» »

Tinnitus: Spitalsaufenthalt?

wx25


@ TrullaRulla

wie bereits geschrieben leide ich ja bereits seit 9 Wochen an Tinnitus!!!!! Also es sind schon Monate vergangen - hatte aber nach 10 Tagen ambulante Infusionen und danach Tabletten!!!!!! Die meinten damals dass meine Chancen gut stehen würden. Nach den Infusionen war es besser, aber es kam wieder stärker zurück und in den letzten Wochen gabs sehr "angenehme Phasen". Wenn mein pfeifen den Fernseher übertönt dann is es eine starke Welle bei mir und die hatte ich am Anfang ständig, außer in den letzten Wochen is es mal lauter und mal leiser, vielleicht weil ich mich damit abgefunden habe ???

Von der Druckkammer und Sauerstofftherapie hat meine Ärztin im AKH gesagt, dass das nur Geldmacherei ist und nichts hilft.... also jeder hat eine andre Meinung.... mein jetztiger HNO (Vorstand des Krankenhauses) hat auch kein Wort davon erwähnt, er meinte nur dass das mit dem Spitalsaufenthalt nun meine letzte Chance sei.....

LG

N=al>a8y5


die leise "Welle" meines Geräusches geht anscheinend weiter, heute hab ich fast nix gemerkt in der Nacht bzw. in der Früh. ;-D Ich hab allerdings seit SO mit dem Rauchen aufgehört, vielleicht deswegen?! Koffein und Alkohol hab ich auch erheblich eingeschränkt!!!!!!

Ich habe schon festgestellt dass ein hocher Blutdruck zu lauteren Geräuschen geführt hat. Sprich wenn ich gelaufen bin, wenn ich unter Stress stehe – und so denke ich dass Nicht-rauchen und Koffein einsparen sicher auch hilft. Rauchen führt außerdem zu einer Verengung der Blutgefäße und das Innenohr wird noch schlechter durchblutet.

Wenn es also lauter wird – hilft am besten die Augen zu schließen, durchzuatmen und sich zu beruhigen.

Und auch wenns komisch klingt – manchmal hilft mir genau das hinhören mich zu entspannen. Wenn ich in extrem lautem Umfeld bin, viele Leute gleichzeitig reden und es mich stresst, hör ich extra hin und finde durch dieses monotone Geräusch wieder meine Ruhe.

NyalhaT8x5


Die Seite ist übrigens von meinem HNO und hat viele gute Infos zu Ursachen und Behandlungsmethoden

[[http://www.tz-wien.at/Informationen/index.htm]]

wV2x5


@ Nala

Sag mal wielange lebst du schon damit und wie hat es bei dir begonnen? Bist ja auch noch so jung :-( Was hattest du für Behandlungen ???

Naja ich habe eigentlich immer einen sehr niedrigen Blutdruck %-| Ich weiß nicht, aber ich werde mit der Zeit wsl selbst auf meine Auslöser draufkommen, die werden bei jedem anders sein....

Danke für die Seite! Da steht auch dass man bei chronischen (6 Monaten) noch was tun kann, also könnte sich mein Spitalsaufenthalt doch noch lohnen.....

Ja stimmt das Rauchen aufzugeben kann so und so nicht schaden, fällt mir zwar schwer aber wenn es mir gut tut muss es sein!!!!! :)=

LG

TPruvllaR^ullKa


ich weiss nur,dass mir damals die sauerstofftherapie doch einige linderung gebracht hat.

aber da das ja schon lange her ist, war ich mir nicht sicher, ob das noch "angeboten" wird.

als ich vor 3 jahren zur kur war, waren da auch welche mit tinnitus. tja ... bei denen wurde

im prinzip nix gemacht.

es bleibt einem dann doch nur - die aktzeptanz und das vertrauen darauf, dass sich der

körper anpasst und man das geräusch irgendwann nicht mehr wahrnimmt.

wie gesagt, ich lebe da schon lange lange zeit mit und war damals auch noch recht jung

als ich es bekam.

MFaberaxd


Auch wenn ich mir jetzt vielleicht keine Freunde mache:

Diese Aussage "Ohne mich läuft in der Firma gar nix" ist sehr oft eine Fehlwahrnehmung. Auch daran kann man arbeiten. Das reduziert auch eine Menge Stress, wenn man selber mal feststellt, dass natürlich jeder ersetzbar ist.

w%25


@ Maerad

das sollte nicht eingebildet oder sonst was klingen!!!!

Du kennst eben meine Thematik bezüglich Arbeit nicht, also kannst du diese Aussage jetzt auch nicht treffen.

Und damit ich jetzt alles erzähle bleibt jetzt keine Zeit!!!!

@ TrullRulla

Ja ich hab mich eh bereits damit abgefunden... was solls, jeder hat eben sein Wehwechen....

M}aerabd


Ich dachte mir fast, dass du dich angegriffen fühlst. Ich schrieb ja auch "es ist oft eine Fehlwahrnehmung" aber jeder zieht sich eben den Schuh an, der ihm passt. Deine Reaktion zeigt aber recht deutlich, wie schnell du auf der Palme bist. Von eingebildet schrieb ich auch nichts. Ich wollte dir lediglich einen Hinweis geben, wo ein Punkt ist, an dem man mal schauen kann. Wenn man den richtigen Punkt trifft, sticht man in der Tat häufig in ein Wespennest. Ist aber eben kein Grund auszuflippen. Ein Ausrufezeichen reicht dann auch, damit ich verstehe, was du sagen möchtest. :-) :)*

w;2x5


Ja sorry ich bin schnell auf der Palme besonders in letzter Zeit - liegt vielleicht am Nikotinentzug |-o

Lassen wir das Thema jetzt, das gehört nun sowieso nicht zu meiner eigentlichen Frage.

:)_

MDaepraxd


Na könnte sehr wohl passen, denn Stress ist ein nicht zu vernachläsigender Faktor bei Tinnitus. :-)

N!alxa85


Sag mal wielange lebst du schon damit und wie hat es bei dir begonnen?

Seit 2 Jahren und 2 Monaten.

Es begann schleichend ich kanns nicht genau sagen. Ich lag nämlich manchmal im Bett und hörte ein hochfrequentes Pfeifen wie wenn jemand nebenan den Staubsauger an hat, und das dacht ich auch. So richtig bewusst wurde es mir vor 2 Jahren im Oktober.

Ich war im AKH auf der Ambulanz die haben eine Hörschwäche festgestellt und der Arzt meinte zu mir: Wenn sie Glück haben bleibts so, wenn nicht sind sie mit 50 taub. Gab mir 3 Wochen Cortisontabletten und fertig.

:)^ toll oder?

Ich war natürlich am Boden zerstört – mir wurde zwar als Kind schon oft gesagt ich würde nicht gut hören, bei Hörtests hats aber immer funktioniert – ich fühlte mich nie beeinträchtigt.

Ich bin dann zu einem anderen HNO Arzt der meinte es wären Verspannungen und hat mir 5 Spritzen in den Nacken gejagt. Brachte nix.

Dann zu dem Arzt im Tinnituszentrum und der war echt total nett. Obwohl er mir eigentlich nix anderes sagen konnte als der im AKH ... er hats einfach auf ne andere Art gesagt sodass ich mit ein und der selben Diagnose dennoch glücklich rausgegangen bin. :-)

Ich hab eine leichte angeborene Hörschwäche (am schlechteren Ohr 75% Hörvermögen) besonders bei Störgeräuschen. Der Tinnitus könnte daher kommen (das Gehör rutscht soweit ab, bis diese hochfrequenten Töne entstehen), aber er hat auch erst dazu geführt dass ich die Hörschwäche merke. Denn ein permanenter Ton stört auch das Gehirn beim hören und verstehen. Diese vererbte Hörschwäche kann gleichbleiben oder schlechter werden im Alter. Ich bekam Hörgeräte, die ich aber nicht verwende, gestehe ich, weil ich mich einfach nicht eingeschränkt fühle. Auch hat sich mein Gehirn bereits an den Tinnitus gewöhnt und er stört mich beim hören auch nichtmehr so wie noch vor 2 Jahren.

Muss man sich so vorstellen:

Wirklich HÖREN tu ich nicht 100% von allem was gesagt wird – da es aber schon angeboren ist hat mein Gehirn von Kindheit an erlernt fehlende Bruchstücke aufgrund des Kontext zu ersetzen, sodass ich den Satz VERSTEHE. Das passiert so schnell im Gehirn dass ich es nichtmal merke. Außer wenn zuviele Störgeräusche vorhanden sind (Lokal, Straßenlärm) fehlen mir manchmal soviele Bruchstücke dass es nicht komplett ersetzt werden kann, dann muss ich nachfragen. Im normalen Alltag (Zuhause, Büro) höre bzw. verstehe ich also einwandfrei.

Auch wenn ich mir jetzt vielleicht keine Freunde mache:

Ach mich schon, ich bin nämlich schon soweit dass ich meine Fehler sehr wohl erkenne – mir nur noch etwas schwertu sie zu beheben. :)_

Meine Chefin sagt mir selbst immer dass ich sehr verantwortungsbewusst bin, von allen hier am meisten, und mir diesen Stress oft auch selbst mach. Beispiel: Jemand fragt mich ob ich etwas weiß, und anstatt Nein zu sagen weil ichs nicht weiß, erkundige ich mich, recherchiere und bürde mir damit teilweise die Aufgaben anderer auf. Und was für meine Chefin manchmal nur Kleinigkeiten sind "Schau mal ob du das kannst ..." sind in meinen Augen Aufgaben die ich unbedingt und erstklassig erledigen muss.

Du siehst – ich kenne meine Fehler. Jetzt muss ich nurnoch Nein-Sagen lernen (was übrigens mein Neujahrsvorsatz ist)

Ich war schon 2 mal im leichten Burnout sodass ichs noch mit ach und krach selbst hinbekommen habe. Ich MUSS daran arbeiten – sonst brauch ich beim nächsten Mal schon therapeutische Hilfe.

wx25


@ Nala

danke dass du mir deine Geschichte erzählt hast!!!!

Also bei mir fings auch mit einen ganz hohen Piepton an (ähnlich wie beim Zahnarzt). Das war in der akuten Phase also die ersten 2 Monaten, seit ein paar WOchen hat ers ich jedoch verändert, das hohe Piepen höre ich nur mehr wenn ich die Ohren zuhalte, sonst in Stille höre ich so etwas wie klingen oder singen - summen, kanns nicht anders beschreiben.... Also es verändert sich bei mir Stärke und der Ton, schon komisch....

Hörminderung wurde bei mir gar keine Festgestellt, also höhren tu ich lt. Hörtest super.... Was zeigt dass der Tinnitus anscheinend zum Glück nicht so extrem ist ;-D

Das ist gut dass du so gut mit allem umzugehen gelernt hast!!!

Also es ist nun fix, habe mich dazu entschlossen am Montag ins Spital zu legen und hoffen!!! Ich hoffe nur, dass ich es durchstehe - muss es einfach als Erhohlung ansehen und nicht als Stress!!!!!!!

He ich war auch im AKH in der Ambulanz bei meiner Erstbehandlung. Kommst du auch aus Wien ???

LG

NSal}a85


Jap aus Wien :-)

Ich wünsch dir viel Erholung im KH. Handy ausschalten nicht vergessen ;-)

w82x5


Danke, aber nein nein, das Handy bleibt schön an, sonst schaff ich keine 6 Tage ohne meinem Schatz :-D

Aja weiß das jemand ob das eh die Kasse zahlt??!

LG

N?al_a85


Wenn der Arzt das überweist denk ich schon – frag den Arzt. Selbstbehalt kann aber schon sein (wie bei jedem KH Aufenthalt, pro Tag 10 Euro oder so)

Mach dir am besten mit ihm aus dass du nur abends das Handy aufdrehst und dann telefonierts miteinander.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH