» »

Stechen im Kehlkopf, Klos im Hals .. Bin ratlos und voller Angst

DKasJ@ott hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

zuerst einmal etwas zu meiner Person. Ich bin männlich, 18 Jahre alt, Gelegenheitsraucher seit 2 Jahren, sportlich nicht all zu aktiv. Ansonsten würde ich von mir behaupten, dass ich relativ gesund lebe.

Nunja ich habe vor 3 Wochen ca. ein Stechen genau an der Stelle, wo der Kehlkopf ist, entdeckt. Dieses Symptom dauerte 1-2 Minuten. Danach war es für den Rest des Abends und den Rest der Woche verschwunden. Hab mir erstmal nicht sehr viel bei gedacht.

Jedoch kam es eine Woche später wieder als ich abends im Bett lag. Dort hielt es dann für 10 Minuten an. Dann war wieder ein paar Tage "Pause" bis es schließlich heute wieder kam. Ich weiß nicht, ob es damit zusammen hängt, aber ich spüre zudem noch einen leichten Druckschmerz im Kinnbereich und im Zungenbereich. Also es fühlt sich so an als würde jemand von hinten an meiner Zunge ziehen. Außerdem habe ich dieses typische "Klos im Hals"-Gefühl.

Jetzt macht man sich schon seine Gedanken natürlich. Mit 18 Jahren an Kehlkopfkrebs zu erkranken halte zwar eher für unwahrscheinlich, aber ausschließbar ist es jedoch für mich nicht.

Was ich noch dazu sagen möchte ist, dass meine Mutter eine Unterfunktion der Schilddrüse hat. Die Schilddrüse sitzt ja nicht weit entfernt vom Kehlkopf so wie ich das auf einer Zeichnung mal gesehen habe. Kann dies auch ein möglicher Faktor für meine Beschwerden sein?

Klar Ferndiagnosen lassen sich nicht treffen. Ich mache zunächst einmal morgen einen Termin bei meinem HNO-Arzt. Könnte es auch noch ein orthopädisches Problem sein bezüglich meiner HWS? Ist daher ein Termin beim Orthopäden auch ratsam? Oder vielleicht ein psychisches

Ansonsten fühle ich mich ganz gut, auch wenn ich dazu sagen muss, dass ich leicht hypochondrisch veranlagt bin...

Bin daher sehr in Sorge. Vor allem weil man immer so viel hört.

Würde mich über eure Antworten sehr sehr freuen

MfG

Antworten
D^isco{stue


hallo

ich persöhnlich habe das problem schon fast ein jahr und unzählige arztbesuche hinter mir

von ct über ultraschall, allergie test, magenspiegelung, blutbild und röhre alles dabei.

und die ärzte finden nichts.

denke langsam auch (wie die ärzte) das kommt von der psyche.

es würde mich nicht wundern wenn der hno arzt es bei dir auch vermutet. das ist hier ein sehr häufiges thema in diesen forum und die meisten sagen das auch so.

p.s. mein vater starb an kehlkopfkrebs. da kannst du dir vorstellen was ich für panik habe.

Aslph3awo2elffin10


Versuche erstmal unverkrampft an die Sache ranzugehen - ich kann nachvollziehen, dass du dir Gedanken machst, aber um Sicherheit bzgl. der Unbedenklichkeit zu erlangen hast du ja schon einen HNO-Termin gemacht.

Dann erstmal sein Untersuchungsergebnis abwarten. Deine Schilddrüse solltets du ebenfalls checken lassen - eine Unterfunktion äussert sich nämlich gerne in den von dir genannten Symptomen. Ist auch das abgeklärt und für o.B. befundet kannst du in die Schiene der Psyche denken - der Spruch "mir bleibt es im Hals stecken" kommt ja nicht von ungefähr. Menschen die gehemmt sind, ihre Ängste, Wut oder Ärger verbal zum Ausdrück bringen zu können und auch sonst jeden "emotionalen Müll" hinunterschlucken leiden ebenfalls an der Symptomatik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH