» »

Tinnitus: Wie Gewöhnung?

lPe sqan]g rxeal


Eine Woche reicht da nicht ;-) Ich habe meinen Tinnitus etwa 2 Jahre mit mir rumgeschleppt. Als ich von daheim ausgezogen bin (am selben Tag noch) war er weg, kam nur noch an manchen Tagen zurück.

GIezorgexC86


Achso, das heisst, dass evtl. aus "Altlasten" der Tinnitus so quasi ensteht und eine Zeit braucht, dies abzubauen.. aber irgendwann wird es besser?

Bin froh für dich, dass du es nicht mehr so wahrnimmst

l{e sBang Rreaxl


Nein, ich nehme ihn nicht nicht wahr, er ist tatsächlich weg. Und wenn er da ist, höre ich ihn sehr deutlich.

Irgendwann wird es bei fast allen besser, ja. Aber geh davon aus, dass du ihn nie los wirst.

G_eorgexC86


Demfall kann ich doch noch ein bisschen Hoffnung haben, dass er weggeht, und falls nicht, gewöhnt man sich gut dran? Oder wie hast du die zwei Jahre damit erlebt?

lfe saang xreal


Naja, ich hab halt damit gelebt. Mich damit abgefunden.

GheorgKetC86


Aber das ist dir auch gelungen? Es scheint mir am anfang sehr schwer zu sein, nicht darüber nachzudenken... und nicht traurig zu sein, ohne TV einzuschlafen etc...

Hoffe, dass irgendwann alles besser wird

Hlasenrheich


Hallo George,

ja zu Anfang wars schon sehr laut in der Stille - aber mit der Zeit wurde es immer leiser - ich habe halt in dieser Zeit Fenster und Türen geschlossen gehalten, keine zusätzliche Geräuschkulisse wie Radio Fernnseher, CD usw. nach 2-3 Stunden war es dann schon entsprechend leiser, während es im Alltagstrubel beim Autofahren usw. natürlich wieder lauter wurde. Es war deshalb so wichtig für mich, weil ich unbedingt das "Doppelt-Hören" velieren musste - dh. ich habe meine Stimme /meine Flöte beim Blasen doppelt (einen schiefen schrägen zusätzlichen Ton, der mir die Musik unerträglich machte) gehört. Dies hat sich dann mit der Zeit tatsächlich verloren - aber es dauerte schon eine gewisse Zeit.

Heute kann ich, wenn der Tinnitus mal wieder auftaucht, damit leben bzw. werde ihn auch schnell wieder los mit entsprechend Entspannung, viel Schlaf usw - wie ja auch schon andere bestätigt haben. Außerdem hilft mir Ingwer (wie weiter oben schon beschrieben).

Viel Gück - ich hoffe, Du verlierst ihn bald wieder! - Aber bitte verkrampf Dich nicht und konzentrier Dich nicht zu arg drauf - das macht es tatsächlich wieder schlimmer!

Die Stille tut mir auch heute zwischendurch immer wieder gut, wenn ich mir vorstelle, dass sie eine Art "Erholung" für das viel strapazierte Ohr darstellt. Konzentrier dich nicht so sehr auf den Ton, sondern auf die Stille, die Deinem Ohr guttun möchte - wenn es Dir hilft kannst Du natürlich auch unterstützend leise beruhigende Musik (halt, was Du eben magst) hören - aber leise halt.

Ich denke eben auch, dass es einfach auch eine Überreizung für die Ohren ist - der permanente Dauerpegel an täglichem Lärm, dem wir zwangsläufig ausgesetzt sind - dazu kommt dann noch der ganz normale "Alltagswahnsinn" mit seinem persönlichem Stresspotenzial - und schon ist er da, der Tinnitus - deshalb denke ich, dass es auch recht sinnvoll ist dem ganzen mal eine Ladung Stille entgegenzusetzen als Gegenpol. - Vielleicht hilft es, wenn Du die Stille nicht als zusätzliche Störung siehst (die den Ton erst recht herauskristallisiert) sondern als wohltuenden Ausgleich zum normalen Alltagslärm.

LG :)*

JSustit%ia87


Es gibt Menschen, bei denen der Tinnitus kommt und geht, wie Le sang real gesagt hat, bspw. als Stresssignal. Andere, wie ich, haben es durchgehend. Bei mir ist es in 11 Jahren NIE weggegangen. Nicht in den Ferien, nicht durch die Suche nach Stille. Es ist auch nicht wirklich leiser geworden, es kommt einem nur leiser vor, weil man sich nicht mehr darauf konzentriert.

Ich studiere und lernen kann ich nur, wenn es still ist. Den Tinnitus ignoriere ich. Ich kann nur nicht wie Freunde in der Bib Oropax tragen, weil es dann doch recht laut ist. Wenn ich mir die Ohren zuhalte, ist es schon laut.

GPe2orgexC86


Ja ich denke vielleicht auch, dass es bei mir deswegen ist wegen dem Alltagslärm... ich schlafe auch schon sicher seit einem Jahr immer mit dem TV ein (schon vor dem Tinnitus)... vielleicht ist es für die Ohren nicht gut, ständig unter Belastung zu stehen, sogar in der Nacht...

Aber früher konnte ich irgendwie auch nicht in der Stille einschlafen, habe deshalb immer TV laufen gelassen... und nun wo ich keine Stille mehr habe, kann ich auch nicht mehr ohne... :°(

Wenn es wirklich dies ist, sollte es sich ja irgendwann mal bessern... es wurde vom HNO auf jeden Fall keine organische Ursache festgestellt.

Genau, so ist es bei mir auch. Seit ich am Konzert war mit Oropax, habe ich wie diesen Tinnitus wahrgenommen. Zuerst habe ich ihn nie gehört, dann in der Stille nur, jetzt stört er mich sogar beim Einschlafen...

Wenn ich mit meinen Fingern die Ohren zuhalte, dann ist er richtig laut... manchmal mache ich es für ein paar Sekunden, und lasse wieder los, dann sage ich zu mir: Poah, so wärs ja richtig laut, zum Glück habe ich es nicht sooo laut...

Also Oropax geht bei mir auch gar nicht...

Es beruhigt mich, dass man sich daran gewöhnt, auch wenn es nicht leiser wird, man ihn leiser wahrnimmt... (irgendwann)

G;eorgTeCx86


Ist die Chance gross, dass ein lauter gewordener Tinnitus, auch leiser wird?

HXasenFreicxh


Die Chance besteht auf jeden Fall. Es ist halt nur so, dass jeder für sich das rausfinden muss, was ihm individuell am besten hilft. Und: Du darfst niemals aufgeben! :)* :)*

BkaUsti an18


Hallo Goerge,

wie geht es dir?

und wie geht es deinem tinnitus?

Mein Name ist Bastian, bin 18 Jahre alt und habe meinen Tinnitus seit knapp einem halben Jahr...

Habe ihn also schon mit 17 bekommen...

Am anfang war es die schlimmste Zeit für mich. Ich erwachte eines Morgens, es war Sonntag, und es war da, mein tinnitus war da..

Ich habe ein ganz hohes pfeifen auf dem rechten ohr und auch ein wenig auf dem linken ohr...

ich durchlebte eine sehr harte zeit die ersten paar monate.. wurde sogar assozial, also versteckte mich vor allen geräuschen

heute geht es mir sehr gut,, bin fast geheilt, nicht weil der tinnitus weg ist, sondern weil ich ihn akzeptiert habe, und so höre ich ihn praktisch nicht mehr,, den ich höre auf andere geräusche...

ich kann wieder hausaufgaben machen und ein schönes leben führen...

du siehst also, dass die welt nicht untergeht auch wenn man tinnitus hat, was sehr viele menschen haben..

lerne damit umzugehen!!

und wenn du fragen hast dann schreibe mir (z.b auch e-mail)

ich versuche so gut wie möglich dir zu helfen

G.eorAgekC86


Hallo Bastian

Dein Beitrag hat mich sehr aufgemuntert! Ich danke dir dafür!

Mein Tinnitus ist soweit erträglich... während der Arbeit höre ich ihn nie... aber sobald ich nach Hause komme geht's los. Wenn ich am PC bin, muss der Fernseher laufen, sonst höre ich ihn... beim Einschlafen brauche ich auch noch den Fernseher, kann nicht ohne... Mein Tinnitus ist ein hoher Pfeifton auf beiden Ohren. Wenn ich meine Ohren zudrücke, höre ich es ganz laut.

Im Moment ist es für mich auch schlimm, aber eigentlich, kann man sagen, komme ich damit zurecht. Hin und wieder habe ich solch depressive Gedanken, dass es die Hölle sei etc. aber ich muntere mich immer wieder auf, dass es schlimmeres gibt, als so etwas. Bin mir sicher, dass viele Leute lieber einen Tinnitus hätten, als alles andere was es sonst noch gibt. Versuche mir einzureden, dass ich Glück habe, "nur" nen Tinnitus zu haben...

Es freut mich zu hören, dass du ihn so gut wegstecken kannst... Wie hast du es am Anfang gemeistert? Wie bist du eingeschlafen? Wie schläfst du heute?

Ich kann ohne Fernseher nicht einschlafen, das bereitet mir grosse Sorgen, wenn das auf Ewig so bleibt, dass ich immer n Geräucsh brauche, zum Einschlafen?

Hast du ein paar Tipps, wie man am Anfang damit umgehen kann? Vorallem, kann man irgendwann überhaupt ohne "Hilfsmittel" schlafen gehen, wie früher?

Vielen Dank

-~To7ffikfeex-


Lege dir einen Wecker unter das Kissen oder kaufe dir einen Brunnen der schön vor sich hin plätschert :-)

MzanoMn43


Hallo George,

meiner Mutter hat vor einigen Jahren Akupunktur sehr gut geholfen.

Auf jedenfall darf man sich sich nicht so sehr auf diesen "Begleiter" konzentrieren, denn das verstärkt ihn nur.

HNO-Ärzte können Dir da aber auch weitere Tips geben, viell. ist es aber auch eine Durchblutungsstörung ???

Gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH