» »

Langzeiterfahrungsberichte für Sinusitis-OPs ud Nasenseptum-OP ?

LQeniSsina hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

ich bin auf der Suche nach Infos über Langzeiterfahrungen, weil ich wissen will, ob sich die OP auf Dauer lohnt oder ob sie mehr oder weniger sinnlos ist.

Ich habe übers Jahr verteilt 3-4 Nebenhöhlenentzündungen, dazu oder danach kommen entweder Stirnhöhlen, Keilbeinhöhlen und/oder Kieferhöhlenentzündungen. Meist muß man mit AB behandeln, die letzte Kieferhöhlenentzünung hat erst auf das 2. AB angeschlagen und hat so wehgetan, das ich jetzt einen Schlußstrich unter die ganze Nebenhöhlengeschichte machen will.

Mein Hausarzt überwies mich zum HNO, der mich zum CT, das zeigte, das meine Nasenscheidewand deutlich nach rechts verbogen ist, meine Schleimhaut geschwollen ist und durch zu enge Nasenmuschelöffnungen die Belüftung gestört ist.

Mein HNO möchte nicht zwingend operieren da keine Polypen oder momentan starke Entzündungen vorhanden sind, aber er schlägt mir vor, die Nasenscheidewand begradigen und die Muschelöffnungen vergrößern zu lassen damit der Sekret besser abfließen kann.

Wer hat Erfahrungen damit, vor allem über Langzeit gesehen? Ich habe schon im Bekanntenkreis darüber gesprochen, u.a. war die OP sinnlos und die Schnupfen- und Sinusitisanfälligkeit ist geblieben, der Riechsinn war danach gestört bzw. zerstört .

Was könnt ihr mir berichten?

Danke,

Lenisina

Antworten
bfi`mboxo


Ich kenne zwar die ganzen lateinischen Begriffe nicht, aber bei mir wurde die Nasenscheidewand begradigt, der Knochen gegradigt und diese Schwellkörper (komme grad nicht auf den Namen) verkleinert. OP liegt rund 7 Jahre zurück. Hoffe das reicht als Erfahrung.

Optisches Ergebnis:

- Nase deutlich gerader, aber fühlbarer Grad auf dem Nasenrücken, durch das Brechen.

- eingefallenes Nasenbein. Also Gegenteil von Höckernase.

Funktion:

- Meine Nase war fast immer zu, bekam schlecht Luft. Das ist jetzt deutlich besser. Kann durch die Nase atmen ohne blau anzulaufen ;-D , Geruchssinn hat sich auch verbessert. Ich weiss nicht ob es damit zusammenhängt, aber ich habe so das Gefühl, dass ich deutlich weniger Schnupfen/Erkältungen habe. Auch im Sport ist es angenehmer mehr Luft zu bekommen. Früher hab ich bei Erkältungen auch etwas geschnarchelt im Schlaf, das ist jetzt auch komplett weg.

Allgemeines:

- OP ist sehr sehr unangenehm. Heilung dauert auch sehr lange und ist schmerzhaft und 1-2mal auch echt super eklig *schauder*. Vorne an der Nasenmuschel ist meine Nase innen an einer Stelle irgendwie Knubbelig. Sieht man nicht, merkt man nur beim Nase putzen. Fühlt sich halt komisch an. Ebenso die angesprochene "Kante" auf dem Nasenrücken. Ich hatte anfangs verstärkt so das Gefühl, dass der Knorpel der Nasenscheidewand nicht richtig verwachsen war. Soll heißen, wenn man zB beim Zahnarzt den Mund extrem weit aufmachen musste, entstand dort ein Spannungsgefühl, bis dort wie 2 Sehnen oder Knorpel überrander rutschen. Das zwickt etwas und ist ein ultra-ekliges Gefühl. Wurde aber im Laufe der Zeit besser, ist aber das was die unangenehmste Nebenwirkung bei mir ist.

Was man auch nicht verschweigen sollte ist, dass man sich im klaren sein sollte, dass vorallem wenn der Knochen gebrochen wird, man damit rechnen muss, dass die Nase nicht mehr so aussieht wie vorher. Also das eigene Spiegelbild kann sich ganz gehörig ändern. Vorallem irritierend auf Fotos. Für mich ist es auch nach 7 Jahren immernoch etwas komisch, wenn ich mich im Spiegel anschaue. Nase vorher relativ groß, schlank und ein Minihöcker. Jetzt flach, breit und eher skischanzenförmig. :(v

Ob ich es nochmal machen lassen würde?

Ja, denke auch wieder das volle Programm, aber vllt. dieses mal auf 2 OPs verteilt, wobei man dann 2mal den ganzen Käse hat. Aber was sicher wäre, dass ich einen anderen Prof an meine Nase lassen würde.

Immer bedenken:

- Es kann immer was schief gehen und nicht vorallem im Gesicht nicht besonders angenehm. Wenn im Gesicht was daneben geht, kann man das nicht gerade so verdecken. Ich hatte z.B. ne Wundheilstörung und bekam ne Entzündung. War zusätzlich schmerzhaft. Das schlimme war, dass mein Arzt immer nur meinte ich würde nur rumjammern, wenn ich bei Untersuchungen über Schmerzen klagte. Es hieß immer, das sollte eigentlich nicht mehr so weh tun. Wurde dann erst erkannt, als es dann innen anfing anzuschwillen. :-/

Kleiner Vorgeschmack wie auf der HNO die Nasenoperierten Leute aussehen: Kann auch deutlicher schlimmer oder besser aussehen. (ich hatte zB nur einen leichten blauen Schatten unter den Augen)

[[http://www.youatnotes.de/web/youatnotes/blog2.nsf/dx/eine-nacht-auf-dem-kiez.htm/content/M2?OpenElement KLICK]]

Hoffe dir etwas geholfen zu haben. Habe absichtlich auch die unangenehmen Seiten beschrieben. Nie vergessen, so ne OP ist absolut kein Spaziergang, aber definitiv auch gut zu überstehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH