» »

Nasennebenhöhlen absaugen?

b:er2x7 hat die Diskussion gestartet


Ich habe immer wieder in Abständen von einigen Monaten in meinen Nasennebenhöhlen. Jetzt mußte ich wieder ein Antibiotikum nehmen, im Juni 2010 auch schon. Die Ärztin meinte, die Flüssigkeit da drin kommt nicht von selber raus, das wird vom Körper verarbeitet. Warum saugt man das eigentlich nicht ab? Ist diese Methode inzwischen veraltet? Ich hatte mal vor ca. 15 Jahren einen HNO, der hat das gemacht und schwor darauf.

Antworten
m`ika3<3


Du meinst vermutlich "Entzündung" was du da hast ;-)

Bei mir hat ein simples Durchbohren von der Nase in die Nebenhöhle geholfen (Fachausdruck Fensterung). Dann kann der Schleim besser ablaufen.

b4er257


HI Mika33,

ja ich hab mich irgendwie vertippt. Eine Nasennebenhöhlenentzündung... ist – vereiterung nicht dasselbe? Der Arzt damals hatte mir sowas in die Nase gestöpselt, das Ganze Zeug ging dann in einen Auffangbehälter. Muß man die Ärzte darauf hinweisen, daß man das durchgebohrt haben will? Ich versteh nicht, wieso man da nichts macht und nur Antibiotikum gibt. Auch nach dem Antibiotikum bekomm ich kaum Luft durch die Nase, ist alles zugeschwollen. Krank fühle ich mich aber nicht.

a+pplRetoo


Ich muss immer wieder zum Absaugen. Ich bin leider sehr oft und doll erkältet und habe dabei starke Schleimproduktion (warum weiss keiner) die sich in den Höhlen festsetzt. Nach ein paar Tagen ist dann bei mir oft alles voll dicht (trotz häufigem endlosen Schneuzen!!!). Dann gehe ich zum Aussaugen und da kommen dann erschreckende Mengen gelben Erkältungsschleims raus. Das ist zwar krass unangenehm aber es geht einem danach eine Weile viel besser... Aber am nächsten Tag sitzt schon wieder alles voll und ich muss mich wieder mit tausend Taschentüchern QUÄLEN... schließlich soll es "in Fluss" blieben {:( Oh, ich hasse diese ewigen Erkältungen! Bin halt sehr anfällig leider :°(

grelofxrau


Hallo,

ich bin seit 50 Jahren mit diesem Problem konfrontiert und war bislang fast jedes Jahr

3 - 4 Mal davon betroffen.

Seit einem Jahr bin ich praktisch beschwerdefrei . Ich bin kein Wunderheiler, sondern

Lehrerin an einer gewerblichen Schule. Der Weg hierzu kann (zumindest war es bei mir so

recht einfach sein. Also:

Es bilden sich durch Viren Sekrete in den Nebenhöhlen. Tut man nichts, verschließen sich

die Abflüsse. Die Sekrete vereitern. Und schon hat man den Salat.

Die meisten rennen nun zum Arzt, der ein Antibiotikum verschreibt. Wir kennen das alle!

Nicht selten sind die Schleimhäute bei Sinusitis patienten trocken, was das Andocken der

Viren erleichtert. Und nun kommt der Trick

Die Schleimhäute müssen feucht gehalten werden. Dann kann das Sekret rechtzeitig abfließen.

Man muss ein Gefühl dafür entwickkeln, wann es soweit ist. Ich nehme dann zwei bis drei

Mal täglich eine Mentholkapsel (im Handel erhältlich) und spüre, das die Höhlen feucht sind.

So macht man den Höhlen entzündungen den Garaus. Ich weiss wovon ich spreche. *:)

S^abi^na71


Wie heißt denn die mentholkapsel ?

Bwen#itxaB.


Der Thread ist uralt.

Gemeint ist aber sicher Gelomyrtol.

Ich kriege davon Magen und Darmprobleme. Kann das Zeugs nicht die Spur vertragen.

Ich kriege jede NNH Entzündung mit Spenglersan Kolloid G weg. Immer schön in die Nase sprühen und hochziehen.

Dazu Eukalyptus D 12 mindestens alle 2 Stunden als Globuli. Ist der Rotz eitrig Kalium bicromicum D 6 Globuli stündlich.

[...] Und hat keine Nebenwirkungen.

BVenkitaBx.


Ach ja, Nasenduschen mit Salzwasser. Anständiges Salz nehmen, Meersalz oder so, Lösung herstellen, die leicht und angenehm salzig schmeckt, damit spülen.

Bloss kein schrottiges Jodsalz nehmen.

NXinx77


Nasenduschen sind wirklich eine gute Methode. Dafür gibt es aus der Apotheke z.B. Emser Salz. Inwiefern das nun besser ist als normales Haushalts-Salz sei dahingestellt, zumindest sind dort keine unnötigen Zusätze wie Jod oder Fluorid drin. Praktisch ist, dass die Beutelchen so dosiert sind, dass sie in einer handelsüblichen Nasendusche die richtige Konzentration ergeben.

Dann wichtig: Die Nasendusche möglichst keimfrei halten, also mit sehr heißem Wasser (60° oder mehr) ausspülen, bevor man sie nutzt. Sonst hat man sich womöglich noch Bazillen eingefangen, die man vorher gar nicht in der Nase hatte. Ist mir selber schon mal passiert, da war ich erst nach der Nasendusche so richtig krank.

Man muss gar nicht mit "Hochdruck" die Nase hochziehen, es reicht, ganz sanft die Flüssigkeit von einem Nasenloch hinein und aus dem anderen Nasenloch herausfließen zu lassen und nur vorsichtig mal ein wenig davon hochzuschniefen. Alleine die Wärme und die salzige Flüssigkeit lösen schon jede Menge Schleim. Hier ist es also wichtiger, sich Zeit zu lassen.

Was übrigens auch anscheinend ganz gute Erfolge bringen kann ist eine Behandlung mit Oregano Öl. Entweder als Inhalation (maximal 1-2 Tropfen auf eine Schüssel heißes Wasser - das Zeug ist SCHARF!) oder eben zum Einnehmen, dann aber unbedingt verdünnt mit einem Speiseöl, z.B. ein Tropfen auf ein Esslöffel. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man Oregano Öl nicht unterschätzen sollte, weder von der Wirkung, der Schärfe und auch den Nebenwirkungen. Hier gilt nicht "viel hilft viel", sondern die richtige Dosierung und Timing. Wenn man es einnimmt, kann es gut passieren, dass man den ganzen Tag immer wieder davon aufstößt und der Geschmack ist nicht immer angenehm. Ich konnte beobachten, dass es dann gut geholfen hat, wenn man zwischendurch immer eine Pause macht, also alle 2 Tage 1-2 Tropfen einnimmt.

Aber am besten ist, ihr sucht einfach mal im Internet nach "Oregano Öl" und "Sinusitis".

BxenixtaB.


Mit Emser Salz verdient sich die Firma und der Apotheker ne goldene Nase. Ein gutes Meersalz oder Siedesalz erfüllt den gleichen Zweck. In den Minitütchen von Emser befindet sich stinknormales Salz. In Bereich einer Prise. Rechnet da mal den Kilopreis aus.... Echter Goldpreis....

Ich schrieb s. o. wie eine Salzlösung sein muß: angenehm salzig, wie eine Träne in etwa.

Man muß die Nasendusche auch nicht steril halten. Das ist Unsinn. Einfach auswaschen und gut is. Es sei denn, jemand macht damit noch Hämorrhoidenspülungen....

RyeNne_`2


Nimm einfach normales Speisesalz.

Emser und co sind unnötig.

Jod ist auch für die NNH nicht giftig.

Und abkochen muss man Wasser auch nicht, wir leben ja nicht in einem Entwicklungsland, wo es kein gutes Trinkwasser gibt.

Ich nehme schon jahrelang stinknormales Speisesalz. Habe einen kleinen Löffel von den Milka Löffeleier.

Da fülle ich die Nasendusche voll mit warmen Wasser an und einen Löffel Salz rein.

Die Menge passt genau.

Früher habe ich auch immer Emser Salz genommen. Da kommt dann das Kilo auf 40 Euro oder so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH