» »

Cholesteatom Symptomatik und Diagnostig !?

CFuerl>y187 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Leute !

Ich hoffe ich bin hier mit meinen Fragen an der richtigen Adresse!

Ich habe ein Paar Fragen zum Thema Cholesteatom, das mir so plump vor ca 1 1/2 Jahren Diagnostiziert wurde, und zwar nicht durch ne CT und auch nicht durch ein Röntgenbild oder sonstiges, nö, hab halt immer mal wieder mit entzündungen hinter dem Trommelfell zu Kämpfen bis das Fell platzt und mir das Sekrät aus dem Ohr läuft, und allein dadurch hat mir der Arzt gesagt ich hätte ein Cholesteatom !

Da ich aber ein sehr sehr Mißtrauischer Typ bin ist mir das alles bissl zu Unsicher, mich da einfach mal so unters Messer zu legen, drum dachte ich mir ich suche mir ein Forum und lesse mir dort die Beiträge durch um meine Symptomatik, mit der Symptomatik anderer Chole Patienten zu vergleichen!

Doch leider beginnen die meisten Beiträge hier mit : Juhuu ich bin wieder Zuhause, OP is gut verlaufen!

Was ich zwar für jeden einzelnen gut finde der das hinter sich hat, aber mir nicht so richtig bei meinen Fragen hilft!

Also starte ich hier nun mal nen eigenen Thread, ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein bisschen weiterhelfen, ich weiß das ihr mir keinen Arzt ersetzen könnt, aber dennoch bin ich an euren symptomen interressiert um sie mit meinen zu vergleichen können !

Ich erzähl euch nun mal wie es bei mir aussieht, und wenn ihr paralellen zu euren Problemen erkennt, so schreibt sie mir bitte !

Also, als kind sah das bei mir so aus das ich sehr oft Ohrenschmerzen hatte, im Teenageralter dann ständig ansammlungen von Wasser, rotz oder sonstigem hinterm Trommelfell,meist durch erkältungen worauf mir dann so Paukenröhrchen gestezt wurden, die aber ständig rausflogen!

Ab dem Alter von 16 bis 20 war dann komplett ruhe damit, keine Probleme mehr mit den Ohren!

Irgendwann fings dann an das mir meist mein Linkes Ohr, auf dem auch das angebliche Problem besteht, zu Jucken wie die Hölle, naja als Unwissender also kleinen Finger ins Ohr und ab geht die Post, ihr kennt das ja hoffentlich, jedenfalls ist es dabei des öfteren passiert das mein Trommelfell platzte, dann kam noch n bissl Wasser hinzu durchs Duschen und perfekt war die Entzündung im Ohr!

Leider war mir das damals noch nicht so bewußt das ich mir durch das "Finger im Ohr" mein Trommelfell zerstöre, eigentlich check ich das erst richtig seit eineinhalb Jahren als man mir ein Cholesteatom Diagnostizierte, seit dem mach ich mir da gedanken drüber, was ich doch für ein unbedarfter, sorgloser Trottel ich bin!

Jedenfalls lief das so weiter und ich hatte entzündungen im Ohr, mit übelriechender Flüssigkeit, inklusive Kieferschmerzen, je nachdem wie stark die entzündungen eben wahren, bekam dann immer Antibiotika zum schlucken und Tropfen fürs Ohr, nach meist ner Woche war alles abgeheilt und ich hatte dann auch ruhe, es lief keine Flüssigkeit, das Hören war nicht beeinträchtigt usw! Also Flüssigkeit laüft bei mir immer nur dann aus dem Ohr wenn ich wirklich eine Fette entzündung hab, ansonsten kommt da gar nichts raus, und das die Flüssigkeit stinkt ist mir auch klar, ich mein bei 37 grad im Ohr Tagelang bis das Trommelfell reißt und sich das Ohr dann entleert is ja klar das des stinken muß !

Da komm ich auch schon zu meiner ersten Frage! Ein anzeichen für ein Chole, soll ja diese stinkende Flüssigkeit sein, was ich aber nirgends finden kann ist ob diese Flüssigkeit ständig aus dem Ohr läuft,also auch wenn kein akkuter entzündunsprozeß da ist ? Den bei mir ist es so das ich nur Bei starker entzündung Flüssigkeit im Ohr hab, ansonsten nicht?? Wie sieht das, oder sah das bei euch so aus !?

Desweiteren Lese ich das viele von euch Problemen mit Kopfschmerzen, schwindel, Übelkeit, und Gleichgewichtsstörungen haben!

Kopfschmerz hab ich zum Beispiel 2 mal im Jahr, schwindel gar nicht, übelkeit nur wenn ich morgens in den Spiegel sehe : ) nein auch keine Übelkeit, was mir ab und zu Probleme macht ist mein Gleichgewichtssinn, aber das kann man sich ja durch die Jahrelangen Probleme mit dem Ohr erklären !

Auch wird hier sehr oft von Chronischer entzündung gesprochen, was bedeutet Chronisch genau ? Bedeutet es ich hab alle 2 Wochen ne Mittelohrentzündung? Den bei mir ist es so das ich seit eineinhalb Jahren keine richtige entzündung mehr im Ohr hatte, klar ich hab oft dieses jucken im Ohr, und auch ab und an mal das Gefühl hmmm da fühlts sich an als wollte es sich entzünden, entzündet sich dann aber doch nicht, wie war das so bei euch ? Hattet ihr ständig entzündungen, oder eher so wie bei mir das auch mal ruhe war ?

Mein Hauptproblem an dieser ganzen Geschichte ist, das ich vor dieser OP ne höllische Angst hab, und ich dem Arzt mit seiner Diagnose nicht wirklich vertraue! Ich mein was ist das für ne Methode, entzündung im Ohr, ok du hast ein Cholesteatom, auf meine Frage obe er sich da sicher sei antwortete er mir das kann er erst sagen wenn er Operiert, von CT oder Röntgen oder sonstiges war gar keine rede!

Ich hoffe ihr versteht mich da n bissl, und könnt mir evtl bei meinen Fragen etwas Klarheit verschaffen, ich werd mir auch noch nen neuen Arzt suchen um das abklären zu lassen, fürs erste würdet ihr mir aber sehr helfen wenn ihr mir mal eure symptomatik schildern könntet !

Vielen dank im Voraus !

Mfg Sascha

Antworten
P<el lex1


Hallo Sascha,

deine Probleme sprechen FÜR ein Cholesteatom.

Nicht alle haben mit Schwindel und Gleichgewichtsstörungen zu tun.

Das hatte mein Sohn auch nicht.

Er hatte immer wieder Entzündungen, die zwar mit AB behandelt wurden, aber nach kurzen Abständen wieder kamen.

Dein Arzt hat recht, wenn er sagt das man genaues wirklich nur unter der OP sieht. Vorab kann ein CT gemacht werden, muß aber nicht.

Wenn dein Arzt den Verdacht äußert, wird er seine Gründe haben. Trotzdem holst du dir ja eine 2. Meinung ein und das ist auch richtig so!

Nur eins solltest du bedenken.

Hast du ein Cholesteatom, hast du nicht unendlich viel Zeit zu überlegen was du machen willst. Da gibt es keine Überlegung mehr, dann mußt du dich operieren lassen. Wie sollen dann deine angefressenen Knochen entfernt werden, wenn nicht unter der OP?

Hast du dich belesen? Weißt du auch das ein Cholesteatom richtig gefährlich wird, wenn es nicht entfernt wird?

Das ist Knochenfraß und nun überlege mal was alles knöchern ist, so rund um und in deinem Mittelohr.

Also 2. Meinung ok, dann aber zügig handeln.

Alles Gute,

Pelle

Czuerly.187


Hallo !

Danke Pelle1 für deine Antwort !

Ja ich hab mich belesen, deshalb bin ich ja nun auch am Handeln!

Sag mal, war es bei deinem Sohn den auch so, das er Intervalle von über einem Jahr gar nichts hatte, also sprich ein Jahr lang mal keine Entzündung im Ohr ? Oder traten die Entzündungen wirklich immer wieder und mit ner gewissen Regelmäßigkeit auf ?

Und dieses Starke jucken im Ohr, kennt er das auch, bzw weißt du da was davon ?

Ach und dieses Stinkende Sekrät,,, wie war das bei ihm? Ist das dauerzustand das da sachen aus dem Ohr laufen auch wenn keine entzündung vorliegt, oder tratt das bei ihm auch nur auf wenn er ne richtige Mittelohrentzündung hatte ?

Vielen Dank im Voraus !

Mfg Sascha

P^ellxe1


Hallo Sascha *:)

Sag mal, war es bei deinem Sohn den auch so, das er Intervalle von über einem Jahr gar nichts hatte, also sprich ein Jahr lang mal keine Entzündung im Ohr ?

Nein nie. Sein Ohr lief ca. alle 4-8 Wochen.

Das erste mal das sein Ohr Ruhe gab war nach der 7. Cholesteatom OP. Die war im März '10.

Die 8. OP war dieses Jahr im März. Dazwischen leif sein Ohr nur einmal und das war wegen einem Schimmelpilz.

Und dieses Starke jucken im Ohr, kennt er das auch, bzw weißt du da was davon ?

Aber wie! Der wurde manchmal fast wahnsinnig, so juckte das.

Ach und dieses Stinkende Sekrät,,, wie war das bei ihm? Ist das dauerzustand das da sachen aus dem Ohr laufen auch wenn keine entzündung vorliegt, oder tratt das bei ihm auch nur auf wenn er ne richtige Mittelohrentzündung hatte ?

Ja und wie das Sekret stinkt! Wenn er sich juckte, hatte er das Zeug an den Fingern. Echt widerlich. Seine Haare, sen Kopfkissen, alles stank nach ihm. Das Laufen des Ohres kündigte sich so auch immer an.

Da mir der Geruh schon sehr vertraut war, konnte ich auch auf größerer Entferung erkennen das sein Ohr anfängt zu laufen.

Einige Stunden später war es dann soweit. Er bekam AB, Nasenspray, Ohrentropfen und noch andere Tabletten, dann legte sich das wieder für eine kurze Zeit.

Das war übrigens immer ein Zeichen für ein Cholesteatom.

Typische Anzeichen einer Mittelohrentzündung hatte er nie.

Er hatte kein Fieber, keine Schmerzen, einfach überhaupt keine Probleme. Also auch keine körperliche Schwäche, eben kein Krankheitsgefühl.

Nur dieses Sekret lief. Mehr nicht.

Hast du denn richtige Mittelohrentzündungen? Mit Fieber, Schmerzen usw.?

Hm, wenn du magst, komm doch in den Cholesteatom Faden. Da tummeln sich noch mehr Geplagte.

Ich selbst kann alles nur aus meinen Beobachtungen erzählen.

Bei fast allen ist es so, dass das Chlesteatom spät erkannt/gehandelt wurde und das die meisten einfach kaum Probleme hatten.

So war es bei meinem Sohn auch.

Liebe Grüße,

Pelle

Cpuer;ly1x87


Hallo !

@Pelle1,,,,,,,,,er hatte schon 8 Operationen,,,,,pffffff ich bin baff!

Dachte man legt sich da ein bis zwei mal unters Messer, und dann wird das wieder, oh mein Gott !

Ich erzähl dir mal wie das bei mir immer so läuft, aus meinen Beobachtungen an mir selbst, also mal rückwirkend betrachtet!

Meist fing mein Ohr an zu jucken wie die Hölle, daraufhin hab ich mir immer schön den kleinen finger ins ohr gebohrt und quasi nen unterdruck erzeugt der mir dann des öfteren das Trommelfell zerrissen hat, wie gesagt ich war da immer recht unbedacht bei der ganzen sache! Dann ging es weiter das mir beim Duschen meist Wasser ins Ohr lief, und sich somit die entzündung entwickelte, bis sich die aber immer entwickelt hat war mein Trommelfell meist wieder verwachsen, und somit fand der Prozess hinter dem Trommelfell statt, solang bis es sich gefüllt hat und dann eben wieder aufgeplatzt ist!

Symptome wie Fieber oder so hatte ich nie, natürlich schmerzt es schon ein bisschen wenn man so ne entzündung im Ohr hat, aber der kommt wahrscheinlich durch den druck des sekräts!

Meine letzte schwere entzündung im Ohr ist eineinhalb Jahre her, in diesen eineinhalb Jahren lief mir auch keinerlei sekrät aus dem Ohr, sekrät läuft bei mir eben nur wenn ich ne akute entzündung habe!

Natürlich seh ich einige paralellen zu einem Cholesteatom, geh ich jedoch weiter in die Materie fallen mir kleinigkeiten bzw einzelheiten auf die ganz und gar abweichend zu den symptomen eines Choles sind, naja ich denk 100% sicherheit gibt mir nur ein Arzt, ich hoffe ich finde einen guten der sich der sache annimmt und nicht nur scharf darauf is mir die Ohren lang zu ziehen : ) oder andersrum mir sagt och das is nix weiter !?

Ich danke dir für deine Hilfe, und wünsche deinem Sohn alles beste !

Mfg Sascha

P$ellrex1


Hallo Sascha,

es gibt Menschen, mit weitaus mehr Cholesteatom OP's.

Mein Sohn hat leider ein rezidiv. Es kommt eben immer wieder.

Ich habe von der Erkrankung das erste mal 2007 gehört. Auf Grund eines Umzugs habe ich den HNO gewechselt. Dieser schickte uns sofort zum CT, bei dem dann der schreckliche Befund zu sehen war.

Mein Sohn wurde ins Krankenhaus eingewiesen, aber eben passierte leider alles viel zu spät.

Nach den OP's dauerte es immer ca. 8 Wochen, bis sein Ohr wieder stinkendes Sekret absonderte.

Nach der 2. OP hatten wir 1 Jahr OP Pause, da die Ärzte dachten, der Kleine ist gesund, das wächst nicht mehr nach.

Allerdings lief bei meinem Jungen das Ohr trotzdem immer weiter, sodass unser HNO ein weiteres CT anordnete.

Wieder war Cholesteatom zu sehen.

Mit diesem Befund und den Bildern bin ich dann wieder ins Krankenhaus gegangen, wo die aber mit mir schimpften, wegen dem CT.

"Ich solle lieber gleich zu denen kommen, bevor ich mein Kind noch mal ins CT lasse."

Die OP's erfolgten dann eh engmaschiger, wobei er jedesmal neues Chole drin hatte und sein Ohr jedesmal nach den OP's zu laufen anfing.

Das ganze ging bis März 10. Die letzte OP war nur noch mal eine Second look OP und es sollte ein Höraufbau gemacht werden. Da mein Kind 1 Jahr Cholesteatom frei blieb, bekam er endlich die Knochenkette ersetzt.Er hat ein Titan Implantat und kann nur endlich wieder besser hören.

Also, zur 1. Diagnostik bekam er ein CT, dann war es nicht mehr nötig. Bei der Vorgeschichte wußten die auch so was los war und irrten sich auch nicht.

Die meinten halt beim reinschauen das es nicht gut aussieht und ich fragte, ob sie vermuten das er ein neues Cholesteatom hat.

Sie behielten immer Recht. Auch diesmal meinte der Doc das es aussieht, als wenn sich ein neues Cholesteatom bildet. Das Trommelfell war eingezogen.Naja und an was die das noch ausmachen, wissen nur die selbst. ;-D

Deshalb möchte er im Sommer noch eine Tubenerweiterung machen.

So wird sein Ohr ausreichend belüftet und gibt hoffentlich länger Ruhe. Oder für immer! :)z

Dir auch alles Gute,

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH