nichts weder Schlucken geschweige denn Essen und die Ohrenschmerzen killen mich deswegen nehme ich mindestens je nach Bedarf 3-4 mal Paracetamol und Voltaren-Tabletten. Dabei habe ich gemerkt Voltaren ist das richtige Wundermittelchen. Paracetamol dagegen ist nicht stark genug.

Bei mir hatten die Schwester im Krankenhaus ein richtiges Problem und zwar haben die bei mir kein Blut abnehmen können die haben mich total kaputt gestochen aber da wollte nichts kommen. Tja da sachte ich nur "Mein Blut hat Urlaub" :-D Jett muss ich nachträglich noch mal um Hausarzt und dort zur Vorsicht Blutabnehmen lassen {:(

Fazit: Das war meine Schlimmste OP Blinddarm und Weißheitszähne sind da gar nichts gegen und hätte ich es nicht umbedingt machen müssen, da die Mandeln echt mies aussahen mitlehrweile und es schon anfing mit Folgeerkrankungen, dann hätte ich es nicht machen lassen. Aber bald geht es aufwärts :-)

lg

jessy

eelao8x5


hi zusammen,

ich hatte meine op am 12.10 und bin 23 jahre......ich wusste das es schmerzhaft werden würde dachte aber nie das es so schlimm wird wie es war....erstmal haben die schwestern gemeint ich bin die 2 im op, plötzlich war ich doch die erste und war total nervös und :°(....dann hat der anästhesist keine vene gefunden und mich verstochen....als ich aus der nakose aufwachte musste ich erstmal kotzen im halbschlaf....trinken durfte ich gleich, hab gleich was gegen schmerzen gespritzt bekommen....als ich auf dem zimmer war bekam ich noch infusionen und dann zum essen kalten joghurt und eis, nur stilles wasser....aufstehen ging nicht alleine hatte zu starke kreislaufprobleme....und tierische schmerzen also bekam ich ne infusion mit schmerzmitteln zzz zzz zzz zzz...dazu noch tropfen....zäpfchen wollt ich keine...am 2 tag gabs weiches weissbrot...mittags pürriertes essen :(v und abends wieder weissbrot...tgl kontrolle durch arzt.

nachts mehrmaliges aufwachen durch schmerzen und schleim und schluckbeschwerden....sprechen geht kaum geschweigedenn lachen gähnen niesen oder husten.....

am 4 tag durft ich dann kurz und nur lauwarm....fast kalt duschen und haare waschen, am 5.tag wurde ich entlassen mit starken schmerzen :°(

heute nach 2 wochen gehts etwas besser...hab immer noch schmerzen aber leichte tagsüber brauche ich keine schmerzmittel mehr....nur noch auf die nacht....haushalt mache ich vom 3 tag an wo ich daheim bin..zwar langsam und mit hilfe von meiner mama...schlafe viel und mache viel vorsichtig.....bei der kontrolle meinte der arzt es sei alles so wie es sollte...und ich bräuchte nicht mehr kommen...nun gehe ich zum hausarzt, da ich in der altenpflege arbeite bin ich da noch vorsichtig da ein bekannter von mir auch nach 4 wochen nachblutungen hatte...

ich würde meine mandeln nie wieder rausmachen lassen.....hätt ich gewusst wie es wird hätt ich es nicht gemacht obwohl es nötig war

allen gute besserung @:)

m=eineKngel9che/n


hallo jessicar :-) mich killen die ohrenschmerzen auch %-| %-| %-| und ich hab heute bereits tag 11... :-/ gerade jetzt im moment ist es wieder ganz heftig :(v hoffe das das endlich mal wieder besser wird :)z aber man darf halt nicht den held spielen wollen sonder man muss einfach genug schmerzmittel nehmen :)z ich nehme jetzt auf jeden fall noch ein diclofenac 100 zäpfchen und 10 tramadol tropfen bevor ich schlafen gehe :=o :=o hab kein bock die ganze nacht mit ohrenschmerzen zu verbringen :|N bis bald engelchen *:) *:)

t4he60moy


hi

ich kann euch verstehen ich wurde am 28.7.09 operiert. mandeln und polypen mussten raus. also ich hatte auch schmerzen und ich hatte auch apetit. ich habe mir einfach babygläschen besorgen lassen so quarksachen oder so. kann man wunderbar essen!!! ich wurde ja schon nach dem dritten tag nach der op entlassen und hatte auch ordentlich zu tun. und nu 3 monate später muss ich sagen habe ich teilweise immernoch mit zu tun! oft schmerzen und so. bin durch die op viel empfindlicher am hals geworden und muss mir auch öfter nen schal ummachen weil der wind einfach unangenehm am hals ist.....

ich hoffe das das normal ist ..... :-D

dVosa7linxo


hallo ihr lieben,

Ich wurde am 28.10. operiert und hoffe dass ich am bereits am Wochenende entlassen werde. Ich bekomme jeden Tag Eis, Brühe und Tee. Während ich was esse geht es mir auch besser. Auch wenn ich das zäpfchen nehme gehts mir im nachhinein gut. Habe in der Früh und am Abend desöfteren schmerzen und kann kaum normal schlucken. Nur gegen Mittags & Nachmittags geht es

Nun meine frage an euch:

Wie lange dauert es noch bis es mir wieder richtig gut geht?? Ich will endlich wieder was normales essen wie semmeln mit wurst und tomaten etc.

SCamixra23


Ich will endlich wieder was normales essen wie semmeln mit wurst und tomaten etc

Hab ich das richtig verstanden, dass du gestern operiert worden bist? Da musst du dich wohl oder übel noch ein bisschen gedulden @:)

Also bei mir ging es ab dem 9. Tag nach der OP wieder bergauf... Ich wurde nach 3 Tagen entlassen, und erst als ich daheim war, wurde es von den Schmerzen her richtig schlimm, so ca. 5.-7. Tag, das wird dir auch (fast) jeder hier bestätigen können ;-)

Ich kann dir nur raten, das ganze erstmal langsam angehen zu lassen, und v.a. nicht unter Schmerzmitteln irgendwelche Brötchen zu essen, wo womöglich noch der Schorf abgeht, und du ne Nachblutung bekommst :-/

Geduld @:) *:)

GUluecGksbaexrchie


Hallo ich bin 15 Jahre alt und ich hatte am 24.10.09 meine Mandel Op,

ich wurde auf der Bult in Hannover Behandelt.

Ich habe gesehen wie Unterschiedlich die Schmerzen im Alter sein können.

Ich musste mir mit kleinen Kindern ein Zimmer teilen d.h Wenig ruhe.

Ich hab unter Übelkeit gelitten die ganzen 8 Tage die ich dort war.

Nach der Op hab ich mich erstmal Übergeben d.h Blutgespuckt,

konnte aber 3 Stunden nach der Op selbstständig zur Toilette.

Ich hab auch diese schrecklichen Schmerzen auf dem linken Ohr, wenn ich abends versuche zu schlafen

und durch die Nase einatme hab ich das Gefühl das dort im Hals alles austrocknet und dann irgendwann reißt.

Ich habe im Krankenhaus bis zu 5 kg Abgenommen bin irgendwie glücklich darüber aber so Gesund ist es ja nicht,

ich habe Zwangsweise im Krankenhaus jeden Tag einen Pudding essen müssen über das Trinken muss man ja nicht reden dass ist ja sowieso ein muss, bei der Op haben die irgendwie meine Zunge getroffen und jetzt ist da so ein Stückchen Taub, aber das soll bald wieder weggehen, wenn der Heilungsprozess zuende ist ( hoff ich mal wurde mir aufjedenfall gesagt )

- Doch meine größte sorge ist meine Stimme,

seit dem ich diese Op hatte spreche ich nicht besonders viel was ja auch normal scheint,

doch mein größtes Hobby ist nunmal Singen vielleicht teilt es ja jemand mit mir

und ich habe Angst das meine Stimme nie mehr richtig normal wird. :/

Lg. Gluecksbaerchie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH