» »

Hno Arzt:Habe kein Tinnitus! Dennoch Ohrgeräusch

GPeorgeCx86 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich bin vor ein paar Wochen zum HNO Arzt gegangen wegen meiner Sinusitis die ich seit Jahre habe.

Eine Woche davor kam mein Bruder zu mir und sagte mir, er habe Tinnitus. 2-3 Tage später, hätte auch ich das Gefühl, Tinnitus zu haben. (Komisch oder?)

Der HNO Arzt hat mich dann untersucht, und meinte, es gäbe einen Unter/- Überdruck in den Ohren. Habe Tabletten dagegen bekommen, soweit gut.

Letzte Woche war ich nochmals beim HNO Arzt, und er hat mit mir nochmals ein Test durchgeführt, wo ich mit so einer Fernbedienung klicken musste, sobald ich den Ton hörte. Bekam auf beiden Ohren alle möglichen Töne zu hören. Zugleich checkte der Arzt optisch die Ohren ab.

Er meint, ich muss mich von dem Gedanken verabschieden, dass ich Tinnitus habe, da gibt es keine Befunde.

Ich höre gut, und es ist auch sonst soweit alles i.O. also habe ich kein Tinnitus.

War natürlich erleichtert... Dennoch habe ich ein Ohrgeräusch!

Kann es sein, dass ich trotzdem Tinnitus habe, oder kann es sein, dass dieses Ohrgeräusch durch was anderes entsteht? Muss ich mir da keine Sorgen machen, und mir selbst sagen, dass ich wirklich kein Tinnitus habe?

Habe eben gelesen, dass man dies mit so einer Infusionstherapie behandeln muss... Deswegen möchte ich sicher sein, weil ich immer noch ein Ohrgeräusch habe.

Könnte es sein, dass es andere Ursachen hat?

Danke Euch im Voraus für Eure Beiträge.

Gruss

Antworten
iQxcxhxidxox"cxxh


wenn kein tinitus vorliegt, kann es auch reiner Stress sein! – oder zu wenig Flüssigkeit im körper – zu wenig getrunken oder wasserziehende Medikamente etc...

T#iInten/fasxs


Also soweit ich weiß, kann der Arzt nicht sagen, dass du KEINEN Tinnitus hast. Wenn du dauerhaft und regelmäßig ein Piepen hörst (muss nicht IMMER) sein, dann hast du Tinnitus egal was da dein Arzt gesagt hat.

Du MUSST den Tinnitus nicht mit einer Infusiosonstheraphie behandeln, aber es besteht die Möglichkeit, wenn es dich so sehr quält Diese Therapie ist auch verträglicher als die Tabletten (waren es durchblutungsförderende?). Es kann auch sein, dass diese Therapie überhaupt nichts bringt, wenn die Ursache Streß ist.

Wie reagierst du eigentlich auf die Tabletten? Wenn du sie 2 Wochen genommen hast und der Tinnitus ist weg, sei froh, wenn du sie 2 Wochen nimmst und der Tinnitus ist noch da, würd ich sie nicht weiter einnehmen und auch diese Infusionen nicht machen lassen. Stattdessen versuche dich öfters zu entspannen.

T0inte!nfass


Ach und mir wurde gesagt ich solle 3 Liter am Tag trinken, das kann schon viel bewirken!!!

B6eZra]texr


Es kann auch sein dass das Ohr verlegt ist, mit Ohrenschmalz. Da ich einen engen Gehörgang habe, kommt das bei mir auch öfters mal vor. Ich spüle den Gehörgang mit Hilfe eines Klistiers (So ein kleiner "Ballon" den man normalerweise für einen Einlauf benutzt), und dann höre ich wieder die Flöhe husten, aber das Ohrgeräusch ist weg. :)^

GReor^geC8x6


Ich hoffe, es sei stress, weil Wasser trinke ich sehr viel am Tag, über 3L. Evtl. ist es auch einbildung? Es mag zwar komisch klingen, aber dasselbe habe ich mit "Mouches Volantes" erlebt.

Mein Bruder sagte mir er hat diese, und 2 Tage später bekam ich sie auch. Es ist keine Einbildung die habe ich wirklich, aber da der Arzt mir beim Tinnitus nicht dasselbe Ergebnis wie zu meinem Bruder gesagt hat, könnte es evtl. sein dass ich es mir einbilde oder durch Stress erzeugt wird?

Medis nehme ich diesbezüglich noch keine.

Was noch komisch ist:

3-4x pro Woche bekomme ich plötzlich ein Pfeifton, und der wird dann immer leiser und leiser und leiser... bis er verschwindet.

Was kann denn das sein? Hat das jemand auch?

Vielen herzlichen Dank für Eure Beiträge.

iDxcxthxd!xoxxcxh


das mit dem verschwindenden Ton kann auch das Wetter sein, wenn sich der Luftdruck ändert.

-und – richtig, kein arzt kann sagen, man hätte keinen tinitus, der ist nur aufwändig ferstzustellen, und das kann kein normaler arzt.

Jedenfalls ist immer gut trinken gut, wenns bleibt, über eine sauerstofftherapie oder in der Druckkammer nachdenken...

j;ürgTen44


Hallo GeorgC86,

zunächst möchte ich Dir zu Deiner Wahl des HNO "gratulieren"! Ein Fusspfleger hätte Dir keine bessere Diagnose stellen können!

Einen Tinnitus kann man nicht diagnostisch feststellen. Ganz allein der Betroffene nimmt diese sehr unterschiedlichen "Geräusche" wahr! Ich habe bewusst Geräusche in Apostroph gesetzt, weil es keine Geräusche im Sinne von hören sind, sondern diese in bestimmten Hirnarealen generiert werden!

Mittlerweile gibt es wohl nach "Expertenmeinung" vielversprechende linderungsversuche, ob diese immer so erfolgversprechend sind kann ich nicht beurteilen, ein Versuch sollte es wert sein. Übrigens spreche ich nicht wie der Blinde von der Farbe: Nach vermeintlichen Hörsturz, Diagnose Morbus Menìere!

danach dauerhaften Tinnitus, bis heute. Nur wie sagt man so schön: Man gewöhnt sich an alles!

Viele Grüße

Jürgen :)^

d2reibsäulxen


Habe auch immer so eine summen im Ohr :)z

Weil momentan neben meiner Dienststelle 8 Stunden am Tag ein Bagger am baggern ist, höre ich keinen Pipton mehr :-D

Gveo5rgneC8@6


Hallo zusammen und danke Euch für die Beiträge.

Was ratet Ihr mir? Soll ich nochmals um einen Termin beim selben HNO bitten? Oder es einfach auf mich beruhen lassen und akzeptieren? Nehme es nur wahr, wenn es leise ist. Sonst nicht. Also es beeinträchtigt mein Leben nicht... nur wenn es still ist, oder ich alleine vorm PC sitze, dann höre ich es. Oder vor dem einschlafen. Sonst höre ich es nicht. Kann den ganzen Tag im Geschäft arbeiten und höre es nieee. Erst wenn ich z.B. auf die Toilette gehe und es totstill ist, oder eben zuhause...

Oder muss ich nochmals zum HNO und evtl. diese Kur machen mit der Infusion/Durchblutung? Habe eben gelesen, man soll nicht warten. Aber der Arzt hat das nicht vorgeschlagen, also er hat keine organische Ursache gefunden. Macht man dies nur wenn man eine organische Ursache findet?

So ein rauschen glaube ich hatte ich schon früher... z.B. nachdem ich mit dem offenen Fenster durch die Autobahn gefahren bin, und dann zuhause still lag, hörte ich dies auch...

Vielleicht hatte ich es schon immer? Nur, es fällt mir jetzt extrem auf? ":/

Oder eben soll ich es am Besten einfach sein lassen? Man gewöhnt sich vielleicht dran und höre es dann auch nicht mehr... Wenn ich jetzt beim Arzt nochmals gehe habe ich wie Hoffnung, es gehe dann mal weg...

Dann wäre ich enttäuscht.

Ausser eben ich MUSS gehen dann würde ich nochmals gehen...

aber wenn er eh nichts machen kann, würde ich es lassen?

A/njaSh`eep


Hallo GeorgeC86,

falls Du dies noch liest, würd mich interessieren ob Du das Ohrgeräusch losgeworden bist. Ich habe nämlich ein ganz ähnliches Problem. Erst hatte mein Mann es, und ein paar Tage späer fings bei mir an :(v Höre es den ganzen Tag nicht, nur wenn ich im Bett liege. Laut Hno kein Hörsturz sondern es kommt vom Nacken und Schulter.

Lieben Gruß Anja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH