» »

Tinnitus Kortisonbehandlung nur temporär erfolgreich?

Noigh9twaNlkkeriX hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich habe seit einigen Wochenein Ohrenpiepen mit Kopfschmerzen und Schwindel. Das wurde zunächst mit Gingko-Tabletten behandelt (wirkungslos) und danach habe ich 5 Infusionen bekommen, 3 davon mit Kortison. Die Infusionen mit Kortison haben sofort angeschlagen, nach ca. 2 h war das Ohrpiepen weg.

Allerdings ist das Piepen ca. 24h nach der letzten Infusion wiedergekommen. Auch die Kopfschmerzen (wie wenn man ne Erkältung hat) sind wieder da und ich möchte hier einfach mal euch fragen, ob hier jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht hat.

Wenn das Kortison anschlägt, sollte man es dann evtl. länger nehmen? Hilft das mehr?

Oder könnte das ganze auch eine vom HNO nicht erkannte Entzündung oder sowas sein?

Ich habe inzwischen Angst, dass das gar nicht mehr weg geht. Das Piepen ist ja nicht das Schlimmste, sondern diese miesen Kopfschmerzen...

VIelen Dank für viele interessante Antworten!

Antworten
N`alax85


Warst du auch schon bei einem Orthopäden?

Tinnitus und Kopfschmerz könnten auch von der Halswirbelsäule kommen.

N,ighjtwalkzerX


Ich war beim Hausarzt... von dem habe ich Massagen verschrieben bekommen... das komische ist ja, dass es genau nach den Infusionen mit Kortison plötzlich besser geworden ist und als ich keine Infusion mehr bekommen habe, wieder schlimmer...

Kann es trotzdem mit dem hals zu tun haben?

ZJyxda


Kann ein orthopädisches Problem sein, ein Hno Problem, ein neurologisches...

Du hast nur Kortison bekommen, nichts durchblutungsförnderndes ? (Trental , Tinnitin etc )

Stress ist übrigens eine nicht zu unterschätzende Komponente bei Tinnitus.....

Wie siehts mit dem Hörvermögen aus, hast du nur einen Tinnitus oder ist auch dein Hörvermögen eingeschränkt ?

Es wäre auch möglich dass es ein grippaler Infekt mit Mittelohrentzündung und Innenohrbeteiligung ist. Sonst noch irgendwelche Beschwerden ?

Wurde das von HNO Seite aus differenziert ?

ZFydxa


Äh und wer behandelt bitte mit Gingko ?

Schwachsinn.

Bei einem Tinnitus oder Hörsturz zählt ZEIT:das heisst je länger man es unbehandelt lässt, desto höher die Chance dasses nicht mehr einfach so weggeht bzw nicht mehr oder schwerer therapierbar ist.

Immer wieder lustig wenn Patienten kommen und man hört: seit drei Monaten.....aber dann die Erwartung haben dass es für alles eine Pille gibt , mit der in einem Tag wieder alles vorbei ist.

lue SsaqngZ rexal


Stress ist übrigens eine nicht zu unterschätzende Komponente bei Tinnitus.....

Mir hilft NICHTS anderes als Stress zu vermeiden.

Ich bin ihn losgeworden (nach 2 Jahren), seit ich von daheim ausgezogen bin. Wenn ich Stress hab, fängts wieder an, danach gehts wieder weg.

Adngels02904


@ NightwalkerX

ich habe seit über 10 Jahren einen Tinnitus Dauerton. Hatte da zu Anfang auch Infusionen 10 Tage bekommen die nichts brachten. Ginkotabletten machten ihn leiser. In Stress Sitiationen kommt ein Brummton also zweiter Ton dazu. Ich hatte auch mal in das andere Ohr einen Tinnitus bekommen der wirklich von der Wirbelsäule kam und auch wieder weg ging. Aber leider habe ich nun seit ein paar Wochen den gleichen Ton im anderen Ohr nur leiser und durch Stress so laut dass man gegen eine Wand laufen möchte. Mein Arzt hatte überlegt weil durchblutungsfördernde Mittel nicht wirklich helfen was man tun könnte um die Lautstärke wenigstens zu dämmen. Da gibt es auch nur Kortioson oder Tabletten gegen Schwindel die auch gegen Ohrgeräusche sind und die habe ich aber sie wirken leider gar nicht. Kann mich momentan nicht damit abfinden drei Geräusche in voller Lautstärke in meinem Kopf zu haben aber ich muss damit leben weil einen chronischen Tinnitus wie ich ihn habe geht nie mehr weg und leiser kann er schon mal werden. Aber ich würde an Deiner Stelle wirklich mal zu einem Orthopäden gehen vielleicht hast du ja Glück und wie ich gelese n habe warst du noch bei keinem HNO geh aber lieber erst zum Orthopäden

N]ightwa:lkerX


Vielen Dnak zunächst an die rege Beteiligung!

Ich möchte nochmal kurz darstellen:

Ich habe erst 2 Infusionen Pentoxillin oder so ähnlich bekommen: OHNE WIKRUNG

Dann habe ich 3 Infusionen mit Kortison bekommen: Geräusche waren binnen 2 Stunden weg!!!!

Nun kommen die Ohrengeräusche wieder... also hat das Kortison ja zumindest temporär geholfen? Eine Dauerlösung kann das aber ja nicht sein?

Ist das irgendwofür ein ANzeichen, dass das Kortison temporär geholfen hat? Es hat ja eine entzündungshemmende Wirkung, kann es damit zusammenhängen?

Vielen Dank für weitere Antworten! 8-)

N;ightKwalkqerxX


PS: Hörvermögen ist laut Hörtest absolut normal!

N?alax85


Äh und wer behandelt bitte mit Gingko ?

Schwachsinn.

Tinnitus muss nicht von einem Hörsturz kommen. Gingko kann helfen wenn es eine Durchblutungsstörung ist.

Kortison hat sowohl eine abschwellende als auch durchblutungsfördernde Eigenschaft. Wenn es nach einiger Zeit wiederkommt würde ich fast vermuten dass es eine Durchblutungsstörung ist. Das kann viele Ursachen haben – bei mir ist es eine Kombination aus einer Schilddrüsenunterfunktion (Unterversorgung) und schwacher Halsmuskulatur.

Ich habe meinen Tinnitus nun schon 3 Jahre, aber die erste Besserung trat auf jeden Fall ein als meine Schilddrüse endlich behandelt wurde. Ich hatte vorher nämlich zusätzlich zum permanenten Piepsen noch ein an- und abschwellendes Brummen mehrmals täglich und auch kurzzeitig Hörverlust und enormen Ohrdruck. Also zumindest verschwand.

Für meine Nacken mach ich als Ausgleich nun Yoga – und auch da merk ich wenn ich mal 2 Wochen nicht war, dass das Geräusch wieder lauter wird.

Ich würde einen Hörtest beim HNO machen und auch zum Orthopäden gehen.

Ntalxa85


ok erst jetzt gelesen ;-)

Massagen bringen jedenfalls nur kurzzeitig eine Linderung falls es sich um die Halswirbel handelt. Viel wichtiger ist nachher ein Muskelaufbau.

Ebhemaliger# Nu tzera (#3255731x)


Ich würde mal zum Ortho gehen und die HWS untersuchen lassen, manchmal reicht es wenn der Doc einmal einrenkt. ANosnsten würde ich mir ein KG Rezept geben lassen. Massage ist nett, aber mit einem KG Rezept kann der Physio bei Bedarf auch ein paar Massagegriffe machen ...

NJigQhtwaylxkerX


@ mellimaus:

Was ist ein KG Rezept?

Wäre sowas nicht evtl was für nen Chiropraktiker?

E*hemal$iger rNutzeSr (#g325731)


Krankengymnastik.

Man kann mal einrenken, aber nicht dauerhaft. Physiotherapeuten die manuelle Therapie beherrschen können den selben Effekt wie einrenken erzielen, nur müssen sie nicht diese ruckartigen Bewegungen machen.

N3icght(wal_kerX


Guten Morgen!

also heute nacht hatte ich ein Ereignis, dass tatsächlich auf die HWS hinweist:

Ich bin mit dem Kopf nachts irgendwie nach rechts (beim Liegen auf dem Rücken) weggeknickt und seit dem habe ich nackenschmerzen, ein lauteres pfeifen (jetzt auch links) und kribbeln in den Füßen...

Muss mich wohl mal ernsthaft um einen Termin bei nem Orthopäden bemühen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH