» »

Hals- und Kehlkopfschmerzen, Druck im Kopf

T^ante"_Tahti hat die Diskussion gestartet


Ich habe das Gefühl, dass ich in den letzten Monaten mit nichts anderem beschäftigt bin, als mit Arztgänge, und trotzdem auf der Stelle stehen zu bleiben. Vielleicht habt ihr ein paar Tipps, die ich bei meinem HA "vorlegen" könnte, denn der speist mich teilweise schon mit so Argumente ab: "Es sind untypische Symptome, die auf nichts spezielles hinweisen." Er hat natürlich die klassischen Untersuchungen gemacht wie Blutbild, tasten, gucken und evtl. noch'n Überweisungschein zum nächsten Arzt wie Neurologe und HNO! Der Neurologe hat nichts auffälliges feststellen können, hatte mir aber, nachdem ich ihm erzählt habe, dass ich schwere Nackenbeschwerden habe & beim Orthopäden war, geraten, keine Röntgen-, sondern eine Kernspintuntersuchung zu fordern, da das definitiv effektiver & sinnvoller wäre. HNO-Termin habe ich erst am 28.03, trotz Ansage der Schmerzen. Warte nun schon 2 Monate, dass dieser Tag kommt. Hätte auch zu dem HNO im Ort gehen können, aber da war ich schon 2 Mal! Nein, danke ... das ist hier nur Akkordarbeit und hab' da schon meine negativen Erfahrungen mit weg ... sprich: unnötig Antibiotika verschrieben bekommen etc.

Mein Problem ist letztlich der Entzündungsschmerz im Hals und im Rachenraum, der permanent da ist. Ich dachte mal, es könnte daran liegen, dass ich eine relativ starke Raucherin bin, doch letztes Jahr im Dezember lag ich mal total brach und hatte demnach kein Bedürfnis nach Zigaretten, doch der Schmerz blieb unverändert ... also gleichstark! Erst dann wurde ich ja ein bisschen skeptisch. Dann hab ich öfter dieses Kloßgefühl am Kehlkopf. Und alles wirkt sich am Ende total auf mein Kopf aus. Dieser Druck fühlt sich manchmal sogar an, als würde ich 'nen Handstand machen. Ich hab' auch diesen Druck auf den Ohren und im Nasenbereich. Ich war allerdings deshalb auch schon bei diesem schon erwähnten HNO-Arzt, aber der hatte wirklich nix gefunden. Ein CT der Nasennebenhöhlen wurde damals noch gemacht, aber auch da war nichts bösartiges zu sehen. Zudem hab ich ziemlich häufig das Gefühl, mein Gesicht glüht und messe dann ab und an mal Fieber, aber NIX! Heute z.B. ist es auch wieder schlimmer mit dem Schwindel. Wobei es kein klassisches Schwindelgefühl ist, sondern eher wie ein Ziehen. Als wenn irgendwas an einen Nerv in meinem Kopf zieht und mich mal das Gleichgewicht verlieren lässt. Dann fühle ich mich dazu noch müde und abgeschlagen, als war ich grad 'nen Baum im Wald fällen oder so. Und ich hab auch ewig den Drang danach, massiert werden zu müssen ... am hinteren Hals-& Kopfbereich, als könne man damit etwas "lockern" oder so. Nach der Physio (bekomme gerade in 6 Sitzungen Massagen) direkt geht es mir echt immer besser. Man fühlt sich so leicht, aber letztendlich dauert es keine 2 Stunden und alles ist beim Alten. Meine Augen spinnen auch mittlerweile ... sind öfter so "klebrig" und verschwommen, so wie, wenn man arg müde wird. Ich kann mich kaum noch konzentrieren und will viel meine Ruhe haben, weil alles so anstrengend wirkt ... also Dinge, die Konzentration oder Aufmerksamkeit erfordern.

Ich trau' mich nur allmählich gar nicht mehr wirklich zu meinem HA, weil ich nicht will, dass er denkt, ich würde schon simulieren oder so. Er ist eigentlich sehr nett und behandelt seine Patienten nicht abfällig oder "schnell", aber wenn Ärzte manchmal nicht weiter wissen, wirkt es eben so, als wollen sie dem Patient "unterstellen", man wäre Hypochonder. Und das will ich nicht. Ich will doch eigentlich nur wissen, warum es mir so dreckig geht. Diese Ungewissheit nagt inzwischen so sehr an meine Nerven, dass mir manchmal nur noch zum Heulen zumute ist. Am Ende heißt es immer PSYCHE, aber ganz ehrlich: Ich bin psychisch grade genau nur DESHALB so down!

Wäre für eine Antwort dankbar! Was habt ihr in solchen Situationen schon getan? Bin nämlich auch mit meinem Latein am Ende und weiß gar keine Möglichkeiten mehr. :-/

Antworten
m8eckerbUecker


Hallo,

ihre Symtome treffen genau auf mich zu.sind sie mittlerweile schlauer was es sein könnte.

Bin auch starker Raucher und die Symtome mit Druck im Kopf usw machen mich noch wahninnig.

schon man vielen dank für die Antwort

TFantWe_Txati


Oh je ... der Beitrag ist schon ganz schön lange her. Aber ich antworte trotzdem einmal.

An sich bin ich heute nicht wirklich schlauer, bzw. scheint es mir nun, als könnte ich es mir selbst erklären, weil man ja irgendwann genauer auf diverse Zeichen des Körpers achtet. Ich habe z.B. unnormal große Beschwerden im Schulter-und Nackenbereich. Also die Verspannungen sind vor allem ausschlaggebend. Manches Mal habe ich auch erhöhten Blutdruck ... weiß der Kuckuck warum. Na ja, und ich habe ab und zu großes Stressempfinden. Aber, dass all das dafür verantwortlich ist, will ich auch nicht beschreien, denn ich kann nicht unbedingt behaupten, dass sich die Ärzte in meiner Umgebung ein Bein ausreißen. Wenn ich also mit solchen Beschwerden dort aufkreuze, reden sie oft genug von "könnte sein", aber nie von "es ist". Es scheint mir, als doktorn sie nur an einem herum, aber eine klare Ursache bleibt in weiter Ferne.

Das mit meinem Hals hat sich ebenfalls nicht wiiirklich geklärt. Zuletzt hatte ich vor allem Schmerzen in dieser Kuhle (keine Ahnung, was die für einen Namen trägt in der Medizin) unter dem Kehlkopf ... eine Art Entündungsschmerz. Den hatte ich öfter in größeren Abständen. Nun ja, mein HA hatte mal Erbarmen und hatte mir einen Überweisungsschein zum Ultraschall ausgeschrieben. Dort wurde dann der gesamte Weichteil des Halses (sogar bis unters Kinn) kontrolliert. Es wurde lediglich ein Nebenbefund erstellt. Knoten in der Schilddrüse ... die findet man grundsätzlich nur zufällig, weil sie für solcherart Beschwerden in keinster Weise zuständig sind. Also, laut des Ultraschalls ist alles in bester Ordnung.

Was haben Sie derweil unternommen?

Das würde mich wirklich interessieren. :-)

nBun!a73


Hallo,

Es ist so wie ich sehe ziemlich lang her aber ich habe auch diese schmerzen am kehlkopf aber nicht ständig nur bei bewegung und wenn ich leicht auf mein Kehlkopf drücke. Starke Nackenschmerzen habe ich auch, war 3 mal beim hno und ultraschall wurde auch gemacht nichts zu sehen?? Kann mir Jemand sagen was das sein kann??

s/türmcxhen


Kann auch von der Wirbelsäule kommen. Wenn man so starke Verspannungen im schulter-nackenbereich hat, können diese auch zu einem Kloßgefühl und Schmerzen im Hals und Kopf führen. Aber irgendwoher muss es ja kommen, dass man ständig so stark verspannt ist: Stress? zu wenig Sport? Schäden an der Wirbelsäule? Ich würde als nächstes zu einem guten Orthopäden gehen. Nur Massagen helfen bei Verspannungen eben nur kurzfristig. Man muss die richtigen Übungen machen, die ein Physio mit einem erarbeitet, wenn der Orthopäde eine Diagnose gestellt hat. Der HNO sieht halt nix weil muskuläre Verspannungen eben nicht gut zu sehen sind, das ist das Gebiet für Orthopäden.

ntuna7x3


Danke stürmchen hab erst jetzt nochmal reinschauen können, war in der zwischenzeit krank hatte eine pharyngitis ganz schlimme Halsschmerzen jetzt verheilt mit antibiotika gerade alles, aber jetzt spüre ich wieder diesen schmerz am Kehlkopf habe morgens einen extrem trockenen Hals kann kaum schlucken unddie Nase ist ständig verstopft. Beim orthopäden war ich noch nicht werde aber gehen was aber noch ist war ja bei der physiotherapie sie meinte zwar auch das die Beschwerden vom Nacken kommen und hat intensiv mein Kehlkopf massiert 1 tag später hatte ich dann die Rachenentzündung. Ach ich weiß echt nicht mehr weiter😔

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH