» »

Ohrengeräusche, Benommenheit: Nebenwirkung von Betahistin

kdrisiv182 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wollte euch kurz meine probleme schildern weil ich langsam echt nicht mehr weiter weiß.

angefangen hat alles vor fünf wochen. auf einmal hatte ich starke ohrengeräusche.war darauf hin zum hno und er gab mir cortison, es war kein hörsturz. konnte dann in den folgenden zwei wochen nachts (!) überhaupt nicht schlafen, war wie gedopt und dachte das liegt am cortison, habs dann weggelassen. da die ohrengeräusche aber wieder schlimmer wurden bin ich vor zwei wochen nochmal zum hno. er sagte, ich müsste mich damit abfinden, verschrieb mit aber nochmal cortison in niedrigerer dosis und betahistin. das habe ich jetzt beides 1 1/2 wochen genommen, ohrengeräusche sind besser, zumindest erträglicher. Jetzt habe ich aber seit gestern das gefühl, das ich total benommen bin. mir ist schwindelig und habe auch leichte sehstörungen, sehe alles wie im traum vor mir und habe ständig diese kleinen mücken vor augen (habe heute nacht auch schlecht geschlafen).

habe jetzt gelesen das benommenheit eine nebenwirkung von betahistin sein kann und habe heute noch keine tablette genommen (die letzte gestern morgen). leider ist es heute immer noch nicht besser und ich mache mir langsam sorgen ob es vielleicht ein hirntumor sein könnte? hat jemand änhnlich symptome gehabt?

danke!

Antworten
l=es ye>ux v4erts


Sobald irgendetwas an den Ohren ist oder man häufig unter Kopfschmerzen leidet kommt diese Angst – auch bei mir. >:( Ich habe einen Tinnitus und das seitdem ich 11 bin...von Hirntumor bis MS wurde so ziemlich viel vermutet. Ergo: Ich habe den Tinnitus immer noch, Ursachen dafür gibt es tausende. Ein Tumor ist es nicht. So viel zu meiner Geschichte.

Ich würde dir raten, die Meinung eines anderen Arztes einzuholen. Vielleicht fährst du mal in eine Uni-Klinik oder suchst im Internet nach weiteren guten (!!!) HNO-Ärzten. Eine zweite Meinung schadet bestimmt nicht :-)

k[risix182


danke für deine antwort. der tinnitus ist im moment eigentlich gar nicht das problem sondern diese benommenheeit. einfach ein schreckliches gefühl wenn man so wie in trance lebt. ich sehe nicht doppelt, aber irgendwie verschwommmen....das kann doch nicht von den tabletten ausgelöst werden?

l]e san%g rxeal


Wirf einen Blick in die Packungsbeilage unter Nebenwirkungen und lies nach, ob deine Symptome dort genannt sind.

l(e{s0 yUeuxM vexrts


Edit: Es gibt auch Ärzte, die Angst machen – weil sie selbst nicht sicher sind. Da hilft eine zweite Meinung auf jeden Fall weiter.

Ich habe auhc ein Medikament zur Blutverdünnung genommen. Die Nebenwirkungen waren u.a. Taubheitsgefühle in den Gliedmaßen...was sich bei mir auch einstellte. Mein linkes Bein kribbelte wie verrückt und war unsensibel ggü. Berührungen.

Und sollte sich der Verdacht erhärten, wird dich ein Arzt zu einem MRT schicken – dann hast du die klare Gewissheit. Aber rechne nicht mit dem Schlimmsten – oftmals ist es doch etwas Banales.

k4risi 182


ja bei betahistin steht benommenheit als nebenwirkung. wundere mich nur weil der arzt sagte die wären harmlos. und ich habe gestern morgen díe letze genommen und es ist noch nicht besser...

l[e^ sbanZg rxeal


Dann musst du eben noch warten. Der Wirkstoff geht wohl nicht so schnell wieder aus dem Körper raus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH