» »

Wunden nach Tonsillektomie wollen nicht heilen

O$lNdCroxw hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Zuerst möchte ich das Folgende vorab erwähnen: Ich bin neu hier im Forum und habe auch bereits die gängigen Threads nach einer möglichen Antwort durchforstet, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Daher möchte ich jetzt kurz meinen "Fall" schildern. Vielleicht hat ja jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen :-)

Anfang Januar wurden bei mir die Rachenmandeln entfernt. Diese waren völlig hinüber, ständig vereitert und außer für neue Infekte zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich lag eine Woche im KH, da war, bis auf die Schmerzen, alles ok. Die Wunden mussten direkt bei der OP vernäht werden, da sie wohl stärker bluteten als üblich.

In der zweiten Woche (also die erste, in der ich dann wieder zu Hause war), setzte sich plötzlich meine Nase zu. Das ist nun fast drei Wochen her und hat sich nicht geändert. Die Wunden wollen nicht richtig heilen, da sich die Fäden wohl nicht so auflösen, wie es sein sollte. Ich war letzten Mittwoch nun bei meinem behandelnden HNO, der mir einen Faden auch gezogen hat. An den zweiten kam er nicht ran, da ich aufgrund des Würgereizes ihm fast in die Praxis gekübelt hätte. Er meinte aber, dass die Fäden sich auch ohne sein zutun auflösen würden. Alles kein Grund zur Sorge. Meine zugeschwollene Nase hätte mit all dem nichts zu tun.

Leider bessert sich mein Zustand einfach nicht. Ich habe nach wie vor leichte Schmerzen beim Schlucken (Essen, Trinken, Speichel) und der weiße Belag auf den OP-Stellen löst sich nicht ab. Ich habe den Eindruck, dass sich mittlerweile auch eitrige Flecken gebildet haben.... großes Tennis :-(

Für meine Nase (sind wohl extrem trockene Schleimhäute trotz ausreichend isotonischer Salzlösung mittels Spray und ausreichend Flüssigkeitsaufnahme) bekam ich noch ein Spray verschrieben. Kann es sein, dass die endgültige Verheilung noch Monate in Anspruch nehmen kann? Oder soll ich nochmal zum Doc gehen? Ich stelle selbstverständlich die Diagnose meines Arztes nicht in Frage, aber mich würde mal interessieren, ob hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat?!

Antworten
o)lle@ ta)nte


Ich hatte nur nach einer kieferchirurgischen Behandlung noch Monate leichte Schwellung und Entzündung, weil sich die Fäden eben nicht aufgelöst hatten, obwohl sie das angeblich sollten. Nach der Entfernung war die Entzündung ganz schnell weg.

Ich würde also lieber nochmal hingehen.

H.ello;do@ur


Naja mir hat ein HNO Arzt gesagt, dass Salzwasserspülungen die Schleimhäute noch weiter austrocknen... da sagt- wahrscheinlich jeder Arzt was anderes... ich würde es weglassen...

OgldpCroxw


Ja, werde wohl nochmal zum Doc müssen... seit nun fast drei Wochen permanent Schleim in der Nase (klare Farbe) und jetzt auch noch Kratzen im Rachenbereich... es will einfach nicht besser werden :-( Da war es ja mit den Mandeln fast besser als jetzt! >:(

M{ariYlynMMaDnso_n8x1


Welches Schmerzmittel hast du denn bekommen? Novalgin bzw. Metamizol? Dann würde ich dir dringend raten, dein Blutbild kontrollieren zu lassen. In sehr seltenen Fällen (Nebenwirkung) kann es zu einem Absterben der neutrophilen Granuluzyten (weiße Blutkörperchen) kommen- dann ist dein Immunsystem im Eimer. Dies wäre eine mögliche Erklärung für den schlechten Heilungsprozess.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH