» »

Lärmtrauma

aynYon5ymgxuy21 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen.

Folgendes ist passiert...discobesuch, die lautstärke und die qualität der töne wurde unangenehm doch ich blieb. Nach dem Discobesuch im auto auf dem weg nachhause hörstörung. In der gleichen nacht relativ lautes "piepen" im bett (war nicht das erste mal dass ich das hatte...diesmal blieb es aber) . Als ich aufgestanden bin war ich erschrocken dass das piepen noch nicht weg war. Bekam panik. Untertags bemerkte ich das geräusch eigentlich nicht, immer nur abends (wenns leise ist) und in der früh. So auch am näcshten tag, allerdings hörte ich am tag nach dem diskobesuch wieder normal doch das "piepen" blieb. Am Donnerstag (2 tage nach dem discobesuch) ging ich zu einem HNO. Relativ kurze kontrolle...mit so ner lichtlupe in die augen reingeschaut, beide trommelfelle sind seiner meinung nach in ordnung. Er meinte ich hätte ein Lärmtrauma oder Schalltrauma erlebt (kann mich nicht mehr genau erinnern was es war) und verabreichte mir 2 vitamintabletten auf einmal und "Vasonit retard 400mg" (morgens und abends jeweils eine). Weiters meinte er dass die sache schon gelaufen sei und ich mir wegen eines tinnitus keine sorgen machen sollte. Allerdings lese ich ständig in internetberichten von änlichen berichten wie meinen wo dann ein tinnitus blieb und weiß jetzt nicht was ich glauben soll ":/ letzte nacht (3 tage nach dem discobesuch=heute) hab ich sehr gut geschlafen. Habe die ganze nacht über mit normalen kopfhörern (keine in ears) mit sehr geringer lautstärke ruhige musik gehört. Als ich dann in der nacht auf die toilette ging habe ich versucht mich aufs "piepen" zu konzentrieren und konnte nichts hören. Heute in der früh war es wieder da, und jetzt tagsüber ist es ab und zu mal da mal nicht, allerdings sehr leise. Mir ist aufgedallen dass ichs eher höre wenn ich in der nähe elektronischer gegenstände )computer, starke glühbirnen, aufzüge bin. Und draussen in der natur höre ich es meistens garnicht. Ich bitte um erfahrungsberichte und um ratschläge. Sollte ich nochmal den arzt aufsuchen und einen richtig gründlichen test machen lassen? Danke im vorraus, schönen tag noch.

Antworten
a8no%nymgSuyx21


bitte um antwort...ich will nicht aufgeben, will so schnell wiemöglich vorankommen :°(

M_aZer5ad


Natürlich kann Tinnitus nach sowas zurückbleiben und Tinnitus sollte möglichst schnell angegangen werden, da er sonst gar nicht mehr behandelbar ist. Suche dir einen zuverlässigen HNO und berichte von den Ohrgeräuschen. Ich kannd ir aber aus eigener Erfahrung sagen, dass Tinnitus an sich wirklich nur sehr, sehr selten wieder zu beheben ist, aber je früher gehandelt wird, desto besser stehen die Chancen. Bei mir war es ein Airbag bei einem Unfall, der das Knalltrauma verursachte. Ich habe heute noch Tinnitus auf dem rechten Ohr und der Unfall ist 13 Jahre her.

a_nonyHmgxuy21


:-( das macht mich natürlich wieder sehr nachdenklich. Wie ist es wenn man in zukunft wirklich sehr gut auf die ohren aufpasst und sich nicht mehr schädlichen einwirkungen aussetzt. Ist es so möglich eine verschlechterung zu vermeiden? Wie lebst du inzwischen mit dem tinnitus? Geht es nach einiger zeit?

K+leine!Resa


hey du, ich habe vor genau 4 Monaten ein Lärmtrauma gehabt (Konzert) und der TT ist bis heute da. Habe ebenfalls alles versucht, aber nichts halt geholfen. Ich hab ma gehört, wenn er nach 4 Wochen noch da ist ist die Chance sehr sehr sehr klein das er wieder weggeht. Ich denke ich werde mein Leben lang damit zu kämpfen haben und bin auch erst 21 :( ich komm ganz okay damit zruecht, man muss sich halt irgendwie damit abfinden, aber beim lernen/lesen/fernseh schaun und einschlafen ist es immer noch ganz schlimm. Trental Infusionen haben mir ein bisschen Linderung verschafft, danach kam aber eine Art Windheulen dazu, was auch total nervt. Hab im Februar nochma ne Untersuchung meines Gleichgewichtssystem und MRT, da ich auch ganz schlimme Ohrenschmerzen habe.

Aber ganz ehrlich, das wichtigste ist NICHT DRAN DENKEN! is schwer, ich weiß. Ich bin einfach nie von den Tinnitus-Gedanken runter gekommen, ständig in Foren und Google gelesen usw und dann wurde es immer schlimmer, weil man dann einfach noch merkt das er noch da ist. Und du siehst, ich treibe mich immernoch hin und wieder in den Foren rum.

Ich glaube, der beste Therapie-Ansatz ist der Neurostimulator..aber wie soll ich mir als Studentrin 3500 Euro leisten? :-D Ich wünsch dir gaaaaaanz viel Glück dasses weggeht, war am Anfang auch total verzweifelt.

Lenk dich ab und genieß die Feiertage!

Liebe Grüße

Resa

aTnonymgxuy21


hallo an alle. Ich hab gutes zu berichten, mein tinnitus scheinst seit 3 tagen weg zu sein. Hab angefangen mit vasonit 400mg, hat nix geholfen, dann dazu noch betaserc 16 (2 x täglich, morgensund abends) Und er ist weg :) wünsche jedem einzelnen in diesem forum alles gute. Ich hab die hoffnung aufgegeben gehabt, weil ich gehört habe dass nach einem lärmtrauma der tinnitus schwer wegzubringen ist. Anscheinend gings bei mir. Hatte ihn insgesamt 12 tage lang. Hoffe er bleibt weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH