» »

Zu viel Speichel im Mund

fbr+au_o6swaxld hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich habe immer sehr viel Speichel im Mund, echt mühsam. Dadurch wird es mir immer schlecht. Denn im Hals bleibt er wie kleben, die Mandeln sind schon seit längerer Zeit draussen. Magenschmerzen hab ich zum Teil auch, sowie Apetittlosigkeit. Ich kann Hunger haben, und kaum geht es ums Essen mag ich nicht mehr. Weil es mir übel ist. Habe dann einen Druck auf dem Bauch. Es stösst auch viel Luft aus dem Bauch auf. Was könnte das sein, besser gesagt was könnte ich dagegen tun?

Ich bin langsam echt verzweifelt, denn mein Hausarzt hat mir einen Magensäurenhemmer gegeben, aber wirklich besser ist es nicht, ausser dass das Magenbrennen weg ging.

Antworten
P>aulamxarie


Genau das gleiche Problem habe ich auch und das schon seit 8 Jahren! Ich bekam auch Magensäurehemmer. Der Speichel war immer noch da. Der Gastroenterologe erklärte es so, daß zwar die Magensäure genommen wird, aber (evtl. durch einen Zwerchfellbruch) trotzdem hoch kommt. Eine Magenspiegelung könnte da Klarheit schaffen.

Der HNO-Arzt meint, es könnte auch von den Nasennebenhöhlen kommen. Sekret kann von dort kommen.

Bei der Schilddrüse kann man auch solche Probleme haben.

Also, bei mir konnte man bis jetzt noch nicht die Ursache ausmachen.

Die Probleme könnten also durchaus verschiedene Gründe haben.

Um den Magen schneller zu entleeren, kann man Domperidon oder MCP-Tropfen nehmen. Hilft auch bei Übelkeit.

Ich würde Dir raten, bevor Du Magensäurehemmer nimmst (was nimmst Du?) erstmal eine Magenspiegelung machen zu lassen.

Gute Besserung.

fxrau_soswald


Hallo mir wurde das Pantoprazol-Merpha 40 verschrieben. Jetzt neu das Panprax 40mg.

Eine Magenspieglung hatte ich vor 3 Jahren, und da wurde festgestellt, dass es die Magensäuer ist, die nach oben drückt.

Mein Hausarzt meinte heute, ich soll jetzt mit diesen Medis weiter machen, und evtl zum HNO gehen und nach schauen, ob dort alles in Ordnung ist. Ist echt mühsam, macht mich echt fertig. Ständig diese Übelkeit und zu viel Speichel, der noch im Rachenraum kleben bleibt.

PTaul<amanrie


Bevor Du weiter Protonenpumpenhemmer nimmst, schau', ob Du mit anderen Mitteln, wie z.B. Ranitidin zurechtkommst. PPIs machen abhängig. Hattest Du eine Speiseröhrenentzündung vor 3 Jahren? Sollte vielleicht doch nochmal eine Magenspiegelung gemacht werden. Wurde ein Zwerchfellbruch festgestellt?

Zum HNO zu gehen, ist durchaus sinnvoll, denn auch der Kehlkopf könnte sich durch den Säurerückfluß entzünden.

Laß' aber auch Deine Schilddrüse überprüfen. Seitdem ich Schilddrüsenhormone nehme, ist mein Sodbrennen nahezu verschwunden und meine Verdauung ist optimal, d.h. es staut sich auch nicht mehr so viel zurück.

Also gehe die 3 Baustellen an. Vielleicht kann Dir ja geholfen werden.

Wenn Dir häufig übel ist, helfen Domperidon oder MCP-Tropfen wirklich. Aber vorher mit dem Arzt absprechen. Auch das pflanzliche Mittel Iberogast ist ganz gut, wird aber von den Kassen nicht bezahlt.

Im Übrigen würde ich Dir empfehlen, mal in den Faden Reflux zu gehen. Verschleimung wird dort oft angesprochen. Zu viel Speichel im Mund eher nicht.

Mir persönlich hat man Hypersalivation bescheinigt (ohne erkennbare Ursache). Therapie wird mir auch nicht angeboten, außer eben PPIs, die das Ganze aber nicht verbessert haben und ich davon erst recht Sodbrennen bekam.

f~ra:u_osxwald


Ja damals war eine kleine Entzündung, aber nicht schlimm. Wurde dann auch wieder besser. Von einer Zwerchfellbruch wurde mir nichts gesagt, damals. Pflanzliche Mittel waren bisher erfolglos.

Du leidest immer noch an dieser Sache? Oder wurde es besser?

SCunfl[owerx_73


Ich möchte vor allzu regelmäßiger Einnahme von MCP warnen – es kann hier zu unschönen Nebenwirkungen kommen!

Möchte mich aber dem Tipp anschließen, es mal mit Ranitidin zu versuchen. Ich bin auch immer mal wieder geplagt von erheblichen Magenproblemen (z.T: aufgr. anderer Medikamente). Und durfte die Erfahrung machen, dass ich auc Omeprazol und Pantozol mit Übelkeit (!) reagiere. Das Magenbrennen verschwindet, aber mir wird koddrig davon. Bei Ranitidin habe ich das Problem nicht, d.h. Magenbrennen verschwindet und Übelkeit auch. bin da nur zufällig drauf gekommen, als meine Ma einige Tage Pantozol nehmen musste und auch über Übelkeit klagte. Ich hab' die vorher immer auf die Magenprobleme geschoben, aber nicht aufs Medikament, welches doch dagegen helfen sollte.

PjaulaUmarxie


Leider ist dieses "Speichelproblem" nicht besser geworden und ich mache immer noch Ursachenforschung.

Sunflower hat natürlich recht, MCP-Tropfen sollten nicht ständig genommen werden. Domperidon habe ich vom Gastroenterologen allerdings für Daueranwendung bekommen, was ich aber auch nur nehme, wenn mir wirklich übel ist. Im Gegensatz zu MCP geht Domperidon oder Motilium nicht auf's zentrale Nervensystem. Bei Dauereinnahme könnte Dein Brustumfang größer werden.

Übrigens, Ranitidin ist relativ gut verträglich und weit mehr erforscht als die Protonenpumpenhemmer, würde es aber auch nur bei Sodbrennen nehmen, aber vor PPIs kann ich nur warnen (ich habe das Zeug 8 Jahre lang genommen und erhebliche Nebenwirkungen bekommen)

Ssu'nflo:wer_73


Domperidon kann zu Milchsekretion aus der Brust führen, auch wenn man nicht stillt... :-/

P]aulaSmarixe


:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH